15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Ein majestätisches Wandererlebnis im Tiroler Unterland

In fünf Tagen rund um den Wilden Kaiser

Anzeige • 10. Mai 2022

5 Tage, 65 Kilometer und 5.000 Höhenmeter – die Kaiserkrone führt Bergwanderer einmal rund um das imposante Massiv des Wilden Kaisers und zu den schönsten Plätzen mit fantastischen Aussichten vom Chiemsee bis zum Großglockner. 

Die markanten Felsformationen des Kaisergebirges sind das Wahrzeichen der Region Wilder Kaiser in Tirol.
Foto: Tourismusverband Wilder Kaiser – Felbert Reiter
Die markanten Felsformationen des Kaisergebirges sind das Wahrzeichen der Region Wilder Kaiser in Tirol.

Leidenschaftliche Wanderer wissen nur zu gut: Das Wandern lohnt in jeder Hinsicht. Schritt für Schritt lassen wir die Sorgen und Probleme des Alltags hinter uns. Wir kommen zur Ruhe, schalten ab und kommen bei uns selbst an. Das Wandern macht den Kopf frei und inspiriert alle Sinne. Es macht gesund und einfach glücklich. So manche Wanderroute setzt dem Wanderer sogar die Krone auf.

Wandern wie die Kaiser

Die schönste aller Mehrtagestouren, die man am Wilden Kaiser unternehmen kann, ist die sogenannte Kaiserkrone. Wer sich auf den Weg macht, umrundet in fünf Tagen den gesamten Gebirgsstock des Wilder Kaisers. Unterwegs ist man dabei auf alten Pfaden, insgesamt rund 65 Kilometer und 5.000 Höhenmeter im Auf- und Abstieg, und von einer gemütlichen Hütte zur nächsten.

Die Kaiserkrone führt Bergwanderer auf 65 Kilometern und 5.000 Höhenmetern einmal rund um das imposante Massiv des Wilden Kaisers und zu den schönsten Plätzen mit fantastischen Aussichten vom Chiemsee bis zum Großglockner.

Das Besondere an dieser Tour: Sie lässt einen das imposante Gebirgsmassiv aus allen Blickwinkeln kennenlernen und führt am Ende zum Ausgangspunkt zurück. Die Gehzeiten betragen rund fünf bis acht Stunden pro Tag, die Wege sind mittelschwierig. Dabei eröffnet jede Tagesetappe neue Perspektiven und Ausblicke und hat eigene Herausforderungen und Reize.

Alle Daten zur Tour im Überblick:

  • Strecke: 65 Kilometer
  • Höhendifferenz: 5.000 Höhenmeter bergauf und bergab
  • Etappen: 5 Etappen mit 8 bis 16 Kilometer pro Tag
  • Gehzeiten: Circa 5 bis 8 Stunden pro Tag
  • Beste Jahreszeit: Juni bis Mitte Oktober 
  • Schwierigkeit: Mittelschwere Bergtour
  • Varianten: Verschiedene Zustiege und Alternativrouten sowie viele Nächtigungsmöglichkeiten möglich 

TIPP:
Wer mit einem Bergwanderführer oder einem staatlich geprüften Bergführer in die Kaiserkrone startet, muss sich um nichts kümmern und erhält viele nützliche Tipps und Infos zur Region.

Atemberaubend schön: Immer wieder bieten sich herrliche Ausblicke auf die markante Felsformation des Wilden Kaisers.
Foto: Tourismusverband Wilder Kaiser – Claudia Ziegler
Atemberaubend schön: Immer wieder bieten sich herrliche Ausblicke auf die markante Felsformation des Wilden Kaisers.

Weite Wege wandern

Wer voller Tatendrang ist, gute Kondition und viel Erfahrung mitbringt und mehr als fünf Tage Zeit hat, dem seien folgende zwei große Weitwanderungen empfohlen, die beide ihren Beginn im Kaisergebirge finden:

  • Quer durch Tirol: Der nordtiroler Adlerweg führt über 24 Etappen, 320 Wanderkilometer und 23.000 Höhenmeter von St. Johann in Tirol nach St. Christoph am Arlberg. Dabei geht es vorbei an der Ferienregion Wilder Kaiser, an der Festung Kufstein, über das Unterinntal, durch den Alpenpark Karwendel, auf dem bekannten Zirbenweg hoch über Innsbruck, vorbei am Schloss Fernstein und durch das Natura-2000-Gebiet Lechauen.
  • Auf heiligen Wegen: Der Jakobsweg Tirol führt vom Salzburger Lofer durch die Region Wilder Kaiser und das Inntal bis nach St. Anton am Arlberg. Der Weg hat Anschluss nach Vorarlberg und in die Schweiz.
Freiheit genießen und Natur erleben: Weitwandern in der Region Wilder Kaiser ist nicht nur eine Wohltat für den Körper, sondern auch perfekt, um den Kopf freizukriegen.
Foto: Tourismusverband Wilder Kaiser – Felbert Reiter
Freiheit genießen und Natur erleben: Weitwandern in der Region Wilder Kaiser ist nicht nur eine Wohltat für den Körper, sondern auch perfekt, um den Kopf freizukriegen.

Ab in den Wanderfrühling

Auch wer gleich in den Wanderfrühling starten möchte, der wird in der Region Wilder Kaiser fündig. Die Orte Ellmau, Going, Scheffau und Söll sind dank sonnenverwöhnter Lage auf der Südseite des Wilden Kaisers schnell schneefrei und es gibt zahlreiche Wanderungen in niedrigen Lagen: 

  • Auf dem Sunnseit Weg ist der Name Programm: Der einfache, vierstündige Rundgang wird mit vielen heimatkundlichen Geheimnissen, stolzen Panoramen und den Sunnseit- Gasthäusern belohnt. 
  • Ein wenig anspruchvoller, aber nicht minder schön ist die Schleierwasserfall Runde. Der Wasserfall, der vor den überhängenden Felswänden tröpfelt ist ein echter Kraftort und zugleich ein Eldorado für Kletterer.
  • Wer vom Hintersteiner See auf die Walleralm wandert, findet nicht nur gute Einkehrmöglichkeiten, sondern auch ein beliebtes Fotomotiv: Der kristallklare See in dessen Wasser sich die Gipfel des Wilden Kaisers eindrucksvoll spiegeln.
  • Die gemütliche Rundwanderung über die Biedringer Platte ist auch für Familien bestens geeignet. Eingekehrt wird auf der Riedlhütte mit herrlicher Aussicht hinüber zu den Kitzbühler Alpen.

Tipp: Entspannt mit Öffis anreisen & Vorteile sichern

Wer umweltfreundlich mit der Bahn anreist, der wird – dank einer Initiative der teilnehmenden Unterkünfte, der DB und dem Tourismusverband Wilder Kaiser – nicht nur mit einem guten Gewissen, sondern auch mit folgenden Goodies belohnt:

  • Kostenlosen Transfer zur und von der Unterkunft
  • E-Bike für einen Tag
  • Gutschein für das Bistro der DB

Mehr Informationen zur grünen Anreise findest du auf der Website des Tourismusverband Wilder Kaiser. Viel Spaß beim Wandern und genießen!

Bergwelten entdecken