Dortmunder Hütte

1.948 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober
Dezember bis April

Sommer: Anfang Juni bis Ende Oktober.

Winter: Anfang Dezember bis Ende April.

Telefon

+43 5239 5202

Homepage

www.dortmunderhuette.at

Betreiber/In

Monika Tabernig

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
20 Zimmerbetten 48 Schlafplätze

Details

  • Seminarraum
  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die Dortmunder Hütte (1.948 m) liegt in den Stubaier Alpen am Rande der Ortschaft Kühtai. Die große, bewirtschaftete und sehr familienfreundliche Hütte ist im Sommer ein idealer Ausgangspunkt für etliche Rundwanderungen, Gipfelbesteigungen auf den Pirchkogel und den Gaißkogel, und guter Stützpunkt für Kletterer und Mountainbiker.

Mit Kindern sind Wanderungen zu den umliegenden Bergseen wie etwa im Längental empfehlenswert. Im Winter kommen hier Skifahrer, Langläufer und Tourengeher voll und ganz auf ihre Kosten. Aufgrund der einfachen Erreichbarkeit ist sie auch als Tagesausflugsziel bestens geeignet. 

Kürzester Weg zur Hütte

Von Innsbruck ins Ötztal und von Ötz oder Sellrain nach Kühtai. Auf der Fahrstraße von Kühtai direkt bis zur Hütte. Parkplätze sind ausreichend vorhanden.

Leben auf der Hütte

Die Dortmunder Hütte, geführt von Hüttenwirtin Monika Tabernig, ist mit einem Lager und äußerst komfortablen Doppel- und Mehrbettzimmern ausgestattet. Bei Übernachtung kann zwischen Frühstücksbuffet und Halbpension gewählt werden.

Gekocht wird auf der Dortmunder Hütte traditionell und abwechslungsreich. Kinder können sich auf der Hütte und der Umgebung sorgenfrei austoben.

Im Winter ist man in wenigen Minuten im Skigebiet Kühtai. Skitourengeher kommen in dem Gebiet besonders auf ihre Kosten, aber auch Langläufer und Rodler können ihrem Hobby nachgehen. Im Sommer bietet sich das Gebiet ideal zum Wandern und Klettern an.

Gut zu wissen

WC, Warmwasser-Duschen auf den Etagen und Strom vorhanden. Kein WiFi, guter Handy-Empfang. Bezahlt wird in bar. Das Mitbringen von Hunden sollte im Vorfeld abgeklärt werden.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist die Bielefelder Hütte in 2.112 m, die in 4 h Gehzeit zu erreichen ist. Weitere: Schweinfurter Hütte (2.028 m, 4:30 h); Peter-Anich-Hütte (1.909 m, 5:30 h).

Touren und Gipfelbesteigungen: Pirchkogel (2.828 m, 3 h); Gaißkogel (2.820 m, 3 h); Pockkogel (2.807 m, 3 h); Sulzkogel (3.016 m, 3:30 h); Rietzer Grieskogel (2.884 m, 2:30 h); Kraspesspitze (2.954 m, 3:30 h);

Skitouren von der Dortmunder Hütte aus: Schafzoll (2.399 m, 2 h) , Pirchkogel (2.828 m, 3 h), Sulzkogel (3.016 m, 4 h)

Anfahrt

Auf der A12 Inntal-Autobahn bei Zirl-Ost oder Mötz abfahren und bis Kühtai die L13 bzw. L237 nehmen.

Parkplatz

Direkt beim Haus

Öffentliche Verkehrsmittel

Bus von Innsbruck oder Ötztal Bahnhof nach Kühtai/Sellrain.

Das SB-Restaurant am Rettenbachgletscher (2.675 m) ist perfekt für die Stärkung während des Tages. Am Fuße des Rettenbachgletschers werden die Gäste gut versorgt, sodass sie so schnell wie möglich wieder mit Ihren Brettln den Berg hinunter sausen können. Mit Blick auf den WeltcupHang, eingekesselt von Gipfeln, die über 3.000 m hoch sind, mitten im ewigen Eis, genießt man hier Tiroler Spezialitäten. Einen besseren Platz, um die Ötztaler Gletscher zu erleben, gibt es kaum.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Achtung: Wegen der Brandschutzsanierung sind bis zum Frühjahr 2021 keine Übernachtungen auf dem August-Schuster-Haus möglich. Die Gaststätte ist bis 31. Oktober 2020 im Kioskbetrieb geöffnet. Im Winter (1. November 2020 bis Ende April 2021) ist die Hütte geschlossen. Das August-Schuster-Haus (1.564 m) steht in den Ammergauer Alpen an dem Ort, wo einst das Jagdhaus des Bayernkönigs Max II. stand. Auch dessen Sohn Ludwig II. kam gern in die Gegend über Schloss Linderhof, welches auf dem Maximiliansweg liegt, das Lindertal hoch. Das August-Schuster-Haus ist auch als Pürschlinghaus bekannt. Das Haus war bislang das ganze Jahr über bewirtschaftet. Ab 31. Oktober 2016 ist es erstmals im Winter geschlossen und eröffnet erst wieder im Mai 2017. Das Sektion-Bergland-Haus des Deutschen Alpenvereins ist idealer Stützpunkt für Wanderer, Tourengeher, Schneeschuhwanderer und Rodler. In seiner Nähe liegen der Teufelstättkopf, der Sonnenberg und die Brunnenkopfhäuser. Fernwanderer machen hier auf dem Fernwanderweg E4 von den Pyrenäen zum Neusiedler See Station. Von Unterammergau aus, erreicht man das August-Schuster-Haus in zwei Stunden. Dieser Zustieg ist auch für Familien mit Kindern leicht zu schaffen. Von seiner Terrasse scheint die Zugspitze zum Greifen nah.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Peter-Anich-Hütte steht oberhalb von Telfs in den nördlichen Stubaier Alpen in Tirol. Ihre Besucher, das sind Wanderer, Mountainbiker, Schneeschuh-Geher und Familien mit Kindern, werden mit einem ausgiebigen Panorama auf das Oberinntal rund um Telfs und das Mieminger Plateau belohnt. Die Hütte ist nach dem aus Oberperfuss stammenden Landvermesser und Kartografen Peter Anich, der den Atlas Tyrolensis zeichnete, benannt. Die Hütte ist vom Parkplatz in Rietz im Inntal in nur einer Stunde Gehzeit zu erreichen. Martin Perkhofer kocht auf Vorbestellung für Gruppen und Schulklassen, die einen Ausflug machen, Hausmannskost. Seine Kiachln, Buchteln und Krapfen gelten im Inntal als legendär.  
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken