Sagenhafte Blüemlisalp
Foto: Raffael Waldner
Tourentipps

Sagenhafte Blüemlisalp: Wandern, Hochtouren und Klettergärten

Magazin • 11. Juli 2019

Die Mischung macht´s: Fels, Eis, saftige Alpwiesen und ein türkisfarbener Bergsee prägen die Landschaft der Blüemlisalp. Durch seine Vielfalt zieht das Bergmassiv in den Berner Alpen Alpinisten, Musiker und Geschichten-Erzähler gleichermassen in seinen Bann.

Die Blüemlisalp im Kanton Bern ist ein Paradies für Wanderer, Familien, Alpinisten und Kletterer. Der Kontrast aus steilem Fels, rauem Gletscher und saftig, grünen Alpwiesen macht den besonderen Reiz diese Bergmassivs in den Berner Alpen aus.

Jetzt überall im Zeitschriftenhandel – das Bergwelten Magazin (August/September 2019)
Foto: Bergwelten
Jetzt überall im Zeitschriftenhandel – das Bergwelten Magazin (August/September 2019)

Im Bergwelten Magazin (August/September 2019) erfährst Du alles, was Du über das sagenhafte Berner Bergmassiv wissen musst. Das Heft ist ab 18. Juli 2019 im Zeitschriftenhandel oder ganz bequem per Abo erhältlich.

Das sind die Touren und Hütten aus dem Heft im Detail:

1. Vom Kiental über das Hohtürli nach Kandersteg

Eine der bekanntesten Wanderungen im Berner Oberland ist die anspruchsvolle Route vom Kiental hinauf zum Hohtürli, dem Übergang zum Oeschinensee und Kandersteg. Von der Griesalp geht es durch lichten Wald zur Bundalp mit ihren saftigen Wiesen. Ein kettengesicherter Felsenpfad führt von dort hinauf zum Hohtürli, einem fantastischen Aussichtspunkt. Entlang des Oeschinensees und dem gleichnamigen Bach folgend gelangt man nach Kandersteg.

Blümlisalphütte
Die Blüemlisalphütte ist eine Schutzhütte des SAC und liegt auf 2.840 m Höhe etwas oberhalb des Hohtürli in den Berner Alpen. Das Hohtürli ist ein Passübergang zwischen Kandersteg und dem Kiental und ein beliebter Wanderweg im Kanton Bern. Nördlich der Hütte befindet sich der Blüemlisalpgletscher. Der Hüttenzustieg kann über den Oeschinensee oder von der Griesalp im Kiental erfolgen. Die Aussicht von der Blüemlisalphütte, die im UNESCO Weltnaturerbe Jungfrau – Aletsch liegt, ist einfach traumhaft und ein Sonnenuntergang macht den Aufenthalt dort zu einem ganz besonderen Erlebnis. Zahlreiche Hochtouren in der Blüemlisalp-Gruppe starten von der Hütte aus. Darüber hinaus finden Kletterer unterhalb der Hütte und beim Blüemlisalpgletscher hervorragende Klettergärten.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

2. Rundwanderung Heuberg

Die Panoramarunde über den Heuberg gehört zu den schönsten Touren im Berner Oberland. Die Aussicht auf den See ist grandios und unterwegs laden gleich zwei gemütliche Berggasthäuser zur Einkehr ein. Eine schöne Runde für alle die Trittsicherheit und etwas alpine Erfahrung mitbringen.

Wandern • Bern

Rundweg Heuberg

Dauer
3:30 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
10 km
Aufstieg
907 hm
Abstieg
419 hm

3. Wanderung von Kandersteg zur Doldenhornhütte

Eine herrliche Bergtour für die ganze Familie ist hingegen die Wanderung von Kandersteg auf die Doldenhornhütte (1.915 m). Der Weg führt durch schöne Lerchen- und Arvenwälder und bietet eine fantastische Aussicht auf den Oeschinensee.

Doldenhornhütte
Die Doldenhornhütte ist eine Schutzhütte des Schweizer Alpin Clubs (SAC) im Kanton Bern. Sie liegt auf 1.915 m Höhe, nordwestlich des Doldenhorns, oberhalb von Kandersteg im Berner Oberland. Von Kandersteg aus ist sie in gut 2:30 – 3 h zu erreichen.   Wanderer, Bergsteiger und Skitourengeher nutzen die Hütte als Ausgangs- bzw. Stützpunkt für Touren in die umliegende Bergwelt. Im Sommer kann man die Spezialitäten des Hauses auf der Sonnenterrasse genießen. 
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

4. Alpintraverse Blüemlisalphorn

Ein Traum für erfahrene Alpinisten ist die Überschreitung des Bergmassivs von der Blüemlisalphütte über das Morgenhorn, die Wyssi Frau und das Blüemlisalphorn zurück zur Hütte. Die Tour führt über scharfe Grate und steile Firnfelder und gehört zu den schönsten, mittelschweren Grattouren der Schweiz.  

5. Alpine Klettergärten Gletscher und Hohtürlifels

Auch Kletterer kommen auf der Blüemlisalp nicht zu kurz. Nahe der Hütte gibt es gleich zwei Klettergärten: Nur fünf Minuten entfernt liegt der Klettergarten Gletschergarten. Hier gibt es insgesamt 13 Routen, davon vier leichte für Kinder. Etwa zehn Minuten unterhalb der Hütte wartet der Klettergarten Hohtürlifels auf die Akrobaten der Vertikalen. 16 Routen durch kompakten Kalk im Schwierigkeitsgrad von 5- bis 8 nach UIAA wollen hier erobert werden.

Bergwelten entdecken