Lämmerenhütte

2.502 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Februar bis Oktober

Mitte Februar bis Anfang Mai und Mitte Juni bis Mitte Oktober bewartet.

Telefon

+41 27 470 25 15

Homepage

http://www.laemmerenhuette.ch/

Betreiber/In

Christian & Barbara Wäfler

Räumlichkeiten

Matratzenlager Winterraum
96 Schlafplätze 10 Schlafplätze

Details

  • Kreditkarten
  • EC-Karten

Lage der Hütte

Flankiert von mächtig aufragenden Felswänden der umliegenden Dreitausender, liegt die Lämmerenhütte, eine Berghütte der Sektion Angenstein des Schweizer Alpen-Clubs (SAC), in einer rauen, wild anmutenden Gebirgslandschaft in den Berner Alpen im Schweizer Kanton Wallis. Fels, Eis und Schnee dominieren hier die Szenerie und bieten eine breite Bühne für Kletterer, Hochtourenbegeisterte und Skitourengeher. 

Auf der Zustiegsroute über den Gemmipass passieren Bergwanderer den Daubensee und den Lämmerensee am Lämmerenboden auf 2.296 m. Darüber, auf 2.507 m, thront die Lämmerenhütte.

Die Hütte hat sich als ausgezeichneter Ausgangspunkt für Gipfel- und Hochtouren etabliert. Viele Touren führen Bergsteiger auf vergletscherte Gipfel über dreitausend Meter Seehöhe. Das Daubenhorn (2.941 m), das Schwarzhorn (3.104 m), das Schneehorn (3.178 m) und das Steghorn (3.146 m) sind beliebte Tourenziele. Der Wildstrubel ist, mit seinen drei Gipfeln über dreitausend Metern hier die bekannteste Gebirgsgruppe. 

Die Wilden W – eine mehrtägige Skitour quer durch den attraktivsten Teil des Berner Oberlandes, führt über das Wildhorn und den Wildstrubel zur Lämmerenhütte als Etappenziel. 

Rund um die Hütte finden Kletterer an die achtzig Kletterrouten mit Schwierigkeitsgraden von 3a bis 7b+, aufgeteilt auf sieben Sektoren. 

Das alpine Dorado rund um die Lämmerenhütte, welches entsprechende, alpine Erfahrung voraussetzt, wird auch gern in Form von geführten Touren von Bergsteigern entdeckt. Christian Wäfler - Bergführer, Skilehrer und Hüttenwart der Lämmerenhütte, bietet eine breite Palette an geführten Touren in dieser Region an.  

Leben auf der Hütte

Die Hüttenwarte Barbara und Christian Wäfler bewarten die Lämmerenhütte einem konsequenten Leitbild folgend, welches sich im Engagement für die Hüttengäste und alle Akteure auf der Hütte wiederspiegelt. Alles ist darauf ausgerichtet so nachhaltig wie möglich im Einklang mit der umgebenden Natur zu agieren und Berg- und Naturenthusiasten ein schönes Hüttenerlebnis inmitten einer faszinierend rau anmutenden Natur zu ermöglichen. Punkto Kulinarik setzt man auf regionale Produkte. Die Verpflegung ist auf Alpinisten ausgerichtet. 

Wer einen Schritt vor die Türe setzt, steht inmitten einer intakten Naturlandschaft. Von hier aus kann man sich vertrauensvoll in die Hände des erfahrenen Bergführers und Hüttenwarts Christian Wäfler begeben und die mächtige Bergkulisse bei einer geführten Tour genießen. Das Angebot reicht von Privatskiunterricht, über Skitourentage, Familienbergsteigerlager bis hin zu Privattouren im Sommer und im Winter. 

Die Hütte wird witterungsbedingt üblicherweise an mindestens sechs Monaten im Jahr bewartet: Februar bis April und Juli bis September. 

Gut zu wissen

Reservierungen via Hütten-Website sind verbindlich. Insgesamt stehen 96 Schlafplätze zur Verfügung. Familienzimmer und Räume für Gruppen sind verfügbar. Der Schutzraum fasst 10 Schlafplätze. Kochmöglichkeit besteht in der unbewarteten Zeit. Bezahlungen mit Kreditkarten auf der Hütte ist möglich.  

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegenen Hütten: Fluhseehütte (2.049 m, 5 h), Cabane de Violettes CAS (2.209 m, 6:30 h), Wildstrubelhütte (2.793 m, 6 h, Skitour), Ammertenhütte (1.830 m)

Gipfelziele: Wildstrubel (3.243 m), Grossstrubel (3.242 m), Steghorn (3.146 m), Schwarzhorn (3.105 m), Schneehorn (3.178 m), Rote Totz (2.848 m), Daubenhorn (2.942 m), Rothorn (3.103 m), Schwarzhorn (3.105 m), Lämmerenhorn (2.862 m), Die wilden W – mehrtägige Skitour 

Klettermöglichkeiten in Hüttennähe: Lämmeren Sektor A bis F

Anfahrt

Über Monthey nach Martigny und weiter ins Rhonetal bis Leuk. Dort nach Norden nach Leukerbad und mit der Bahn zum Gemmipass.

Parkplatz

Leukerbad

Die Wildhornhütte des SAC liegt im Naturschutzgebiet Gelten-Iffigen, am am Nordfuss des Wildhorns (3.248 m) und in der Nähe des Iffigsees. Das Wildhorn, der höchste Gipfel in den westlichen Berner Alpen, kann von hier über den Chichli-Gletscher und den Tungelgletscher als Tagestour bestiegen werden. Seit 1899 gibt es an dieser Stelle eine Hütte, gedacht als Unterkunft vor der letzten Etappe der Wildhornbesteigung. Heute bietet sich die Wildhornhütte auch als Ausgangspunkt für die „Berner Haute-Route Diablerets-Kandersteg-Grimsel“an. Das Wildhorn liegt genau an der Grenze zwischen den Kantonen Bern und Wallis, zwischen sprachlich und kulturell ganz unterschiedlichen Regionen der Schweiz. Umrundet man das Wildhorn von der Wildhornhütte über die Cabane des Audannes und die Geltenhütte kann man die jeweils regionalen Besonderheiten kennen lernen. Während der Winteröffnungszeit ist die Hütte Ausgangspunkt für Skitourengänger und Schneeschuhläufer. Die Schitour auf das Wildhorn ist nicht allzu schwierig und oft bis weit in den Frühling hinein machbar. Trotzdem ist das Gebiet nicht überlaufen und man findet oft genug unberührte Hänge, in denen man den ersten Schwung ziehen kann.
Geöffnet
Mär - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Doldenhornhütte ist eine Schutzhütte des Schweizer Alpin Clubs (SAC) im Kanton Bern. Sie liegt auf 1.915 m Höhe, nordwestlich des Doldenhorns, oberhalb von Kandersteg im Berner Oberland. Von Kandersteg aus ist sie in gut 2:30 – 3 h zu erreichen.   Wanderer, Bergsteiger und Skitourengeher nutzen die Hütte als Ausgangs- bzw. Stützpunkt für Touren in die umliegende Bergwelt. Im Sommer kann man die Spezialitäten des Hauses auf der Sonnenterrasse genießen. 
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Im magischem Lötschental, auf einer Höhe von 2.565 m, liegt in herrlicher Aussichtslage die Bietschhornhütte des Akademischen Alpenclubs Bern (AACB). Direkt am Fuße des Bietschhorn (3.934 m) gelegen, ist sie ein idealer Ausgangspunkt, um an den Gipfeln der Umgebung alpine Touren oder Wanderungen zu unternehmen. Die Hütte wurde mit dem Label „Knospe Küche“ zertifiziert und ist die einzige BIO-Hütte in der Schweiz. Als eine der ältesten Hütten der Schweiz hat sie bis heute ihr uriges und authentisches Flair behalten - angenehm und stimmungsvoll.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken