Outdoor Hack

So reinigst du deine Trinkflasche richtig!

Tipps & Tricks • 10. Juni 2020

Wer sein Trinkgefäß immer nur ausspült, statt es gründlich zu reinigen, wird darin bald ungebetene Gäste namens Pilz und Schimmel vorfinden. Wir verraten dir, wie du deine Flasche ohne viel Aufwand hygienisch hältst.

Trinkflasche reinigen
Foto: Unsplash/ Alan Carrillo
Trinkflaschen mit großen Öffnungen lassen sich leichter reinigen

Wer kennt das nicht – die Trinkflasche nach einer Tour im Rucksack vergessen, oder einfach zu faul zum Reinigen gewesen – schon vergeht einem beim Begutachten des Inhaltes vor dem nächsten Gebrauch der Appetit. Auch wer seine Flasche über einen längeren Zeitraum immer nur ausschwappt statt sie gründlich zu reinigen, wird in ihrem Inneren bei genauerem Hinsehen bald ein Wellness-Hotel für Schimmel, Pilze und Bakterien ausmachen. Das verleiht den Getränken nicht nur einen ekeligen Geschmack, es kann im schlimmsten Fall auch Magen-Darm-Infekte auslösen.

Deshalb: Ob Glas, Kunststoff oder Aluminium – unabhängig vom Material sollte eine Trinkflasche regelmäßig gereinigt werden. Beim Kauf einer Flasche empfiehlt es sich darauf zu achten, dass sie sich gut säubern lässt – daher sollte sie eine große Öffnung (Weithalsflaschen) und glatte Oberfläche aufweisen. Bakterien sitzen aber nicht nur in der Flasche, sondern auch im Deckel oder im Trinkhalm. Mit folgenden Tipps bekommst du dein Trinkgefäß hygienisch sauber, ohne dich dabei übermäßig anstrengen zu müssen.

Trinkflaschen
Foto: Claudia Timm
Kunsstoff, Aluminium, Glas: Bei den Reinigungsmethoden sollte man jewels auf die Materialverträglichkeit achten

1. Grundreinigung mit heißem Wasser

Heißes Wasser und etwas Spülmittel einfüllen, Deckel aufschrauben, gründlich schütteln und ausleeren. Eine weiche Bürste (z.B. Sigg Cleaning Brush) kann hier gute Dienste leisten. Den Deckel soweit es geht zerlegen und ebenfalls reinigen. Die Flasche zum Trocknen an der Luft mit der Öffnung nach unten ohne Verschluss leicht schräg stellen – fertig. Vorsicht beim Trockenwischen: Feuchte Geschirrtücher oder Handtücher können ebenfalls Träger von Keimen sein. Im Zweifelfall besser ein trockenes Papiertuch verwenden.

2. Chemische Reinigung mit Tabletten

Freilich werden sich gerade auf Reisen oder im Urlaub die wenigsten unter uns zu einer gründlichen, täglichen Reinigung aufraffen können. Wenn sich bereits Rückstände und erste Schimmelspuren abgelagert haben, können spezielle Reinigungstabletten für Trinkflaschen (z.B. Bottle Clean von Sigg) Abhilfe schaffen. Tablette mit heißem Wasser in die Flache geben, mindestens eine Viertelstunde einwirken lassen und anschließend gut spülen. Geschirrspültabs- oder Pulver können ebenfalls auf diese Weise verwendet werden – die Einwirkzeit verlängert sich dann auf mindestens 2 Stunden. Auch Gebissreiniger (nach Herstellerangabe) funktionieren gut! In puncto Material gibt es bei der chemischen Reinigung kaum Einschränkungen.

3. Hausmittel als Alternative

Zu den Reinigungstabletten gibt es Alternativen, die in jedem Haushalt zu finden sind. Hier gilt es aber zu beachten, dass sie nicht alle Materialien gut vertragen.

Backpulver

1-2 Päckchen in die Trinkflasche geben und mit heißem Wasser knapp voll aufgießen. Ein bis zwei Stunden einwirken lassen, gut ausspülen. Vorsicht: Die Flasche sollte während der Einwirkzeit nicht verschlossen sein, da durch das Auflösen des Backpulvers Gas entsteht. Der Druck könnte die Flasche beschädigen. Diese bewährte Methode ist sehr effizient (auch unangenehme Gerüche verschwinden) und mit Ausnahme von billigen Kunststoffen für alle Materialien geeignet.

Essig

Essig (möglichst keine Essigessenz oder Essigsäure) zusammen mit heißem Wasser in die Trinkflasche einfüllen, kurz durchschütteln und je nach Stärke der Verschmutzung zwei bis drei Stunden einwirken lassen. Danach gut ausspülen und trocknen lassen. Das Gemisch wirkt keimtötend und löst viele Verunreinigungen. Doch Vorsicht: Flaschen aus Kunststoff, Aluminium und Glas vertragen diese Methode nicht immer gut und können beschädigt werden.

Salz oder Reis

Ein bis zwei Teelöffel Salz in die Trinkflasche geben und mit heißem Wasser aufgießen, kurz durchschütteln. Dieses Gemisch lässt du eine halbe bis ganze Stunde einwirken, wobei die Flasche zwischendurch ab und zu geschüttelt werden sollte. Das Ganze funktioniert auch mit Reis. Doch Vorsicht: Es handelt sich hierbei um eine rein mechanische Reinigung durch Scheuern. Fast alle Materialien, insbesondere aber Plastik und Glas, können dadurch in Mitleidenschaft gezogen werden. Deshalb nur als letzte Option anwenden.

4. Auskochen

Diese Methode nur anwenden, wenn Flasche (samt Deckel und Trinkhalm) für Temperaturen über 90 °C geeignet sind. Leg dein auseinandergenommenes Trinkgefäß für fünf Minuten in einen großen Topf mit kochendem Wasser. Dabei werden Keime und Bakterien garantiert abgetötet.

Mehr zum Thema

Welche Flasche ist für meine Tour die richtige?
„Flasche leer“, ein Ausdruck der den temperamentvollen ehemaligen Trainer des FC Bayern München, Giovanni Trapattoni, über Nacht unsterblich machte. Auf Berg- und Wandertouren sollte die Flasche möglichst voll und wohl temperiert sein. Welche Trinkflasche wofür geeignet ist, erklären wir euch hier. 
Gemütliches Zelt-Ambiente unterm Sternenzelt
Romantisches Licht für lange Nächte im Zelt oder auf der Almhütte? Wir zeigen dir, wie du mit einem einfachen Trick mit der Stirnlampe oder dem Smartphone den ganzen Raum erhellst.

Bergwelten entdecken