Schutz vor Unwetter

Berg-Know-How: Gewitter am Berg

Tipps & Tricks • 12. August 2019
von Christina Geyer

Als Wanderer in ein Gewitter zu geraten, gehört zu den denkbar ungünstigsten Szenarien am Berg. Wir verraten euch, was im Ernstfall zu tun ist – und was es zu vermeiden gilt.

Berg-Know-How: Gewitter am Berg
Foto: Stocksnap/Marc Wieland
Gewitter am Berg: Was tun?

Damit es gar nicht erst zur bösen Überraschung am Berg kommt, sollte man unbedingt vor jeder Tour den aktuellen Wetterbericht lesen. Bei Gewittergefahr bedarf es keiner weiteren Abwägungen mehr – auch wenn es schwer fällt: Die Tour muss verschoben werden. Sicherheit geht vor. Auch wenn es wider Erwarten doch trocken bleiben sollte.

Wer am Berg von einem Gewitter überrascht wird, sollte exponierte Stellen meiden. Ausgesetzte Flächen, Gipfel und Grate gilt es umgehend zu verlassen.

Blitzmagnet Stahlseilsicherung: Wer am Klettersteig unterwegs ist, sollte unbedingt den nächstmöglichen Ausstieg nehmen!

Video-Tipp

Buchen sollst du suchen, Eichen sollst du weichen?

Nein. Diese Bauernweisheit ist zumindest teilweise falsch. Eichen gilt es zwar zu weichen, Buchen aber auch. Kurzum: jeder Baum stellt eine potenzielle Gefahr bei Gewittern dar.

Berg-Know-How: Gewitter am Berg
Foto: Stocksnap/Breno Machado
Gewitter am Berg: Das denkbar ungünstigste Szenario am Berg

Gewitter überstehen: So geht‘s richtig

  • Eine möglichst freie Fläche, etwa eine Almwiese oder ein Feld, aufsuchen und
  • (idealerweise in einer kleinen Mulde) auf einer isolierten Unterlage, beispielsweise einem Rucksack oder Kletterseil, in Hockestellung gehen.
  • Beine anziehen, zusammenkauern und:
  • Das Gewitter abwarten.
Berg-Know-How: Gewitter am Berg
Foto: Stocksnap/Patrick Fore
Die gute Nachricht: Auf Regen folgt bekanntlich Sonne!

Bergwelten-Tipp

Höhlen können bei Gewitter auch Schutz bieten, allerdings nur, wenn sie auch groß genug sind. Als Richtwert gilt: eine halbe Körperlänge Spielraum sollte die Höhle einem in alle Richtungen einräumen.

Blitzschlag auf der Hohen Munde in Tirol
Foto: Nicholas Roemmelt
Blitzschlag auf der Hohen Munde in Tirol

Mehr zum Thema

Wetterregel Gewitter beim Wandern
Von allen Wetterphänomenen können Gewitter für Wanderer wohl am gefährlichsten werden. Blitz und Donner sind unberechenbar – und doch gibt es Abhilfe. Die Parole lautet: genau hinschauen und nachrechnen.
Wetterregel Schönwetterwolken
Wenn man Gewittertürme mit ihren Orkanböen, Starkregen und Blitzschlägen als die gefährlichsten Wolken bezeichnet – dann sind Schönwetter- und Schäfchenwolken die wahrscheinlich harmlosesten Wolken. Doch: jedes schwere Gewitter fängt als vermeintliche Schönwetterwolke an. Wann sie weiterwächst und wann sie friedlich bleibt, erklärt Meteorologe Andreas Jäger.
Berg-Know-How
Von der Pflege der Skifelle über das richtige Verhalten auf der Hütte, von der Entstehung des Gipfelbuchs zur Packliste für Hochtouren: In unseren Berg-Know-How's erfahrt ihr allerlei Wissenswertes rund um die Berge.

Bergwelten entdecken