Bergseen

5 gute Gründe für das Wandern zu Bergseen

Wissenswertes • 19. Juli 2020
von Robert Maruna

Glasklar und Tiefblau: Bergseen sind die Juwele schroffer Gebirgsketten und alpiner Landschaften. Wir nennen euch fünf gute Gründe, warum ihr eure nächste Bergtour unbedingt mit einem Sprung ins kühle Nass verbinden solltet.

Einfach ins tiefe Blau bilcken, Lünersee in Vorarlberg
Foto: mauritius images / Johannes Heuckeroth
Einfach ins tiefe Blau bilcken, Lünersee in Vorarlberg

1. Wegen der Abkühlung

Klar, der Aufstieg in höhere Gefilde bringt schon eine erfrischende Abkühlung mit sich, wenn die Temperaturen mit jedem Höhenmeter sinken. Doch wenn im Hochsommer die Sonne fröhlich vom Himmel lacht oder – wie manch andere Wanderer wohl meinen würden – einem unbarmherzig auf den Buckel brennt, ist die Aussicht auf den Sprung ins kalte Gebirgswasser oftmals die letzte Rettung vor dem Hitzeschlag.

So bringt ihr nicht nur den erschöpften Kreislauf wieder auf Touren, sondern seid auch voll frischer Energie für den Abstieg. Und außerdem: Was gibt es Schöneres, als die müden Wanderfüße ins eiskalte Seewasser baumeln zu lassen und zum bereits erklommenen Gipfel zurückzublicken?

Blick vom Spiegelsee auf der Reiteralm in Richtung Dachsteingebirge
Foto: mauritius images / Panther Media GmbH / Alamy
Blick vom Spiegelsee auf der Reiteralm in Richtung Dachsteingebirge

2. Wegen dem Spiegelbild

An einem strahlenden Tag am glasklaren Bergsee abzuhängen, bringt neben der Erfrischung auch noch weitere Vorteile mit sich. Unter anderem ist es das wundervolle Panorama der Gebirgskette, welches sich im tiefblauen Wasser des Gewässers spiegelt. Wenn dann auch noch die Sonne hinter den Gipfeln verschwindet und das fahle Licht von den Wassermolekülen zurückgeworfen wird, entsteht ein wahrhaft atemberaubendes Naturschauspiel, wofür einem dann oft die Worte fehlen. Das lässt wohl niemanden kalt und falls doch, solltet ihr entweder die Füße aus dem Wasser heben oder euren Ruhepuls mal überprüfen, ob da wirklich noch Blut durch die Adern fließt.

Bergwelten-Tipp: Der steirische Spiegelsee in den Schladminger Tauern heißt nicht umsonst so – für ein atemberaubendes Spiegelerlebnis solltet ihr dem malerischen See unbedingt einen Besuch abstatten!

3. Wegen dem Social-Media-Output

Influencer aufgepasst: Ihr geht eigentlich selten in die Berge und, wenn doch dann passiert es auf den Wunsch eurer Partner, Eltern oder Kinder hin? Glaubt uns, so eine Sommer-Wanderung in den Bergen zahlt sich immer aus. Schlagt euren Liebsten einfach eine aussichtsreiche Tour zum nächsten Gebirgssee vor, packt dafür die Kamera, das Mobiltelefon oder den Selfie-Stick in den Rucksack und los geht’s!

Oben angekommen sucht ihr euch schnell ein beeidruckendes Motiv, wartet noch die passende Lichtstimmung ab und mit ein wenig Glück werdet ihr die nächste Kim Kardashian oder Brad Pitt der Berge.

Bist du der nächste Influencer der Berge?
Foto: unsplash.com / Andre Furtado
Bist du der nächste Influencer der Berge?

4. Weil wir Menschen uns gerne am Wasser sammeln

Die Verbindung des Menschen mit dem Wasser ist eine uralte. So muss wohl auch die größte Landratte eine Sache akzeptieren: Alles Leben entsprang einst dem Wasser. Deshalb zieht es uns Menschen auch immer wieder dorthin zurück: ans Meer, an den See oder Fluss. Der Blick ins Blaue wirkt beruhigend, regt den Geist an und fördert die Kreativität. Dabei setzt unser Körper Neurotransmitter wie Dopamin und Serotonin frei, die unser Wohlbefinden erhöhen und den Gemütszustand anheben. Also nix wie rauf zum See, es wird euch gut tun!

Der Walchensee in Bayern, immer einen Besuch wert
Foto: unsplash.com
Der Walchensee in Bayern, immer einen Besuch wert

5. Weil der See unser Bier kühlt

Zugegeben, wir haben wirklich lange überlegt, unzählige wissenschaftliche Arbeiten studiert und uns tief in die Recherche gestürzt, um dann doch festzustellen: Es gibt einfach keinen besseren Grund für eine Bergsee-Tour, als die kühlende Funktion des Gebirgswassers für unser liebstes Hopfengetränk. Oben angekommen hält man die Bierflasche einfach ins kalte Wasser und löscht wenig später die trockene Kehle mit dem guten Trank. 

Also, wenn der Ausblick auf einen eiskalten Schluck frischen Biers nicht Motivation genug ist, um sofort hinauf zum nächsten See zu starten, dann können wir euch wohl auch nicht weiterhelfen und ihr fahrt vielleicht doch lieber ans Meer. Dort ist es ja auch schön, wir gehen schon mal vor und kühlen das Bier ein, vielleicht kommt ihr ja doch noch nach?

Mehr zum Thema

Hoch über dem Achensee muss die Freiheit wohl grenzenlos sein
Ein Sommer, ein See und ein Berg. Ein einfaches Rezept. Alle Ingredienzen treffen auf die Region Achensee zu. Denn Tirols größter See lockt mit einem vielfältigen Angebot aus Bergsteigen, Klettern, Wind- oder Kitesurfen, Tauchen, Mountainbiken und noch vielem mehr! 
Der Duisitzkarsee (1.650 m) in der Steiermark: ein kreisrundes Juwel inmitten der Schladminger Tauern.
Gut versteckt im Rohrmoser Obertal in der Steiermark zählt der malerisch gelegene Bergsee wohl zu den schönsten in den Schladminger Tauern. Wir stellen euch die Tour zum herrlichen Duisitzkarsee im Detail vor!
Funkelndes Juwel: Am Grünen See in der Steiermark
Ab in die Hochsteiermark zu einem einzigartigen Naturschauspiel: Mit dem Einsetzen der Schneeschmelze im Frühjahr füllt sich der Grüne See mit kristallklarem Schmelzwasser der umliegenden Berge und erstrahlt in smaragdgrüner Farbe – bis zu 10 Meter tief sieht man durch das Wasser auf den Grund.

Bergwelten entdecken