16.900 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Alternative Einkehr

5 Hütten mit veganem Essen

Lust auf ein veganes Hüttenfrühstück oder eine fleischlose Jause nach der Bergtour? Fünf Schutzhütten in Österreich und Deutschland, die vegane Speisen anbieten und zum Teil sogar komplett auf Fleisch verzichten – mit Erfolg, wie sich zeigt.

Die Franz-Fischer-Hütte im Riedingtal im Salzburger Lungau setzt auf reine Pflanzenküche.
Foto: Franz-Fischer-Hütte
Die Franz-Fischer-Hütte im Riedingtal im Salzburger Lungau setzt auf reine Pflanzenküche.

1. Franz-Fischer-Hütte, 2.020 m

Alpiner Hotspot für exquisite Pflanzenküche

Die Pächter Evelyn und Tom haben aus der 2013 neu errichteten Franz-Fischer-Hütte im Naturpark Riedingtal unterhalb des mächtigen Mosermandl eine ganz besondere Hütte gemacht. Sie kochen komplett fleischlos und legen größten Wert auf regionale, gesunde, hauptsächlich pflanzliche Nahrungsmittel. Mit viel Kreativität und Liebe zum Detail entstehen daraus köstliche vegane und vegetarische Gerichte, die zeigen, wie vielfältig und nahrhaft die fleischlose Küche ist. Selbst Süßspeisen samt Sahne oder Eierlikör werden in veganen Varianten angeboten.

Auf der Franz-Fischer-Hütte wird mit viel Kreativität und Liebe zum Detail ausschließlich vegetarisch und vegan gekocht.

Tipp: Wer die einzigartige Pflanzenküche von Evelyn und Tom mit ins Tal nehmen möchte, der kann direkt auf der Hütte das eigens angefertigte Kochbuch „Hüttenduft“ erwerben. Darin findet man 60 einfach nachzukochende Rezepte und 15 Geschichten rund um die Hütte und das Riedingtal.

Die Franz-Fischer-Hütte eröffnet die Sommersaison am 13. Juni 2024.

2. Neue Regensburger Hütte, 2.268 m

Tradition trifft Moderne 

Die Neue Regensburger Hütte befindet sich mitten in der grandiosen Bergwelt der Stubaier Alpen und ist wichtiges Etappenziel des Stubaier Höhenweges. Die Hütte vereint Geschichte und Moderne in gleich mehrerer Hinsicht miteinander. Der alte Teil der Hütte stammt aus dem Jahr 1931 und steht unter Denkmalschutz. Der neue, sehr moderne Teil wurde 2019 fertiggestellt. Außerdem haben die Pächter, die Familie Tomaselli, den Schritt gewagt, die Neue Regensburger Hütte zur ersten rein vegetarischen und veganen Hütte Tirols zu machen und legen insgesamt großen Wert auf Nachhaltigkeit.

Die Neue Regensburger Hütte startet am 1.Juni 2024 in die Sommersaison.

Ein Badesee auf 2.286 m mitten in den Stubaitaler Alpen in Tirol? Direkt neben der Neuen Regensburger Hütte. Gibt es das wirklich? Doch, sogar ein Boot liegt hier vor Anker. Dass der See im Sommer eine durchschnittliche Wassertemperatur von 20 Grad erreicht, verdankt er dem einzigartigen Hochmoor des Hohen Mooses, durch das er gespeist wird. Über den See ist außerdem eine Slackline gespannt. Aber das ist noch lange nicht alles, was diesen Stützpunkt so anziehend macht. Auch der Wasserfall, der neben der Hütte rund 300 m zur Ochsenalm hinabstürzt, garantiert ein unvergessliches Naturschauspiel. Nicht zuletzt lockt die grandiose Aussicht mit Blick über das Stubaital bis hin zur Serles (2.718 m), dem sogenannten Altar Tirols, oder zum Habicht (3.277 m).Ein kleiner Spielplatz, Hühner, Katzen und Hasen laden auch unsere kleineren Wanderfreunde herzlich ein. Aber das ist noch lange nicht alles, was diesen Stützpunkt so anziehend macht. Ein ergiebiges Areal für Wanderer und Kletterer, sowie ein wahres Paradies für Boulderer liegt direkt vor der Haustür. Die Neue Regensburger Hütte liegt am Stubaier Höhenweg und am Wilde-Wasser-Weg. Den Hausberg der Hütte, die Östliche Knotenspitze (3.084 m), haben geübte Alpinisten in rund 2 h bestiegen – wer es gerne gemütlicher angeht, spaziert durch das Hohe Moos oder unternimmt eine leichte Wanderung zum Falbesoner Gletschersee in 2.575 m. Nur drei Minuten von der Hütte entfernt befindet sich auch ein variantenreicher Klettergarten.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

3. Greizer Hütte, 2.227 m

Einfach, authentisch, gut

Die Greizer Hütte befindet sich im wilden Floitental im Hochgebirgsnaturpark Zillertaler Alpen, hat über die Jahre nichts von ihrem ursprünglichen Schutzhüttencharakter verloren und ist Etappenziel im Berliner Höhenweg. Die Pächter Halie und Christian bewirtschaften die Hütte gemäß ihre Tradition einfach aber gut. Und das spiegelt sich auch in der Küche wider. Frische und regionale Produkte werden zu rein fleischlosen Gerichten verarbeitet – vegetarisch und auch vegan. Auf der Speisekarte werden alle Speisen mit entsprechenden Icons für regional, vegan oder glutenfrei gekennzeichnet: Ob Spaghetti mit Linsensugo, Fisolengulasch, Hirtenauflauf, selbstgemachte Aufstriche oder Apfelstrudel – viele Gerichte sind rein vegan oder können in veganen Varianten bestellt werden.

Auf der Greizer Hütte beginnt die Sommersaison am 17. Juni 2024.

4. Hündeleskopfhütte, 1.180 m

Aus voller Überzeugung vegetarisch und vegan 

Hüttenwirtin Silvia Beyer, aufgewachsen auf einem Allgäuer Bauernhof, hat sich selbst schon früh für eine rein vegetarische Ernährung entschieden und legt besonderen Wert auf eine gesunde, vollwertige und regionale Küche. Auf „ihrer“ Hündeleskopfhütte in den Allgäuer Alpen kann sie sich nun voll entfalten. Auf der Speisekarte findet man ausschließlich vegetarische und vegane (extra gekennzeichnete) Speisen, wie Alplinsensuppe, veganer Hüttenwrap oder vegane Kässpatzen. Außerdem bereitet in jeder letzten Woche eines Monats Silvias parkistanischer Mitarbeiter Ali ein pikantes Tagesgericht aus seiner Heimat zu – selbstverständlich vegetarisch mit veganen Varianten.

Die Hündeleskopfhütte hat bereits seit Anfang Mai geöffnet.

5. Staufner Haus, 1.634 m

Rundum nachhaltig gedacht und umgesetzt

Nicht rein vegetarisch oder vegan, aber mit viel Bewusstsein für Nachhaltigkeit, biologische und regionale Lebensmittel findet man am Staufner Haus am Hochgrat bei Oberstaufen eine gute Auswahl an vegetarischen und veganen Gerichten. Luisa, Jo und das ganze Hüttenteam geben zudem gerne Auskunft über Qualität und Herkunft der verwendeten Zutaten, die – wie es die Alpenvereins-Initiative „So schmecken die Berge“ vorgibt – zum überwiegenden Teil von heimischen Betrieben stammen – sogar der Kaffee kommt aus einer Allgäuer Bio-Röstung. Auf Wünsche der Gäste in Bezug auf vegetarische oder rein vegane Gerichte wird gerne eingegangen.

Das Staufner Haus bewirtet seine Gäste bereits seit 1. Mai 2024.

Bergwelten Wanderpass 2024

Der Bergwelten Wander(s)pass geht in die nächste Runde. Ab sofort heißt es wieder: Rein in die Wanderschuhe und ab in die Berge!

  • Mehr zum Thema

    Bergwelten entdecken

    d