Graburg

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T1 leicht 3:00 h 10 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
387 hm 387 hm 513 m

Zur höchsten Erhebung des hessischen Ringgaus: Die gewaltige, durch das Netratal geteilte Muschelkalk-Scholle des Ringgaus steht wie eine Festung über den Talgründen, gestützt von steilen Wänden und vorspringenden Ecktürmen. Diese raue Landschaft im Werra-Meißner-Kreis mit den Plateaus von Graburg, Heldrastein und Boyneburg blickt auf eine uralte Tradition zurück.

Ritter, Grafen und Kaiser ließen wehrhafte Burgen auf den Kalkspornen des Ringgaus bauen. Besonders die Boyneburg zog als Reichsburg Kaiser und Könige an.

Höchste Erhebung des Ringgaus ist die Graburg (515 m) mit ihren beiden Felskernen Schäferburg und Rabenkuppe. Man besteigt sie am besten von Weißenborn aus, das tief in eine Talmulde geduckt dem Ringgauplateau zu Füßen liegt.

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Kurhessen: Nordhessisches Bergland zwischen Kassel und Marburg" von Ulrich Tubbesing, erschienen im Bergverlag Rother.

Aufgrund spärlicher Lokalmarkierung die im Aufbau befindliche gelb gekennzeichnete Markierung beachten.

Anfahrt

Ausgangspunkt ist Weißenborn (Dorfkirche) oder Wanderparkplatz oberhalb des Dorfes an der Landstraße (300 m). 

Parkplatz

Direkt im Ort oder am Wanderparkplatz oberhalb.

Bergwelten entdecken