Gardenacia Hütte

2.050 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis September

Mitte Juni bis Ende September.

Mobil

+39 335 812 47 81

Telefon

+39 471 84 01 28

Homepage

www.gardenacia.it

Betreiber/In

Familie Nagler

Räumlichkeiten

Zimmer
40 Zimmerbetten

Details

  • Kreditkarten
  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Gepäcktransport
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang
  • Genießerhütte

Lage der Hütte

Das Schutzhaus Gardenacia (2.050 m) steht auf der Sterner Alm am südöstlichen Rand des Nationalpark Puez-Geisler. Es liegt am Ostabfall eines höchst bemerkenswerten Gebietes. Das Hochplateau Gardenacia ist die eigenartigste aller Dolomiten-Landschaften. Das riesige Karstplateau ist eine knochenbleiche Felswüste.

Gästen wird auf der Hütte ein spektakuläres Panorama auf die Fanes-Gruppe mit Heiligkreuzkofel, Lavarella-Conturines-Massiv, Lagazuoi mit Falzarego-Pass und dem darunter liegenden Gadertal mit Alta Badia geboten. Aus dem Süden winken Pelmo, Civetta und Marmolada herauf. Ein prächtige Berg-Gesellschaft. 

Die Gardenacia-Hütte ist Ausgangspunkt für Bergsteiger und Tourengeher, die zu Sassongher, Somamunt, Puezkofel, Puezspitzen oder Somplunt unterwegs sind. Ziel ist die Hütte für kleine und große Tagestouristen, die Höhenmeter von La Villa/Stern lieber mit dem Sessellift überwinden und ausgedehnte Almspaziergänge lieben.

Kürzester Weg zur Hütte

In La Villa/Stern im Gadertal steigt man in den Gardenacia-Sessellift, lässt sich 348 Höhenmeter hochschaukeln und marschiert von der Bergstation (1.783 m) auf die Alm und zur Hütte. Auf den Wegen 11b und 11 geht es durch Wald und eine Schlucht über eine Steilstufe auf die Hochfläche der Sterner Alm. Am Almboden wird man im Sommer meisten von vielstimmigem Glockengebimmel der grasenden Kühe begrüßt.

Gehzeit: 40 min

Höhenmeter: 267 m

Alternative Routen
Von La Villa/Stern Kirche (1.416 m, über La Ila Alta, Ütia Sponata, 3 - 4 h; steil und felsig!). Die Hütte aus allen Himmelsrichtungen zu erreichen: vom Grödner über das Crespeina-Joch; von Colfosco/Kolfuschg über Sassongher-Scharte oder von Campill durch das Antersacstal und Puezhütte.

​Leben auf der Hütte

Die Hütte, die von der Familie Nagler bewirtschaftet wird, wurde 2009 von Grund auf saniert. Seither verfügt sie auch über eine Sonnenterrasse. Familie Nagler kocht ladinische Spezialitäten. Dazu zählen Gerstensuppe mit Turtres und Polenta mit Pilzen. Natürlich Speck. Ohne Speck aus der Region geht auf Südtiroler Hütten sowie nichts. Auf der Gardenacia können Gäste sich mit Wildspezialitäten, Kaiserschmarren mit Preiselbeermarmelade und auch Apfelstrudel verwöhnen. Alle Speisen kommen frisch auf den Tisch.

Auch wenn die Hütte über keinen richtigen Spielplatz für Kinder verfügt, ist der Almboden rund um sie Spielplatz. Und Kinder sind für die Familie Nagler ganz besondere Gäste. Für Abwechslung sorgt ein Repertoire an Brett- und Gesellschaftsspielen im Schutzhaus. Vor der Hütte können sich Kinder an grasende Kühe annähern und sie dabei beobachten welches Gras und welche Kräuter sie auf der Alm fressen, welche sie stehen lassen, wie sie auf Wetterveränderungen reagieren und wo sie vor Gewitter Unterstand suchen. 

Gut zu wissen

Die Hütte verfügt ausschließlich über Doppel- und Dreibettzimmer. Alle Zimmer haben Parkettböden, manche Balkon und Waschbecken. Bettwäsche und Handtücher vorhanden. Zusätzlich gibt es getrennte Waschräume mit Warmwasser-Duschen (Gebühr 3 Euro) und getrennte WC-Anlagen.

Es ist zu wählen zwischen Übernachtung, Übernachtung mit Frühstück und Halbpension. Übernachtungen mit Hunden kosten fünf Euro, Gepäcktransport € 20 extra. Auf der Gardenacia Hütte kann bar und mit Kreditkarte gezahlt werden. Der Handy-Empfang ist gut. 

Touren und Hütten in der Umgebung

Nächstgelegene Hütte: Ütia Sponata (1.710 m, 40 min); Weiters: Puezhütte (2.472 m, 3 h); Ütia Col Pradat (2.038 m, über Sassongher-Scharte und Gardenacia-Joch, 5 h).

Gipfel und Touren: Col Plö Alt (2.366 m, 1:30 h); Para dai Giai/Hahnenkamm (2.497 m, 1:30 h); Ciampani (2.668 m, 2 h); Sassongher (2.665 m, 2:30 h), Östliche Puezspitze (2.913 m, 4 h).

Anfahrt

La Villa/Stern in Alta Badia und die Talstation des Gardenacia-Bahn ist mit dem Auto aus Westösterreich über Innsbruck auf der A13/A22 Brenner-Autobahn, Ausfahrt Brixen-Pustertal und auf der SS49, der Pustertaler Straße bis St. Lorenzen zu erreichen. In St. Lorenzen - vor Bruneck - zweigt man auf die SS244 ins Gadertal mit Ziel Alta Badia ab. Aus Ostösterreich wird über das Drautal, Lienz in Osttirol, Sillian, Bruneck nach St. Lorenzen gefahren. Ab St. Lorenzen auf der SS244 nach Alta Badia. 

Das Ziel erreicht man auch über das Val Gardena/Grödnertal. Von Bozen und Brixen auf der A22 Brenner-Autobahn bis Ponte Gardena/Waidbruck und auf der SS242 über St. Ulrich, St. Christina, Wolkenstein und Corvara nach Stern.

Parkplatz

Talstation Sessellift Gardenacia; La Villa/Stern Ortszentrum, Kirche. 

Öffentliche Verkehrsmittel

La Villa/Stern in Alta Badia und die Talstation des Gardenacia-Bahn ist mit öffentlichen Verkehrsmittel am schnellsten über Bruneck und das Pustertal zu erreichen. Vom Brunecker Bahnhof erreicht man den Ort am Rande des Nationalparks Puez-Geisler mit dem Bus Nr. 460 in 47 Minuten. Nach Bruneck geht es bei St. Lorenzen im Gadertal in den Süden und nach Alta Badia. Auch von Brixen oder Bozen verläuft die Öffi-Anreise über das Gadertal. 

Nach Bruneck und St. Lorenzen im Pustertal kommt man aus dem Osten, aus Lienz, und aus dem Westen, aus Fortezza/Franzensfeste, mit im Stundentakt fahrenden Regionalzügen, die das gesamte Tal durchqueren. Fortezza ist mit Zügen, die zwischen Verona, Bologna und Venedig verkehren, zu erreichen.

 

Hütte • Trentino-Südtirol

Steviahütte (2.312 m)

Die Steviahütte (2.312 m) liegt in der Stevia, einem Gebirgsstock der Puezgruppe an der nördlichen Talseite des Grödnertals im Südtiroler Naturpark Puez-Geisler. Die Hütte ist ein optimaler Ausgangspunkt für Wander- und Klettertouren in dieser wunderbaren Naturregion. Von hier hat man einen atemberaubenden Ausblick auf die umliegende Berglandschaft der Dolomiten und sie kann von Süden aus von Wolkenstein über die sogenannte Palota und auch über die Silvesterscharte (2.280 m) erreicht werden.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

Zsigmondyhütte (2.224 m)

Die wunderschöne Zsigmondyhütte (2.224 m) thront auf einem Felsrücken des Zwölferkofels in den Sextener Dolomiten. Ihre Umgebung gehört zum Naturpark Drei Zinnen. Der Stützpunkt wird gerne auch als Ausgangspunkt für Wanderungen auf dem sogenannten Alpinsteig genutzt. Ist man den bis zum Ende marschiert, kann man entweder zur Rotwandhütte absteigen oder über die Sentinellascharte zur Bertihütte gelangen. Eine besonders schöne Hüttenwanderungen führt zur Dreizinnenhütte (2.528 m), auf der man an der Büllejochhütte (2.525 m) vorbeikommt. Nicht minder reizvoll ist die Route über die Zwölferscharte zur Lavaredohütte (2.344 m), ein besonderes Wandervergnügen ist der Marsch über die Giralbascharte zur Carducci Hütte (2.297 m). Kletterer nützen den nahen Zwölferkofel, die Klettersteige Alpinisteig, Rogelweg und Gabrielaband. Hochtourengeher zieht es auf Hochbrunnerschneid (3.046 m) und Obernbachernspitze (2.675 m) – zwei Routen, die jeweils Erfahrung und Können voraussetzen. Einfacher ist’s auf den Hochleist (2.413 m) oder die Kanzel (2.531 m). Grundsätzlich ist das Gebiet für Mountainbiker, Wanderer, Kletterer, Hochtourengeher, Schneeschuhwanderer und Skitourengeher geeignet.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

Simile-Mahd-Alm (2.011 m)

Die Simile-Mahd-Alm (2.011 m) liegt in den Pfunderer Bergen im oberen Sengestal in Südtirol. Sie dient als Stützpunkt am Pfunderer Höhenweg. Am Ende der ersten Etappe von Wiesen bei Sterzing dient sie als willkommener Unterschlupf. Von der Hütte gelangt man auf den höchsten Berg der Pfunderer Alpen, auf die Wilde Kreuzspitze (3.132 m). Ein weiteres Superlativ dieser Gebirgsgruppe passiert man während des Aufstieges - der Wilde See ist zugleich der tiefste Bergsee Südtirols. Die Alm bietet ca. 20 Schlafplätze und ist im Sommer von Mitte Juni bis Ende September geöffnet. Auf der Speisekarte finden sich hausgemachte Südtiroler Spezialitäten mit Milchprodukten aus eigener Erzeugung. Touren und Hütten in der Umgebung Wilde Kreuzspitze (3.132 m), Finsterstern (2.537 m), Sengesspitz (2.368 m), Wilder See (2.532 m), Höllenkragen (2.387 m). Nahe gelegene Hütten sind Labesebenalm (2.138 m), Kuttenhütte, Zingerlehütte (1.739 m) sowie die Brixner Hütte (2.270 m).
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken