Alexanderalm

1.786 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis November

Von 30. April (witterungsabhängig) bis 5. November durchgehend geöffnet. Bei Schönwetter auch an den November-Wochenenden geöffnet.

Einschränkung: bei Schlechtwetter nach dem 10. Oktober nicht geöffnet.

Sennbetrieb Alexanderalm: ab Almauftrieb, voraussichtlich Anfang Juni bis Ende September.

Mobil

+43 664 645 49 20

Telefon

+43 4766 26 23

Homepage

http://www.alexanderalm.at

Betreiber/In

Ursula Glabischnig

Räumlichkeiten

Zimmer
16 Zimmerbetten

Details

  • Spielplatz
  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Gepäcktransport
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die Alexanderalm steht auf einem Logen-Platz über dem Millstätter See in den Nockbergen in Kärnten. Ein Besuch wird leicht gemacht. Die Zufahrt endet zwar bei der Schwaigerhütte. Das Stück Weg, das dann noch zu gehen ist, ist auch mit Kinderwagen zu bewältigen. Deshalb ist die Hütte und die dazugehörige Sennerei ein beliebtes Ausflugsziel für junge und erwachsene Genießer, die zum Schauen, Rasten, Essen und Innehalten kommen. 

Das heißt aber nicht, auf Bewegung zu vergessen. Über die Nockberge, die westlichste und höchste Gebirgsgruppe der Gurktaler Alpen, zu wandern, ist ein Erlebnis. Tschierweger Nock, Hochpalfenock und Tschiernock lassen sich von der Hütte bequem und genussvoll überschreiten. Und von der Schwaiger-, Pichl-, Lammersdorfer-, Hansbauer- und Sommereggerhütte, dem Gasthof Zur Schönen Aussicht, aus Laubendorf und Obermillstatt führen eine Reihe von leichten Wegen zur Hütte und der Sennerei. 

Kürzester Weg zur Hütte

Zur Schwaigerhütte (1.620 m) können Busse, Autos, Motorräder zufahren und parken. Etwas erfüllender ist die Auffahrt mit dem Mountainbike. Der anschließende Fußmarsch von der Schwaiger- zur Alexanderhütte ist kurzweilig und fällt in die Kategorie Beine vertreten. Jene, die sich gar nicht zu diesem Spaziergang überwinden können, lassen sich von der Familie Glabischnig abholen und bis zur Hütte fahren.

Gehzeit: 30 Minuten

Höhenmeter: 160 m

Alternative Routen: von Laubendorf (807 m, über Laubendorfer Alm, 2 h); von Tschierweg (820 m, über Tschierweger Alm, 1:45 h).

 

Leben auf der Hütte

Kärntner Almgerichte warten auf die Gäste. Speckknödel- und Kaspressknödelsuppe, Frigga im Pfandl, Nocknudeln, Omelettes mit pikanter Fülle, Palatschinken, Kaiserschmarrn, Brettljausen oder Kasbrettl mit sieben verschiedenen Käsespezialitäten aus der hauseigenen Sennerei etwa. Alles kommt frisch auf den Tisch. Vieles, wie das Brot, der Speck, die Salami oder die Leberwurst, ist hauseigenes Handwerk. Außerdem wirft die Sennerei neben Käse auch Durststiller wie Buttermilch und Molke ab. Ein ganz besonderer Tipp ist das Almfrühstück. Das wird Menschen begeistern, die gerne langsam den Tag, mit einem ausgedehnten und vielfältigen Frühstück beginnen. Oder Menschen, die begnadeten Bruncher sind, verzücken.

Für erholsamen Schlaf und schöne Träume gibt es vier Zimmer. In der Almrauschsuite, dem Thörl-, Mirnock- und Goldeckzimmer finden Pärchen und Familien Platz. Alle Zimmer haben Waschbecken, Bettwäsche und Handtücher. Es gibt ein Badestüberl mit Dusche und Badewanne und eine Holzofen-Sauna mit Freiluft-Dusche. Dort kann man einfach nur wellnessen oder einen intensiven Nockberge-Tag ausklingen lassen.

Kindern wird auf der Millstätter Alm rund um die Hütte auch nicht langweilig. Es gibt einiges zu sehen: weidende Kühe und Kälber, einen Stier, Pferde, die Sennerei, ein vielfarbiges Gemisch an Alm-Blumen. Am Spielplatz kann geschaukelt, gekraxelt und herumgetollt werden. 
 

Gut zu wissen

Alle erholungsbedingten Bedürfnisse können gestillt werden. Die Hütte ist mit allen Annehmlichkeiten, die man sich auf einer Alm erwarten darf, ausgestattet. Mobilfunk-Empfang vorhanden. Bezahlt wird in bar oder mit Karte. Hunde sind ebenfalls willkommen. Gepäcktransport und Abholung ab der Schwaigerhütte möglich.

Das Warmwasser wird durch eine Solaranlage am Dach der Hütte aufbereitet. Die Photovoltaik-Anlage versorgt die Pumpen und ein Dieselaggregat mit Batterien liefert den Strom für die Küchengeräte. Wasser für Strom aus Wasserkraft ist in den Nockbergen rar.
 

Touren und Hütten in der Umgebung

Nächstgelegenen Hütten sind die Schwaigerhütte (1.625 m, 30 min), Millstätterhütte (1.880 m, 45 min), Lamprechthütte (1.660 m, 2:30 h), Lammersdorferhütte (1.650 m, 2:30 h).

Gipfel und Touren: Tschierweger Nock (2.010 m), Hochpalfennock (2.099 m), Tschiernock (2.088 m), Kamplnock (2.101 m), Millstätter Alpe (2.091 m) und Lammersdorfer Berge (2.063 m) sind alle in einer Gehzeit von bis zu 3 Stunden und unschwierig zu erreichen; Touren: H2O-Weg (familientauglicher Weg zum Thema Wert des Wassers für die Käserei); Nockhöhensteig; Sonnwiesenrundweg; Kaisersteig; 

Anfahrt

Im Auto geht es auf der A10, der Tauern-Autobahn, die Salzburg mit Villach verbindet und an die A2 anknüpft, bis zum Knoten Spittal. Abfahrt auf die B98, Millstätter Straße und nach Seeboden. Am zweiten Kreisverkehr in Seeboden nach links auf die Trefflinger Landesstraße und bis Schloßau fahren. Rechts auf die Obermillstätter Landesstraße Richtung Gössering, Tschierweg und Obermillstatt abbiegen. In Tschierweg links auf die Obermillstätter Almstraße abbiegen und Richtung Schwaigerhütte fahren.

 

Parkplatz

Schwaigerhütte

Öffentliche Verkehrsmittel

Die Alexanderalm und die Sennerei Alexanderalm sind aus Millstatt mit dem Taxi, das allerdings nur bis zur Schwaigerhütte fährt, zu erreichen. Mit der Gästekarte MIC - Millstatt Inclusive Card - sind Fahrten im Gemeindegebiet und bis zur Mautstelle der Obermillstätter Almstraße kostenlos. Ab der Mautstelle kostet die Fahrt zur Schwaigerhütte dann 5 Euro pro Person. Ohne MIC kostet die Taxi-Fahrt zur Schwaigerhütte 9 Euro pro Person. Dazu kommt noch die Mautgebühr. 

Nach Millstatt fährt man vom Bahnhof Spittal-Millstätter See mit den Postbussen Nr. 5140 und 9902. Der Bahnhof ist mit internationalen, überregionalen und regionalen Zügen erreichbar.  

Die Lammersdorfer Hütte ist ein Almgasthof in den Nockbergen. Die auf 1.650 m Seehöhe liegende Lammersdorfer Hütte wird ob seiner zentralen Lage für viele Wanderungen in den sanften Nockbergen in Kärnten als Ausgangs- oder Endpunkt genutzt. Die Lammersdorfer Hütte mit ihrer köstlichen kärntnerischen Almkost und den wunderschönen Wanderungen mit Blick auf den Millstättersee, ist einfach über eine asphaltierte Bergstraße mit dem PKW zu erreichen.
Geöffnet
Mai - Nov
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Kärnten

Geigerhütte (1.666 m)

Eingebettet in die sanften Höhenzüge der Nockberge liegt die Geigerhütte auf 1.666 m Seehöhe. Die einzigartige Fauna und Flora im Biosphärenpark Nockberge hält zahlreiche Überraschungen bereit. Über eine Mautstraße gut erreichbar, liegt der Berggasthof direkt am Aussichtsberg Wöllanernock. Die spezielle Lage bietet einen hervorragenden Ausgangspunkt für Wanderungen oder Touren mit dem Mountainbike – und falls man es einmal nicht nach Hause schaffen sollte, laden die urig-gemütlichen Zimmer von Mai bis Mitte November zum Übernachten ein. Bei einer guten Kärntner Jause und warmen Speisen mit Kärntner Schmankerl aus der Erzeugung fühlt man sich wohl.
Geöffnet
Mai - Nov
Verpflegung
Bewirtschaftet
Das Anna-Schutzhaus befindet sich in der Kreuzeckgruppe auf 1.992 m, kurz unterhalb des Ederplan Gipfels. Vom Schutzhaus ergeben sich faszinierende Blicke in Nordwände der Lienzer Dolomiten, über das Puster- und Iseltal als auch auf den Lienzer Talboden. Das Anna-Schutzhaus ist Ausgangs- oder Endpunkt für den recht einsamen aber malerisch schönen Kreuzeck Höhenweg in Osttirol. Über den kindertauglichen Familienwanderweg ist das Schutzhaus in ca. 2 Stunden zu erreichen.
Geöffnet
Mai - Nov
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken