Überschreitung des Hochkalter mit Aufstieg über Blaueishütte und Abstieg über das Ofental

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T6 extrem schwierig 9:00 h 17,9 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
1.811 hm 1.811 hm 2.607 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis September
  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundtour

Gleich neben dem Watzmann steht der unbekanntere Hochkalter (2.607 m). Sein Gipfel hat etwa 100 m weniger Höhe zu bieten als sein „großer“, bekannter Bruder, der Watzmann. Dafür ist seine Besteigung etwas schwieriger und vor allem das ausgesetzte, hochalpine Gelände naturbelassen – Seilversicherungen wie am Watzmann fehlen bei den Kletterstellen (im I. und II. Grad) völlig. Wer sich auf diese wunderschöne Bergtour in den Berchtesgadener Alpen in Bayern einlassen möchte, sollte also gute Nerven haben, alpine Erfahrung und Trittischerheit. Auf dem Rückweg durchs lange Ofental ist dann zusätzlich Kondition gefordert - aber die Runde ist lohnend und die Anstrengungen sind es wert.

💡

Auf der Blaueishütte gibt es den leckersten Kuchen weit und breit.

Anfahrt

A 8 München – Salzburg, Abfahren bei Ausfahrt Traunstein/Siegsdorf, von da auf der B 306 nach Inzell und weiter auf der B 305 nach Schneizlreuth und Richtung Ramsau. In Ramsau rechts (Abfahrt Hintersee), am See links vorbei, danach an der Kreuzung rechts halten.

Parkplatz

Der Parkplatz (gebührenpflichtig) liegt kurz vor der Informationsstelle des Nationalparks.

Öffentliche Verkehrsmittel

Bahn München – Berchtesgaden; von dort mit dem Bus (Linie 846) an den Hintersee. Haltestelle Auzinger direkt neben dem Parkplatz.

Blaueishütte
Hütte • Bayern

Blaueishütte (1.680 m)

Die Blaueishütte (1.680 m) liegt in den Berchtesgadener Alpen am Fuße des Blaueisgletschers. Dieser ist der nördlichste Gletscher in den Alpen. Die Hütte unterhalb des Hochkalters wurde zwischen 2011 und 2012 komplett um- und ausgebaut und ist idealer Stützpunkt für Wanderer, Bergsteiger, Tourengeher und vor allem Kletterer. In unmittelbarer Nähe finden sich ein Klettergarten und einige herausfordernde Wände. Schwierigkeitsstufen reichen vom Zwei-Züge-Boulder bis zur 15-Seillängen-Route. Oft kommen Gruppen, die Kletterkurse oder alpine Felsausbildungskurse gebucht haben. Lohnende Ausflüge führen zur Steinberghöhle und über das Blaueis zur Blaueishöhle. Seit die Hütte 1928 gebaut wurde, wird sie von der Familie Wang aus Ramsau bewirtschaftet. Legendär sind die riesigen Kuchenportionen. Es gibt keinen Winterraum. brightcove.createExperiences();
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Salzburg

Großes Ochsenhorn

Dauer
7:03 h
Anspruch
T6 extrem schwierig
Länge
13,3 km
Aufstieg
1.974 hm
Abstieg
1.974 hm
Wandern • Steiermark

Reichenstein

Dauer
10:05 h
Anspruch
T6 extrem schwierig
Länge
16,4 km
Aufstieg
1.530 hm
Abstieg
60 hm
Wandern • Steiermark

Kleiner Buchstein

Dauer
10:00 h
Anspruch
T6 extrem schwierig
Länge
15,7 km
Aufstieg
1.580 hm
Abstieg
1.580 hm
Wandern • Bayern

Großer Waxenstein

Dauer
7:30 h
Anspruch
T6 extrem schwierig
Länge
17,5 km
Aufstieg
1.568 hm
Abstieg
1.564 hm

Bergwelten entdecken