Das Raurisertal, Etappe 1: Von der Mautstelle Bodenhaus nach Kolm Saigurn

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T1 leicht 2:15 h 5,2 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
390 hm 30 hm 1.598 m

Details

Beste Jahreszeit: Juli bis September
  • Einkehrmöglichkeit
  • Familientour

Die erste Etappe im Raurisertal, im Nationalpark Hohe Tauern, führt von der Mautstelle Bodenhaus (1.230 m) nach Kolm Saigurn (1.598 m). Auf dieser Dreitagestour in der Salzburger Goldberggruppe für Kinder ab circa zehn Jahren ist man auf den Spuren von Goldgräbern unterwegs. Da die Tour aus kurzen Teiletappen besteht, können diese je nach Kondition und Können kombiniert werden. Am Weg befinden sich insgesamt drei Übernachtungshütten.

💡

Das Naturfreundehaus Kolm Saigurn liegt inmitten des Talschlusskessels des Raurisertals auf 1.598 m, direkt am Zielpunkt der beschriebenen Tour. Neben dem Haus sprudelt die Hüttwinklache, in der man Gold waschen kann.

Anfahrt

Tauernautobahn (A10) von Salzburg Richtung Villach,  Knoten Pongau, auf der Pinzgauer Str./B311 Richtung Zell am See bis Taxenbach, dort auf der L112 bis Rauris und dann weiter bis Bodenhaus, in Richtung Kolm Saigurn.
<br><br>
Von Westen kommend über die Inntalautobahn (A12) von Innsbruck Richtung Inntaldreieck in Wörgl abfahren, kurz auf die Loferer Straße/B178 in Richtung St. Johann, nach 4 km auf die Brixentaler Str./B170 bis Kitzbühel, dann auf die Zeller Straße/B168 bis Mittersill und weiter auf der B311 bis Taxenbach, weiter siehe oben.

Parkplatz

Parkplatz Bodenhaus kostenpflichtig. (Navi: Österreich, 5661 Rauris, Kolmstraße 6).

Öffentliche Verkehrsmittel

Direktverbindung (ÖBB) von Salzburg Richtung Wörgl, bis Taxenbach/Rauris, dort umsteigen in den Bus Nr. 640 bis Rauris und im Sommer weiter bis Kolm Saigurn.

Haus Kolm Saigurn
Im Raurisertal im Nationalpark Hohe Tauern mitten im Talschluss gelegen, ist dieser wunderschöne und extrem kinderfreundliche Stützpunkt einerseits perfektes Basislager für Aktivitäten, die sich über mehrere Tage ziehen, andererseits lohnendes Ziel für Tagesausflügler. Im Sommer lockt die Hütte Wanderer, Bergsteiger und Mountainbiker in die Region, im Winter Rodler, Langläufer und Skitourengeher. Hüttenwirt Hermann Maislinger nennt die Gegend rund um das Schareck (3.122 m), den Hocharn (3.254 m) oder den Hohen Sonnblick (3.106 m) bis weit in den Mai hinein den „Skitouren-Hotspot der Ostalpen“. Auch Eisklettern ist hier in einer der routenreichsten Eisarenen der Ostalpen möglich. Im Winter wird gerne auch ein bis zu 15 Meter hoher Eiskletterturm direkt vor der Hütte gebaut. Außerdem werden geführte Schneeschuhwanderungen angeboten und Schneeschuhe im Haus verliehen. Die Straße, die zum Haus führt, ist im Winter gesperrt und in dieser Zeit nur für Wanderer und Rodler freigegeben. Die Strecke ist sechs Kilometer lang und ein Shuttle-Service bringt die Rodler zurück zur Hütte. Am Ende der Rodelbahn beginnt außerdem eine wunderschöne, stets gut gespurte Loipe.  
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Zimmererhütte
Hütte • Salzburg

Zimmererhütte (1.598 m)

Im einem der schönsten Talschlüsse der Ostalpen, in Kolm Saigurn am Ende des Salzburger Rauristales, liegt die Zimmererhütte. Vor der Haustür erheben sich mächtige Dreitausender, die wildromantische Landschaft mit Almen, plätschernden Bächen und Wasserfällen lädt zum Wandern und Staunen ein. Die Gegend ist ideal für Wanderungen mit der Familie, ebenso wie die Zimmererhütte, die in drei Ferienwohnungen aufgeteilt ist. Wanderwege führen in den „Rauriser Urwald“, zu atemberaubenden Wasserfällen oder zum Tauerngold-Rundwanderweg und dem Gletscherlehrweg auf über 2.000 m Seehöhe.  
Geöffnet
Mai - Sep
Verpflegung
Selbstversorger
Wandern • Salzburg

Kulturlandschaftsweg

Dauer
2:15 h
Anspruch
T1 leicht
Länge
6,6 km
Aufstieg
340 hm
Abstieg
110 hm
Wandern • Salzburg

Rauriser Urwald

Dauer
1:50 h
Anspruch
T1 leicht
Länge
5,3 km
Aufstieg
193 hm
Abstieg
193 hm
Wandern • Salzburg

Lärchenwaldweg

Dauer
2:10 h
Anspruch
T1 leicht
Länge
6,5 km
Aufstieg
459 hm
Abstieg
360 hm

Bergwelten entdecken