16.000 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Hochseiler über Teufelslöcher

Anzeige

Tourdaten

Anspruch
T6 extrem schwierig
Dauer
11:00 h
Länge
16,5 km
Aufstieg
1.790 hm
Abstieg
1.791 hm
Max. Höhe
2.791 m

Details

Beste Jahreszeit: März bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundtour
Anzeige

Alpine Überschreitung am Westrand des Hochkönigstocks – Eine wirklich eindrucksvolle Tour in den Berchtesgardener Alpen in Salzburg: Der Hochkönig-Gebirgsstock, von Hinterthal aus betrachtet, ist einfach ungewöhnlich wuchtig, riesig, voluminös und eine Kategorie für sich.

Vom Ort aus erkennt man hoch oben am Hochkönigkamm die originelle Felsformation der beiden Teufelslöcher. Die Bertgenhütte, das stille, wilde Schneekar und einen langen Felsanstieg zu erreichen, prägen den ersten Teil dieser Wanderung. Dabei sind fast 600 Höhenmeter im Fels der Südwestflanke über Rampen, Bänder und Rinnen meist frei zu überwinden, ein beliebter Anstieg, an den stellenweise auch vorhandenen, wahrscheinlich über hundert Jahre alten Klettersteigpassagen zu erkennen, die noch aus einzelnen dünnen, an ihren Enden zu Ösen gebogenen Metallsträngen zusammengesetzt wurden.

Ab den Teufelslöchern – wo die meisten Bergsteiger nach rechts abdrehen, um über die Hochfläche zum Matrashaus auf dem Hochköniggipfel zu gehen – weitet sich der Horizont und es wird hochalpin.

Auf dem Mooshammer-Steig überschreiten wir den Hochseiler, das bringt zum Teil freie, steile Kletterei im II. Grad.

Nach dem Gipfel geht es erst über den breiten Nordgrat, danach durch die zuerst ganz schön wild anmutende Nordwestflanke hinunter zur Niederen Torscharte, von wo aus dann noch mal 1.200 Abstiegsmeter nach Hinterthal zurückzulegen sind. Über die 2.247 m hoch gelegene Niedere Torscharte führt eine aus Nordosten kommende Hochspannungsleitung nach Hinterthal – sie ruft uns etwas gewaltsam in die industrialisierte (Berg-)Welt zurück, stört aber beim weiteren Abstieg nicht besonders.

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Münchner Bergtouren" von Thomas Otto und Stefan Baur, erschienen im Bergverlag Rother.

Die Selbstversorgerhütte Bertgenhütte auf 1.845 m eignet sich zur Einkehr und, mit 13 Matratzenlager, auch für Übernachtungen. Jedoch bietet die Hütte keine Kochgelegenheit an.

Anfahrt

A8 Richtung Salzburg bis zur Ausfahrt Traunstein/Siegsdorf. Weiter auf der B306/305 durch Inzell nach Schneizlreuth. Dann auf der B21 und der österreichischen B178 nach Lofer. Von hier auf der B311 nach Saalfelden und weiter auf der B164 über Maria Alm nach Hinterthal, hier links abbiegen in den Ort. Auf der Hauptstraße bis zur Kirche, hier kleiner Parkplatz bei einem Brunnen.

Parkplatz

Kleiner Parkplatz bei der Kirche in Hinterthal.

Bergwelten entdecken