16.400 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Herminensteig am Schneeberg

Herminensteig am Schneeberg

Anzeige

Tourdaten

Sportart
Wandern

Anspruch
T4 schwierig
Dauer
5:00 h
Länge
11 km
Aufstieg
1.477 hm
Abstieg
407 hm
Max. Höhe
2.076 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundtour
Anzeige

Die Besteigung des Hochschneebergs in der Rax-Schneebergruppe in Niederösterreich über den Unteren und Oberen Herminensteig ist eine reizvolle, abwechslungsreiche alpine Wanderung, die allerdings Trittsicherheit und Schwindelfreiheit voraussetzt. Es gilt, Kletterstellen bis zum I. Schwierigkeitsgrad zu überwinden.

Wegbeschreibung
Von Schneebergdörfl folgt man dem gelb markierten Weg ins angenehm schattige Mieseltal. Am Ende des Forstweges zweigt nun, gut beschildert, rechts der Untere Herminensteig ab. Anfangs geht es noch recht gemütlich durch den Wald aufwärts. Bald aber wird das Gelände immer felsiger und es gilt, einige Kletterstellen im I. Schwierigkeitsgrad zu überwinden.

Durch Wald steigt man aus dieser ersten Felswand aus und trifft bald darauf auf den querverlaufenen Wanderweg, der von der Haltestelle Baumgartner kommt. Hier hält man sich rechts und folgt dem Nördlichen Grafensteig bis zur Abzweigung des Oberen Herminensteiges linker Hand.

Der Obere Herminensteig ist eine sehr reizvolle Gratkletterei bis zum Schwierigkeitsgrad I, wobei einige Stellen mit Drahtseilen deutlich entschärft wurden.

Nördlich des Waxriegel wird es wieder flacher. Man hält sich rechts zum Damböckhaus und erreicht nun auf breitem Weg den Gipfel des Hochschneebergs (Klosterwappen) mit seinen 2.076 m. Von hier steigt man zur Fischerhütte ab, die zur Einkehr einlädt, ehe man über das Damböckhaus wieder retour wandert und die Schneebergbahn für die Rückreise ins Tal nimmt.

💡

Die beiden Herminensteige sollten nicht unterschätzt werden. Vor allem im Abstieg sind sie aufgrund des losen Gesteins und ihrer Ausgesetztheit nicht zu empfehlen. 

Anfahrt

Über Wiener Neustadt nach Puchberg am Schneeberg und weiter ich Schneebergdörfl.

Bergwelten entdecken