Silvester-Hütten

Diese 10 Schweizer Hütten haben zum Jahreswechsel geöffnet

Hütten-Tipps • 4. Dezember 2018

Am Berg rutscht es sich am schönsten ins neue Jahr. Für alle, die das genauso sehen und 2019 mit einer Gipfeltour begrüßen möchten, stellen wir 10 Hütten in der Schweiz vor, die über die Festtage zu Weihnachten und Neujahr bewartet sind.

Die Leglerhütte (2.273 m) in den Glarner Alpen
Foto: Elias Holzknecht
Die Leglerhütte (2.273 m) in den Glarner Alpen

Tipp: Wenn ihr oben übernachten wollt bitte direkt bei den Betreibern über die aktuelle Belegung der Schlafplätze informieren! Die Kontaktdaten findet ihr auf unseren Hütten-Seiten.

1. Brunnihütte, 1.860 m

Obwalden/ Urner Alpen

Brunnihütte
Hütte • Obwalden

Brunnihütte (1.860 m)

Die Brunnihütte ist eine Berghütte des Schweizer Alpinen Clubs. Sie liegt auf 1.860 m Höhe am Härzlisee, einem Speichersee im Wander- und Wintersportgebiet Brunni, im Kanton Obwalden. Das Gebiet ist auch als „Sonnenseite von Engelberg“ bekannt.  Die 1932 in den Urner Alpen erbaute Hütte verfügt sogar über eine Sesselbahn-Station. Mehrere Wanderwege führen zur Brunnihütte, wer nicht wandern mag, nimmt einfach den Sessellift.  Durch die Lage im Brunni gibt es viele Tourenmöglichkeiten für Wander-, Kletter- und Mountainbike-Freunde. Unterhalb der Hütte liegen beliebte Gleitschirmstartplätze und im Winter führt die Skipiste direkt an der Hütte vorbei. 
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Die per Sessellift ereichbare Brunnihütte liegt auf der „Sonnenseite von Engelberg“ – und die ist auch im Winter einen Besuch wert. Die Skipiste führt direkt am Haus vorbei – außerdem startet von der Hütte ein 2,5 km langer Schlittelweg nach Ristis. Insgesamt stehen 40 Schlafplätze in 5 Zimmern zur Verfügung – man kann zwischen Übernachtungen mit Frühstück oder Halbpension wählen.

Geöffnet: Bis 31.3. 2019

2. Capanna Basodino, 1.856 m

Tessin/ Tessiner Alpen

Capanna Basodino
Die Capanna Basodino wurde als typisches Tessiner Steinhaus auf einer Terrasse am Rande der Robièi-Alp, mit Blick auf den majestätischen Basodino, im Jahre 1927 errichtet. Die oftmals vergrößerte und modernisierte Capanna Basodino liegt auf einer Höhe von 1.856 m und ist im Besitz der SAC Sektion Locarno. In den sechziger Jahren wurde in der Umgebung Robièi ein Stausee gebaut und der Zugang wurde durch eine Schwebebahn erleichtert. Durch die einfache Erreichbarkeit und die gut ausgebauten Wege, ist die Hütte ein perfektes Ziel für Familien. Es gibt sieben wunderschöne Bergseen und eine einzigartige Flora und Fauna zu entdecken. In Robièi ist die Jagd verboten, daher ist die Umgebung der Capanna Basodino, der ideale Platz um Tiere in freier Wildbahn zu beobachten. Die Steinböcke sind sehr oft in unmittelbarer Umgebung der Hütte anzutreffen.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Die Capanna Basodino ist für ihren Ausblick auf den majestätischen Basodino (3.272 m) bekannt und direkt per Seilbahn erreichbar. Sieben wunderschöne Bergseen umgeben die Hütte – serviert werden Tessiner Köstlichkeiten aus der Produktion einheimischer Betriebe.

3. Capanna Cristallina, 2.575 m

Tessin/ Tessiner Alpen

Capanna Cristallina im Winter
Im Jahr 2002 wurde die Cristallinahütte im Kanton Tessin auf dem Cristallinapass in 2.575 m Höhe errichtet. Der Pass in den Tessiner Alpen ist der Übergang zwischen Valle Bavona und Bedrettotal. Die Hütte ist im Besitz des Schweizer Alpinen Clubs und wird von der Sektion Tessin betreut.  Der ursprüngliche Standort lag auf 2.349 m und wurde 1999 von einer Schneelawine komplett zerstört. Die jetzige Lage der Hütte bietet den Gästen ein atemberaubendes Panorama auf die Gletscher des Basodino. Rund um die Hütte gibt es zahlreiche lohnenswerte Wander- und Bergtouren. Auch für Familien ist die Hütte ein geeignetes Ziel. 
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Was für eine Lage! Die Cristallinahütte im Kanton Tessin auf dem Cristallinapass in 2.575 m Höhe errichtet und bietet einen sensationellen Ausblick auf die Gletscherwelt des Basodino. Rund um die Hütte gibt es zahlreiche lohnende Touren – traditionelle Schweizer Küche sorgt für die nötige Stärkung.

Geöffnet: 8.12. – Neujahr 2019

4. Cabane des Diablerets, 2.485 m

Waadt/ Waadtländer Alpen

Cabane des Diablerets
Die Cabane des Diablerets bieten ihren Gästen ein wunderbares Panorama der Waadtländer und Berner Alpen. Die auf 2.485 m Seehöhe liegende Hütte ist im Besitz der CAS Sektion Chaussy und bietet Platz für 32 Personen. Durch die beeindruckende und vielfältige Fauna und Flora bieten sich nicht nur die umliegenden Berggipfel sondern auch die Hütte selbst als lohnendes Ausflugsziel an. Sie ist darüberhinaus Ausgangspunkt für unzählige Kletterrouten, Skiabfahrten und zur Ersteigung des höchsten Gipfels der Waadtländer Alpen, der Les Diablerets (3.210 m). Beim Zustieg und in der Umgebung der Hütte gibt es Steinböcke, Murmeltiere und Edelweiße zu beobachten. Die Cabane ist mit gutem Schuhwerk und durch die Seilbahn im Winter leicht zu erreichen, daher bietet sie sich als Basis für Kurse von Schulen, Clubs oder Vereinen an. Im Winter geht man vor die Haustüre und startet sofort mit den ersten Linien durch den unverspurten Pulver. Die Hütte liegt ideal im „Skigebiet 3000“.
Geöffnet
Feb - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Die Hütte im Skigebiet „Glacier 3000“ ist durch die Seilbahn leicht erreichbar und man kann quasi schon vor der Haustüre mit den ersten Linien durch den unverspurten Pulver starten. Am Neujahrstag (1. Jänner) gibt es auf der Cabane des Diablerets einen speziellen Feiertags-Brunch!

Geöffnet: 26.12 – 6.01.2019

5. Hundsteinhütte, 1.554 m

Appenzell Innerrhoden/ Appenzeller Alpen

Hundsteinhütte
Hütte • Appenzell Innerrhoden

Hundsteinhütte (1.554 m)

Die Hundsteinhütte ist eine Schutzhütte des Schweizer Alpenclubs SAC (Sektion Säntis) und befindet sich im Kanton Appenzell (Appenzeller Alpen). Sie liegt in einer wunderbaren Bergwelt mit einem einfachen Zustieg. Die Hütte ist bei Wanderern sowie Kletterern beliebt, aber auch Tagesausflügler kommen gerne hinauf - das Grün der Wiesen und Wälder kombiniert mit dem grau-bleichen Kalk der umliegenden Grate und Wände hat seinen eigenen, unwiderstehlichen Reiz.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Auf gesellige Runden in der Stube sollte man als Besucher der Hundsteinhütte vorbereitet sein – speziell zu Silvester kommt garantiert keine Langeweile auf! Gemütlich ist es freilich trotzdem – und ringsum lädt die prächtige Bergwelt der Appenzeller Alpen zu Touren. Wer den Jahresausklang auf der Hundsteinhütte verbringen will (Hüttensilvester mit kulinarischen Höhenflügen), sollte sich bis spätestens 20. Dezember anmelden.

Geöffnet: 30.12. – 02.01.2019

6. Jenatschhütte, 2.652 m

Graubünden/ Albula Alpen

Jenatschhütte im Winter
Hütte • Graubünden

Jenatschhütte (2.652 m)

Die Chamanna Jenatsch ist eine Schutzhütte des Schweizer Alpenclubs SAC (Sektion Bernina) und im Val Bever (Albula Alpen). Sie wurde 1908 errichtet und 1993 komplett neu erbaut. Das urige Haus aus Stein und Holz ist liebevoll eingerichtet und punktet vor allem durch seine zentrale Lage zwischen Bivio, Julierpass, Savognin und Bergün.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Claudia und Fridli von der Jenatschhütte sperren ab dem 26. Dezember bis 6. Januar 2019 wieder auf. Auf der höchstgelegenen Bündner SAC-Hütte gibt es zwar keine Dusche, dafür aber eine Saune für bis zu 6 Personen! Was gibt es Schöneres, als in der Wärme zu sitzen, die tief verschneite Landschaft durch ein kleines Fenster zu betrachten und die Ruhe zu genießen? Für die fehlende Dusche haben Betreiber Claudia und Fridolin eine erfrischende Lösung parat: den feinen Pulverschnee vor der Türe. Zum Jahreswechsel (30.12. – 02.01.2019) bietet die Jenatschhütte ein Package mit geführten Schneeschuhtouren – Anmeldung bis 11. Dezember über die Homepage.

Geöffnet: 26.12. - 06.01.2019

7. Keschhütte, 2.625 m

Graubünden/ Albula Alpen

Keschhütte
Hütte • Graubünden

Keschhütte (2.625 m)

Die Keschhütte ist eine Schutzhütte des Schweizer Alpenclubs SAC (Sektion Davos) und befindet sich zwischen Bergün und Davos (Albula Alpen). Die von vielen Wegen angesteuerte Hütte ist sehr beliebt - sowohl bei Wanderern, Bikern und Skitourengehern. Im Süden der Hütte dominiert der Piz Kesch (3.417 m) das Panorama, welches gegen Osten und Westen eine typische Alplandschaft zeigt.  Das sehr moderne, großzügig gestaltete und gemütliche Haus bietet eine ausgezeichnete Küche und einen hohen Schlafkomfort. Übernachtungen sind de facto reservierungspflichtig, die Möglichkeiten für Aktivitäten groß. 
Geöffnet
Feb - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

„Gelebte Gastfreundschaft mitten in einer spektakulären Berglandschaft“ – das ist das Motto von Ursina Barandun und Reto Barblan, den Hüttenwarten der Keschhütte. Keine Frage also, dass man sich sofort zuhause fühlt, wenn man in die Stube tritt. Holz dominiert in diesem einfachen, puristischen Haus und strahlt Wärme und Gemütlichkeit aus. Eine feine Menü-Karte gibt’s oben drauf!

Geöffnet: 27.12. – 01.01.2019

8. Lämmerenhütte, 2.502 m

Wallis/ Berner Alpen

Die Lämmerenhütte
Hütte • Wallis

Lämmerenhütte (2.502 m)

Flankiert von mächtig aufragenden Felswänden der umliegenden Dreitausender, liegt die Lämmerenhütte, eine Berghütte der Sektion Angenstein des Schweizer Alpen-Clubs (SAC), in einer rauen, wild anmutenden Gebirgslandschaft in den Berner Alpen im Schweizer Kanton Wallis. Fels, Eis und Schnee dominieren hier die Szenerie und bieten eine breite Bühne für Kletterer, Hochtourenbegeisterte und Skitourengeher.  Auf der Zustiegsroute über den Gemmipass passieren Bergwanderer den Daubensee und den Lämmerensee am Lämmerenboden auf 2.296 m. Darüber, auf 2.507 m, thront die Lämmerenhütte. Die Hütte hat sich als ausgezeichneter Ausgangspunkt für Gipfel- und Hochtouren etabliert. Viele Touren führen Bergsteiger auf vergletscherte Gipfel über dreitausend Meter Seehöhe. Das Daubenhorn (2.941 m), das Schwarzhorn (3.104 m), das Schneehorn (3.178 m) und das Steghorn (3.146 m) sind beliebte Tourenziele. Der Wildstrubel ist, mit seinen drei Gipfeln über dreitausend Metern hier die bekannteste Gebirgsgruppe.  Die Wilden W – eine mehrtägige Skitour quer durch den attraktivsten Teil des Berner Oberlandes, führt über das Wildhorn und den Wildstrubel zur Lämmerenhütte als Etappenziel.  Rund um die Hütte finden Kletterer an die achtzig Kletterrouten mit Schwierigkeitsgraden von 3a bis 7b+, aufgeteilt auf sieben Sektoren.  Das alpine Dorado rund um die Lämmerenhütte, welches entsprechende, alpine Erfahrung voraussetzt, wird auch gern in Form von geführten Touren von Bergsteigern entdeckt. Christian Wäfler - Bergführer, Skilehrer und Hüttenwart der Lämmerenhütte, bietet eine breite Palette an geführten Touren in dieser Region an.  
Geöffnet
Feb - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Wer einen Schritt vor die Türe setzt, steht inmitten einer spektakulären Naturlandschaft. Von hier aus kann man sich vertrauensvoll in die Hände des Hüttenwarts Christian Wäfler begeben – der ist nämlich ein erfahrener Bergführer und bringt Gästen gerne die mächtige Bergkulisse der Berner Alpen näher.

Geöffnet: 26.12. – 06.01.2019

9. Leglerhütte, 2.273 m

Glarus/ Glarner Alpen

Leglerhütte
Hütte • Glarus

Leglerhütte (2.273 m)

Die Leglerhütte befindet sich mitten im Freiberg Kärpf, dem ältesten Wildschutzgebiet Europas in den Glarner Alpen im Kanton Glarus. Die Berghütte ist eine Einrichtung der Sektion Tödi des Schweizer Alpen-Clubs (SAC). Sie liegt am Fuße des Kärpf-Massivs auf 2.273 m Seehöhe über der Ortschaft Schwanden.  Vor einer grandiosen Bergkulisse, die sich aus über hundertneunzig umliegenden Gipfeln formt, präsentiert sich eine malerische Naturlandschaft mit einer unberührten alpinen Fauna. Schon der gemütliche Hüttenzustieg über die Mättmenalp, vorbei an glasklaren Bergseen, lässt Wanderer in dieses kleine Naturparadies eintauchen.  Im Sommer wie im Winter ist das Gebiet ein reizvoller Ausflugsort für Naturliebhaber und Genusswanderer. Im Winter locken Schneeschuhwanderungen und Skitouren. Wanderer können auf einer dreitägigen, aussichtsreichen Tour rund um die Kärpf-Gruppe die Region für sich entdecken. Für geübte Bergwanderer bieten sich einige lohnende Gipfelziele östlich der Hütte an. Dazu zählen der Chli Kärpf, der Gross Kärpf, der Hanenstock und der Bützistock.  Bergfexe mit Kletterambitionen werde hier auch fündig. Der Klettergarten Unter Kärpf befindet sich in unmittelbarer Hüttennähe. Etwa zwei Stunden von der Hütte entfernt liegt oberhalb des Garichtistausees der Klettergarten Widerstein. Mit seinen zwanzig Sektoren und einem relativ breiten Spektrum an Schwierigkeitsgraden (2 bis 7b) ist er eine vertikale Spielwiese für Kletteranfänger und Fortgeschrittene. 
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Die Leglerhütte befindet sich mitten im Freiberg Kärpf, dem ältesten Wildschutzgebiets Europas! Das gibt im Winter Gelegenheit zu zahlreichen wunderschönen Schneeschuhwanderungen und Skitouren. Doch man kann es sich auch einfach auf der Hütte gutgehen lassen – dafür sorgt Gastgeberin Simone Landolt mit ihren hausgemachten Spezialitäten.

Geöffnet: 26.12. – 02.01.2019

10. Rugghubelhütte, 2.294 m

Obwalden/ Urner Alpen

Rugghubelhütte
Hütte • Obwalden

Rugghubelhütte (2.294 m)

Die Rugghubelhütte in den Urner Alpen ist eine Hütte des Schweizer Alpen Clubs im Kanton Obwalden und wird von der Sektion Titlis betreut. Sie liegt auf 2.294 Metern im wunderschönen Rugghubelgebiet, einer Anhöhe über dem Ort Engelberg. Im Hintergrund der Hütte ragen schroffe Felswände empor. Das Rugghubelgebiet ist sowohl im Sommer als auch im Winter ein beliebtes Tourengebiet. Im Sommer kann man mit der Brunni-Bahn von Engelberg nach Ristis fahren und die Hütte dann in gut 2 bis 2,5 Stunden erreichen. Etwa 4 Stunden braucht man von der Bannalp über das Rot Grätli. Im Winter ist die Hütte mit Skiern oder Schneeschuhen von der Bannalp über das Rot Grätli in 3,5 bis 4 Stunden zu erreichen. Die Anfänge der mehr als 100-jährigen Hütte gehen bereits auf das Jahr 1883 zurück. Damals wurde sie als einfacher Holzbau errichtet und später mehrfach erweitert und umgebaut. Die letzte Renovierung fand 2010 statt.  
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Im Winter ist die traumhaft auf einer Anhöhe über Engelberg gelegene Hütte mit Skiern oder Schneeschuhen von der Bannalp in 3,5 bis 4 Stunden zu erreichen (offizieller Zugang). Ab dem 29. Dezember wird sie wieder aus dem Winterschlaf geholt. Zu Silvester zaubern Hüttenwart Chrigel Menon und sein Team sogar ein köstliches Spezialmenü.

Geöffnet: 29.12. – 05.01.2019

Das Magazin

Noch mehr Hütten-Tipps für Silvester auf dem Berg gibt es im aktuellen Bergwelten Magazin Schweiz (Dezember/Januar 2018/19)! Überall im Zeitschriftenhandel oder ganz bequem per Abo.

Bergwelten Magazin Schweiz (Dezember/Januar 2018/19)
Foto: Bergwelten
Bergwelten Magazin Schweiz (Dezember/Januar 2018/19)

Mehr zum Thema

Zeppezauerhaus
Du liebst die Berge und kannst dir ein dauerhaftes Leben auf der Hütte vorstellen? Du weißt, dass das mit viel Arbeit verbunden ist und bringst den nötigen Eifer mit? Dann könnte einer der folgenden AV-Stützpunkte schon bald (zumeist ab der Sommersaison 2019) dein neues Zuhause werden!
Außensauna: Schutzhütte Schöne Aussicht in Südtirol
Das Wetter präsentiert sich derzeit in weiten Teilen der Alpen recht turbulent. Wer möchte nach einem Tag im Zeichen von Schnee und Regen nicht wohlige Wärme genießen? Wenige öffentliche Hütten verfügen über den Luxus einer Sauna oder eines Whirpools – wir haben 7 besonders gemütliche „Schwitzkästen“ für euch ausfindig gemacht.
Innovationen für den Winter 2018/19
Es kann nicht mehr lange dauern bis es heißt: Hinaus in den Schnee! Damit der Winter-Ausflug ins Freie auch richtigen Spaß macht, präsentiert Gerald Valentin einige innovative Ausrüstungsgegenstände – vom vielseitigen Tourenskischuh bis zum musikalischen Stirnband.

Bergwelten entdecken