15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Tourentipp

Die Königsetappe der Via Alpina: Von der Griesalp nach Kandersteg

Anzeige • 17. Mai 2022

Grüne Almwiesen, weiß-graue Gletscherlandschaften und türkisblaue Bergseen – auf der Königsetappe der Via Alpina von der Griesalp nach Kandersteg wandert man zwischen den Welten und eines ist gewiss: Für gute Unterhaltung ist gesorgt!

Saftige Almwiesen und sanfte Hügel dominieren das Gelände rund um die Griesalp.
Foto: Schweiz Tourismus – Lorenz Richard
Saftige Almwiesen und sanfte Hügel dominieren das Gelände rund um die Griesalp.

Gemütlicher Einstieg: Von der Griesalp zur Bundalp

Schon der Weg vom Tal zum Ausgangspunkt der Tour ist ein Erlebnis: Von Reichenbach führt die steilste Postautolinie Europas über das Dorf Kiental in rund 45 Minuten auf die Griesalp. Beim gleichnamigen Hotel beginnt der Wanderweg und führt in den schönen Bergwald hinein. Rottanne und Fichte dominieren hier die Szenerie und spenden im Sommer angenehmen Schatten. Ist die Baumgrenze einmal überwunden, geht es über saftige Weiden hinauf zur Oberen Bundalp. Auf der Hochebene lohnt es sich, eine Pause einzulegen und im Berghaus Bundalp frischen Alpkäse zu gustieren. Eine Stärkung ist empfehlenswert, denn die nächsten Stunden werden intensiv. 

 
Alpkäse vom Berghaus Bundalp und ein frisches Stück Brot: die optimale Stärkung vor dem bevorstehenden Aufstieg zum Hohtürli.
Foto: Schweiz Tourismus – Lorenz Richard
Alpkäse vom Berghaus Bundalp und ein frisches Stück Brot: die optimale Stärkung vor dem bevorstehenden Aufstieg zum Hohtürli.

Steiler Anstieg: Von der Bundalp zum Hohtürli

Frisch gestärkt geht es weiter. Der Weg führt erst über große Weiden und wird Schritt für Schritt steiler. Im stetigen Zickzack schlängelt sich der Wanderweg nach oben. Die grünen Weiden lässt man schon bald hinter sich und die Landschaft wechselt zu einem kargen Schottergelände. Uf der Wart angekommen, zeigt sich die letzte Hürde vor dem Passübergang: Über mehr als 580 Treppenstufen geht es 300 Höhenmeter hinauf zum Hohtürli. 

Inzwischen sind gut vier Wanderstunden vergangen, ein Abstecher in die herrlich gelegene Blüemlisalphütte – direkt am Passübergang – ist mehr als verdient. Prächtig präsentieren sich in der Ferne Eiger, Mönch, Jungfrau, Schilthorn, Thunersee, Niesen und Wildstrubel. In unmittelbarer Nähe Wildi Frau, Blüemlisalphorn und der mächtige Blüemlisalpgletscher.

Weg von den saftigen Almwiesen, hinein in eine Welt aus Fels und Eis – in der Region um den Hohtürli-Pass taucht man in eine hochalpine Landschaft ein.

Aussichtsreicher Abstieg: Vom Hochtürli nach Kandersteg

Mit Blick ins Kandertal steigt man auf einem Schotterweg in Richtung Tal. Der Blüemlisalpgletscher wirkt oberhalb des Rossbodensees plötzlich gigantisch. Über Moränen steigt man zum Berghaus Oberbärgli hinab. Zwischen 500 Meter hohen Klippen, Gletschern und Jahrhunderte alten Tannenwäldern ist er jetzt das erste Mal zu sehen: der türkisblaue Oeschinensee. Aufgrund des kristallklaren Wassers gilt dieser für viele als einer der schönsten Bergseen der Alpen. 

Nach der anstrengenden Wanderung lädt das saubere Wasser des Sees zu einem erfrischenden Bad ein, bevor man mit der Gondel gemütlich ins Tal schwebt, wo der lange Tag in Kandersteg endet.

Blaues Juwel inmitten einer rauen Bergwelt – nach der anstrengenden Wanderung lädt der türkisblaue Oeschinensee zu einem kühlen Bad ein.
Foto: Pixabay – Pfüderi
Blaues Juwel inmitten einer rauen Bergwelt – nach der anstrengenden Wanderung lädt der türkisblaue Oeschinensee zu einem kühlen Bad ein.

Die Eckdaten der Tour im Überblick

Motiviert für eine Wanderung der Superlative? Dann findest du hier alle wichtigen Infos und Details zur Königsetappe der Via Alpina:

  • Start: Griesalp
  • Ziel: Kandersteg
  • Distanz: 17 Kilometer
  • Höhenmeter: 1.450 Meter im Aufstieg und 1.700 Meter im Abstieg
  • Dauer: 7 Stunden 15 Minuten
  • Beste Jahreszeit: Juni bis September
  • Schwierigkeit: technisch – mittelschwer, konditionell – schwer

TIPP:
Wer in der Blüemlisalphütte des SAC übernachtet, kann die konditionelle Herausforderung etwas reduzieren und bekommt als Zugabe das absolute Hochgebirgserlebnis.

Der genaue Routenverlauf der Königsetappe der Via Alpina – von der Griesalp nach Kandersteg.
Foto: Schweiz Tourismus
Der genaue Routenverlauf der Königsetappe der Via Alpina – von der Griesalp nach Kandersteg.

Bergwelten entdecken