Skihochtour auf den Montblanc - Tag 2: Grand Mulets-Hütte - Montblanc

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
S schwierig 14:00 h 17,4 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
1.928 hm 2.660 hm 4.810 m

Details

Beste Jahreszeit: März bis Juni
  • Einkehrmöglichkeit

Die Besteigung des Mont Blanc (4.810 m), dem höchsten Bergs der Alpen an der Grenze von Frankreich und Italien, ist aufgrund der Höhe und einiger technischer Passagen bereits auf einem der Normalwege schon als Hochtour im Sommer eine Herausforderung. Dazu kommt der ganzjährig hohe Andrang auf den „einfacheren“ der über möglichen 100 Gipfelrouten.

Als Skihochtour im Frühjahr ist die Tour meist weniger überlaufen, fordert jedoch den ganzen Skibergsteiger: Gut akklimatisiert, physisch fit und technisch versiert sollte man sein, um am Gipfeltag die 1.930 Hm rauf und 2.650 Hm runter zu meistern.

Der Berg belohnt die Mühen jedoch mit atemberaubenden Aus- und Fernblicken und einer lohnenden, langen Abfahrt über die steile Nordflanke. Wer die Abfahrt bei halbwegs guten Wetter- und Schneebedingungen erwischt, dem ist ein Museumstag sicher.

💡

Für die Tour sollte man idealerweise mindestens drei Tage einplanen, um ggf. günstigere Wetterfenster zu nutzen. Die Besteigung des Mont Blanc wird trotz der Höhe häufig unterschätzt. Zur Akklimatisierung empfiehlt sich vorab die ein oder andere Tour über 4.000 m, da die Höhe jenseits 4.500 m oft auch erfahreneren Alpinisten zu schaffen macht.

Auf der Grand Mulets-Hütte sollte man besonders während der Saison frühzeitig reservieren. Ein ortskundiger Bergführer ist auf dieser anspruchsvollen Tour empfehlenswert.

Anfahrt

Aus der Schweiz auf der A9 bis zur Ausfahrt Martigny und über Col de la Forclaz und Col des Montets nach Chamonix.

Parkplatz

Parkplatz an der Talstation der Seilbahn auf die Aiguille du Midi in Chamonix.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn nach Chamonix.

Skitouren • Wallis

Ferdenrothorn

Dauer
6:30 h
Anspruch
ZS- anspruchsvoll
Länge
15,2 km
Aufstieg
1.770 hm
Abstieg
1.700 hm

Bergwelten entdecken