Dreitausender

Bergportrait: Balmhorn (3.698 m)

Wissenswertes • 10. April 2020
von Katrin Rath

Das Balmhorn (3.698 m) ist Namensgeber und höchster Gipfel der Balmhorngruppe in den Berner Alpen und gilt als prächtiger Aussichtsgipfel. Er ist nicht nur bei Alpinisten beliebt ist, sondern wurde auch des Öfteren von einem Kater namens Tomba erklommen.

Balmhorn
Foto: mauritius images / Perreten Ursula / Alamy
Das Balmhorn (links) mit dem benachbarten Altels

Höhe und Lage

Das Balmhorn (3.698 m) liegt in den westlichen Berner Alpen und ist gleichzeitig der höchste Gipfel der nach ihm benannten Balmhorngruppe, zu der auch der etwas niedrigere Altels (3.629 m) gehört. Die beiden Gipfel sind mittels eines Firngrats miteinander verbunden und bilden einen Teil der Kantonsgrenze zwischen Bern und Wallis. Weitere Gipfel der Gruppe sind das Rinderhorn und das Chli Rinderhorn. Das Balmhorn stellt außerdem die höchste Erhebung der im Kanton Bern gelegenen Gemeinde Kandersteg dar.

Geschichte

Erstmals bestiegen wurde das Balmhorn am 21. Juli 1864 von den Schweizer Bergführern Jakob und Melchior Anderegg und deren britischen Gästen Frank (Vater), Horace (Sohn) und Lucy (Tochter) Walker. Lucy war zudem auch die erste Frau auf dem Matterhorn (4.478 m), dem Wetterhorn (3.692 m), dem Liskamm (4.527 m) und dem Piz Bernina (4.049 m).

Lucy Walker mit Familie
Foto: Wikipedia
Lucy Walker mit Familie

Doch nicht nur Alpinisten zieht es auf das Balmhorn: gut 135 Jahre nach der Erstbesteigung schreibt der, im Berghotel Schwarenbach auf 2.060 Meter beheimatete, Kater namens Tomba Alpingeschichte. Bereits im zarten Alter von 10 Monaten begleitete er von ihm ausgesuchte Gruppen auf die Gipfel des Balmhorns und des Rinderhorns. 15-20 solcher Bergtouren soll er unternommen haben. Tragen ließ er sich dabei partout nicht – lediglich in den Pausen nutzte er Ausrüstungsgegenstände oder machte es sich am Schoß der Bergsteiger gemütlich, um seine Pfoten aufzuwärmen. Zur Legende wurde er schließlich, als er eine Gruppe vor heftigen Schneeverwehungen und eine andere vor einem Lawinenabgang bewahrte, indem er sich strikt davor weigerte weiterzugehen. 1993 musste er im Alter von nur 4 Jahren eingeschläfert werden, da er an der Katzenleukämie litt.

Das Balmhorn im Überblick

  • Höhe: 3.698 m
  • Lage: Westliche Berner Alpen
  • Erstbesteigung: 1864

Touren- und Hüttentipp

Von Eggeschwand führt eine wilde Grattour auf den Gipfel des Balmhorns und weiter auf den Altels – die Aussicht ist die Mühen des anspruchsvollen Aufstiegs allemal Wert. Vorsicht ist dann, je nach Verhältnissen, beim Abstieg geboten, da der plattige Fels teils sehr brüchig ist. Daher ist es von Vorteil, wenn eine Firnschicht vorhanden ist, die das Gestein bedeckt. 

Balmhornhütte
Hoch über dem Gasterntal bei Kandersteg im Schweizer Kanton Bern liegt die Balmhornhütte. Sie wurde auf einem kleinen Plateau am Fuße der imposanten Balmhorn-Nordwand errichtet und ist im Besitz des Schweizer Alpen Clubs. Sie wird abwechselnd von den Mitgliedern der Sektion bewartet. Die Hütte im Berner Oberland mit ihrer prachtvollen und stillen Umgebung ist ein beliebtes Ziel für Tages- und Übernachtungsgäste. Vor allem an lauschigen Sommerabenden bietet dieses Plätzchen ein unvergessliches Erlebnis. Der Hüttenweg ist zum Teil sehr ausgesetzt und nur für trittsichere und schwindelfreie Berggänger geeignet.  
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Gut zu wissen

Der Namensteil „Balm“ kommt aus dem Keltischen und bedeutet so viel wie Felsüberhang.

Mehr zum Thema

Piz Julier
Hoch über St. Moritz liegt der Piz Güglia, oder zu Deutsch Piz Julier in den Albula-Alpen im Kanton Graubünden. Er besticht durch seine imposante Form, der er vermutlich seinen Namen verdankt und durch seinen Ausblick, der sich einem am Gipfel offenbart.
Grindelwald: Blick aufs Schreckhorn in den Berner Alpen
Grindelwald. Ein Name, der Sehnsüchte weckt. Hier bewegt man sich wahlweise zwischen dramatischen Felswänden und himmelhohen Gipfeln einerseits sowie Genusstouren und kulinarischen Höhenflügen auf der anderen Seite. Teil 9 des Skitouren-Tagebuchs: Ein Streifzug durch die Berner Alpen mit freiem Blick auf Eiger und Schreckhorn.
Großvenediger von Gschlöss
Der Großvenediger galt lange Zeit als der höchste Berg Salzburgs – bis er 2014 neu vermessen wurde. Wir stellen euch den markanten Gipfel in den Hohen Tauern im Detail vor und verraten, was sich durch die Neuvermessung geändert hat.

Bergwelten entdecken