Berg Know How

5 Wetterregeln: Den Himmel im Auge behalten

Wetter • 12. Juni 2019
von Andreas Jäger

Auf Bergtour sollte man das Wetter eigentlich immer im Auge behalten, denn gerade im Hochsommer kann es zu schnellen Wetterumschwüngen kommen. Doch oft sind die Anzeichen eines Gewitters vorhersehbar, wenn man sie nur kennt. Wir stellen euch 5 Wetterregeln vor. 

1. Aufquellende Wolkentürme

Wetterregeln: Gewitterwolke
Foto: iStock
Wolkentürme können schnell zu Gewittern auswachsen: Jetzt heißt es Schutz suchen.

Manchmal kann es ganz schnell gehen. Innerhalb weniger Minuten entsteht aus harmlosen Wolkenfetzen ein Wolkenturm, der sich zu einem krachenden Gewitter auswachsen kann. Nun braucht es einen Plan B. Wo kann ich mich zur Not unterstellen? Ein sicheres Ziel sollte innerhalb einer halben Stunde erreichbar sein.

Detailwissen

Berg-Know-How: Gewitter am Berg
Als Wanderer in ein Gewitter zu geraten, gehört zu den denkbar ungünstigsten Szenarien am Berg. Wir verraten euch, was im Ernstfall zu tun ist – und was es zu vermeiden gilt.
Wetterregel Schönwetterwolken
Wenn man Gewittertürme mit ihren Orkanböen, Starkregen und Blitzschlägen als die gefährlichsten Wolken bezeichnet – dann sind Schönwetter- und Schäfchenwolken die wahrscheinlich harmlosesten Wolken. Doch: jedes schwere Gewitter fängt als vermeintliche Schönwetterwolke an. Wann sie weiterwächst und wann sie friedlich bleibt, erklärt Meteorologe Andreas Jäger.
Wetterregel Gewitter beim Wandern
Von allen Wetterphänomenen können Gewitter für Wanderer wohl am gefährlichsten werden. Blitz und Donner sind unberechenbar – und doch gibt es Abhilfe. Die Parole lautet: genau hinschauen und nachrechnen.

2. Ringe um Sonne oder Mond 

Wetterregeln: Halo um Sonne
Foto: iStock
Sonnen-Halo: Ähnlich einem Regenbogen sind Halos farbig, nur weniger intensiv und diffuser

Kreisrunde Halos um Sonne oder Mond verkünden einen Wetterumschwung in den nächsten 24 Stunden. Es handelt sich um eine dünne Schicht hoher Eiswolken, die dem Schlechtwetter vorauseilen. Eine schnelle Tour geht sich meistens noch aus.

Detailwissen

Sonnen-Halo
Halos – helle Ringe um Sonne oder Mond – sind Wetterzeichen, die ein Bergführer sehr ernst nimmt. Sie prophezeien nämlich einen Wetterumschwung, allerdings auch nicht immer. Meteorologe Andreas Jäger verrät uns, wie Halos zustande kommen und wie man sie richtig deutet.

3. Berg mit Hut

Wetterregel: Berg mit Hut
Foto: Herbert Raffalt
Der Dachstein mit Wolkenhaube – ein gutes Zeichen

„Trägt der Dachstein einen Hut, wird das Wetter wieder gut.“ Diese Wetterregel, am Beispiel des Gebirgsstocks in der Obersteiermark, kennt man für viele Hausberge in den Alpen – und sie ist sehr vertrauenswürdig. Es können sich keine gefährlichen Wolkentürme auswachsen.

Detailwissen

Wolkenhut
Meteorologe Andreas Jäger geht populären Wetterregeln nach und prüft sie auf ihren Wahrheitsgehalt. Dieses Mal lautet die Frage: Was will uns ein Berg sagen, wenn er einen Wolkenhut trägt?

4. Kondensstreifen

Wetterregel: Kondensstreifen
Foto: iStock
Seit gut zwei Generationen fast immer am Himmel zu sehen: Kondensstreifen von Düsenflugzeugen

Wolkenstreifen von Düsentriebwerken verraten sehr viel über das Wetter. Wenn Kondensstreifen am Himmel stehen bleiben und vielleicht sogar breiter werden - kommt ein Wetterumschwung. Lösen sie sich jedoch rasch auf und bilden sich hinter dem Flugzeug nur zaghaft - bleibt das Wetter schön.

Detailwissen

Kondensstreifen Flugzeuge
Fast immer stehen irgendwo Kondensstreifen von Düsenflugzeugen am Himmel. Für uns am Boden Gebliebene sind sie nicht ganz nutzlos – haben sie doch unsere Möglichkeiten der „optischen Wettervorhersage“ um ein Instrument erweitert. Meteorologe Andreas Jäger verrät uns, wie man sie richtig deutet.

5. Regenbogen

Wetterregel: Regenbogen
Foto: iStock
Ein Regenbogen kann sowohl gutes als auch schlechtes Wetter ankündigen - je nachdem zu welcher Tageszeit er erscheint

Hier kommt es auf die Uhrzeit an. Ein Regenbogen in der Früh ist ein schlechtes Zeichen. Der Regenschauer befindet sich im Westen und zieht mit dem Schlechtwetter auf den Beobachter zu. Ein Regenbogen am Abend ist dagegen ein gutes Wetterzeichen. Die Schauer ziehen nach Osten ab.

Detailwissen

Ein Regenbogen kann sowohl gutes als auch schlechtes Wetter ankündigen - je nachdem zu welcher Tageszeit er erscheint
Meteorologe Andreas Jäger geht populären Wetterregeln nach und prüft sie auf ihren Wahrheitsgehalt. Dieses Mal geht es um ein schönes aber auch sehr kurzlebiges Phänomen: den Regenbogen. Was verrät er uns über das kommende Wetter?

Diese 5 Wetterregeln entstammen dem Buch 20 Wetterregeln, die man kennen muss von Andreas Jäger.

Mehr zum Thema

Bergsteigen bei Hitze: Kopfbedeckung
Hohe Temperaturen und körperliche Anstrengung bedeuten: großes Risiko. Im heutigen Berg-Know-How: Zu den Folgen von Hitze und was wir dagegen tun können. Die Sicherheitsexperten Peter Plattner und Walter Würtl klären auf.
Wetterregel Gewitter beim Wandern
Von allen Wetterphänomenen können Gewitter für Wanderer wohl am gefährlichsten werden. Blitz und Donner sind unberechenbar – und doch gibt es Abhilfe. Die Parole lautet: genau hinschauen und nachrechnen.
Vom Herzogstand blickt man auf Kochel- und Walchensee
Herbstwanderungen mit filmreifer Bergkulisse

4 gemütliche Gipfel: Wandern am Walchensee

Der Walchensee ist einer der größten und tiefsten Alpenseen in Bayern. Der malerische See liegt eine Stunde südlich von München und ist wegen seiner leichten Erreichbarkeit besonders beliebt.

Bergwelten entdecken