15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Top 5

Januar-Favoriten 2019: Die 5 beliebtesten Touren

• 28. Januar 2019

Hui, das ging aber schnell. Zumindest für uns ist der erste Monat im neuen Jahr wie im Flug vergangen. Wie immer präsentieren wir euch die 5 meistgeklickten Touren des Vormonats. Auffallend: trotz des starken Wintereinbruchs hat es eine Wanderung unter die Top 5 geschafft – doch wer hatte letztlich die Nase vorne? Wir verraten es euch.

Morgenstimmung am Weg zum höchsten Berg Europas, dem Mont Blanc (4.810 m)
Foto: Alberto De Giuli
Morgenstimmung am Weg zum höchsten Berg Europas, dem Mont Blanc (4.810 m)
Anzeige

Platz 5: Skitour Mont Blanc

Mont-Blanc-Gruppe / Frankreich 

Die Besteigung des Mont Blanc (4.810 m), des höchsten Bergs der Alpen an der Grenze von Frankreich und Italien, ist ja schon im Sommer eine absolute Herausforderung. Nicht nur aufgrund der Höhe und den technischen Passagen, hinzu kommt noch der ganzjährig hohe Andrang auf den „einfacheren“ der über 100 möglichen Gipfelrouten. Als Skihochtour im Frühjahr ist die Tour meist weniger überlaufen, fordert jedoch den ganzen Skibergsteiger: Gut akklimatisiert, physisch fit und technisch versiert sollte man sein, um am Gipfeltag die 1.930 Hm rauf und 2.650 Hm runter zu meistern. Allerdings belohnt der Berg alle Mühen mit atemberaubenden Aus- und Fernblicken sowie einer eindrucksvollen Abfahrt über die steile Nordflanke. 

Platz 4: Skitour Jenatschhütte

Albula Alpen / Graubünden / Schweiz

Zur höchstgelegenen Bündner Hütte: Die gastfreundliche Jenatschhütte (Chamanna Jenatsch) liegt auf 2.652 m im hintersten Val Bever in den Albula Alpen und ist Ausgangspunkt für eines der schönsten Skitourengebiete Graubündens. Der Zugang vom Julierpass zur höchstgelegenen Bündner Hütte inkludiert nach dem langen Aufstieg zur Fuorcla d’Agnel eine schöne Abfahrt nach Norden zur Hütte. Ein allseits beliebtes Wochenendziel – egal zu welcher Jahreszeit – und somit zurecht unter den Top 5!

Platz 3: Skitour Lärchkogel-Eiblkogel

Lavanttaler Alpen / Steiermark / Österreich

Bloß ein paar Klicks trennten Platz 4 und 3 voneinander: Diese wundervolle Skitour in den Lavanttaler Alpen hat es dann aber doch auf das Siegerpodest geschafft. Von Lobming in der Steiermark geht es zunächst auf den Lärchkogel (1.894 m) und weiter auf den Gipfel des Eiblkogel (1.831 m). Vom Gipfelkreuz eröffnet sich der Blick auf die nie enden wollende Aneinanderreihung der Gipfel der Hochschwabgruppe und der Ennstaler Alpen, während man in Richtung Süden keine größeren Erhebungen mehr findet, dafür einen Weitblick, der besonders an klaren Tagen fantastisch ist.

Platz 2: Skitour Unterberg-Ost

Gutensteiner Alpen / Niederösterreich / Österreich

Vermutlich haben euch die starken Schneefälle im Osten Österreichs dazu verleitet diese Tour besonders oft zu klicken. Denn der Unterberg ist mit seinen 1.312 m wahrlich kein Gigant, aber im niederösterreichischen Mostviertel ein überaus beliebter Skitourenberg. Nach dem Gipfelsieg tankt man am besten Energie im Unterbergschutzhaus auf 1.187 m bevor es über die zahlreichen Möglichkeiten im Gelände wieder bergab geht. Kurzum: Gerade in den letzten Wochen eine besonders lohnende Voralpen-Skitour in den Gutensteiner Alpen, die man leicht aus dem Wiener Becken erreichen kann.

Platz 1: Wanderung Drei Zinnen Hütte

Dolomiten / Venetien / Italien

Und nun Vorhang auf für Platz 1: Die Wanderung zu der Drei Zinnen Hütte in den Sextner Dolomiten Südtirols hat euch trotz all des weißen Goldes, das vom Himmel gefallen ist, doch am besten gefallen. Wusstet ihr eigentlich, dass die Sextner Dolomiten 2009 von der Unesco zum Weltnaturerbe ernannt wurden? Und das völlig zurecht. Schließlich zeichnet sich die Gegend durch ihre besondere Naturschönheit aus und wird gerade auf dieser sehr beliebten Hütte, mit unsagbarem Blick auf die Drei Zinnen und den Paternkogel, ihrem Ruf gerecht.

Mehr zum Thema

Bergwelten entdecken