Outdoor Hack

7 Tipps für eine warme Nacht im Schlafsack

Tipps & Tricks • 23. Oktober 2019
von Riki Daurer

In den Schlafsack schlüpfen und wohlig schlummern? Ganz so einfach ist es nicht immer. Wir verraten, wie du dir jetzt auf der Hütte oder im Zelt garantiert eine kalte Nacht ersparst!

Schlafsäcke
Foto: Keinrath und Zechany
Schlafsäcke

1. Den Schlafsack schon vorher ausbreiten

Ein Schlafsack entfaltet seine Wärmeleistung nur bei optimaler Bauschkraft, daher sollte man den Schlafsack schon einige Zeit vor dem Schlafengehen aufschütteln.

2. Isolierende Unterlage verwenden

Die Kälte kriecht vom Boden aufwärts – wenn man keine gut isolierende Unterlegsmatte hat oder es trotz dieser immer noch zu kalt ist, legt man auf die Unterlegsmatte nochmals eine Schicht drauf.

3. Körper aufwärmen

Bevor man in die anfangs kühle Unterkunft einkehrt, sollte man sich aufwärmen. Etwa indem man nochmals eine Runde am Zeltplatz oder um die Hütte dreht. Am wichtigsten ist es, dass die Gliedmaßen (Finger und Füße) warm sind.

4. Eine Mütze aufsetzen

Wie viel Körperwärme man nun genau über den Kopf verliert, darüber scheiden sich die Geister – , dass es verhältnismäßig viel ist, gilt aber als gesichert. Daher unbedingt auch beim Schlafen eine Mütze aufsetzen!

Schlafsack schlafen
Foto: mauritius images/ Bernd Ritschel
Ein guter Tipp für Schlafsack-Schläfer: Mütze aufsetzen

5. Socken wechseln

Vor allem bei Kindern wichtig: warme und trockene Socken anziehen. Füße sind für Kälte besonders anfällig. Und gerade Socken bleiben nach einigen Stunden in Wanderschuhen wohl kaum zu 100 Prozent trocken.

6. Nicht mit leerem Magen ins Bett gehen

Abgesehen vom unangenehmen Hungergefühl fördert zu wenig Energie auch das Kältegefühl. Man muss sich deshalb nicht davor scheuen, vor dem Schlafengehen noch etwas Süßes zu essen. Doch Vorsicht bei anderen Gute-Nacht-Snacks: Auch wenn Alkohol kurzfristig ein Wärmegefühl hervorruft, bewirkt er langfristig das Gegenteil.

7. Alles erledigen!

Insbesondere den Gang zur Toilette! Hört sich vielleicht lustig an, aber wer schon mal in einer eiskalten Nacht aus seinem endlich warmen Schlafsack kriechen musste, weiß, wie sich das anfühlt. Zudem sollte man Utensilien, die man in der Nacht brauchen könnte (Taschenlampe etc.), gleich griffbereit neben den Schlafsack legen.

Mehr zum Thema

Thermosflasche Wandern
Die Tage werden kürzer und kühler – da kommt etwas Wärmendes beim Wandern gerade recht. 1 Liter heißes Wasser in einer Thermoskanne kann im Herbst das Outdoor-Leben ganz schön erleichtern. Hier 3 Tipps, wozu du es verwenden kannst.
Berg-Know-How: Stüdlhütte in Osttirol
Eine Nacht auf der Hütte kann etwas ganz Besonderes sein: Besonders schön – und besonders schrecklich. Schrecklich vor allem dann, wenn man im Schlaflager einen Schnarcher als Bettnachbarn hat. Oder nachts in der Dunkelheit den Weg zum Klo nicht findet. Zum Glück kann man die nicht so angenehmen Begleiterscheinungen einer Hütten-Übernachtung leicht ausblenden. Wir verraten euch wie!
Gemütliches Zelt-Ambiente unterm Sternenzelt
Romantisches Licht für lange Nächte im Zelt oder auf der Almhütte? Wir zeigen dir, wie du mit einem einfachen Trick mit der Stirnlampe oder dem Smartphone den ganzen Raum erhellst.
Trinkflasche reinigen
Wer sein Trinkgefäß immer nur ausspült, statt es gründlich zu reinigen, wird darin bald ungebetene Gäste namens Pilz und Schimmel vorfinden. Wir verraten dir, wie du deine Flasche ohne viel Aufwand hygienisch hältst.

Bergwelten entdecken