Überetscher Hütte

1.775 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober

Mobil

+39 3403 610785

Telefon

+39 338 2820065

Homepage

www.ueberetscherhuette.it

Betreiber/In

Martina Bordignon

Räumlichkeiten

Matratzenlager Winterraum
20 Schlafplätze 6 Schlafplätze

Details

  • Winterraum
  • Dusche
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die Überetscher Hütte oder Rifugio Roen (1.775 m) liegt auf einer kleinen Geländeterrasse am Mendelkamm, etwas nordöstlich vom Gipfel des Roen (2.116 m) und bietet einen wunderbaren Ausblick auf den Süden Südtirols und das Etschtal.
Die Überetscher Hütte liegt mitten in einem echten Wanderparadies und ist Ausgangs- oder Stützpunkt einer Vielzahl von Touren, die Sie beliebig je nach Ansprüchen und Kondition kombinieren und gestalten können. Zahlreiche gut markierte Wanderwege führen zu den verschiedenen Gipfeln und Sehenswürdigkeiten in der Umgebung. 

Errichtet wurde dieses kleine alpine Schutzhaus im Jahr 1913 von der Sektion Überetsch des DÖAV und gehört seit 1924 der Sektion Bozen Italienischen Alpenclubs CAI an. 

Sie ist Ausgangspunkt für den Aufstieg auf den Roen, den höchsten Gipfel des Mendelkamms, der über den gleichnamigen Klettersteig erreicht werden kann. 

Der Klettersteig, dessen Start gleich hinter der Hütte liegt, eignet sich ganz besonders für Anfänger und diejenigen, die sich auf die anspruchsvolleren Dolomiten-Klettersteige vorbereiten wollen. 

Die Überetscher Hütte verfügt über 20 Betten, eine gemütliche Stube und eine schöne Sonnenterrasse und ist vom Frühling bis in den Herbst hinein (etwa Mai bis November) geöffnet. Bekannt ist die Hütte wegen ihrer regionalen Spezialitäten, die von den Wirtsleuten mit Leidenschaft zubereitet werden.

Anfahrt

Mit dem PKW über die Mendelpassstraße auf den Mendelpass.

Parkplatz

Parkmöglichkeiten am Mendelpass oder an der Talstation der Mendelbahn in Kaltern.

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Kaltern mit der Mendelbahn auf den Mendelpass (1.330 m), dem Ausgangspunkt des Hüttenzustieges. 

Hütte • Trentino-Südtirol

Tierser Alpl (2.440 m)

Die Tierser Alpl-Hütte (2.440 m) steht am Tierser Sattel zwischen Schlern, Langkofel und Rosengarten südlich der Seiser Alm in Südtirol. An ihr kreuzen sich Wege, die durch den Naturpark Schlern-Rosengarten führen. Das moderne und mit dem Südtiroler Architekturpreis ausgezeichnete Schutzhaus steht am Fuße der bizzaren Dolomit-Formation Rosszähne. Die alpine Landschaft, die das Tierser Alpl umgibt, ist sehr verlockend. Wanderer, Bergsteiger, Kletterer und Klettersteig-Geher steigen zur Hütte auf. Von der Seiser Alm kommend, geht es Richtung Plattkofel, Langkofel und Schlern. Ferratisti also Klettersteiggeher erklimmen über den Maximilian-Klettersteig den Großen Rosszahn und  Roterdspitze. Oder sie wählen den schwierigeren Laurenzi-Klettersteig auf den Molignion. Herrliche Rundtouren führen über die Mahlknechthütte, den Goldknopf und über die Rosszahn-Scharte zurück zur Hütte (4 h) oder über den Molingopass, die Grasleitenhütte, den Antermojasee und das Durontal (7 h).
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

Radlseehütte (2.284 m)

Nur wenige Meter über dem Radlsee gelegen, befindet sich die gleichnamige Radlsee Hütte (2.284 m) zwischen Hundskopf (2.352 m) und Königsangerspitze (2.436 m) in den Südtiroler Sarntaler Alpen. Die Gipfel der beiden genannten Berge sind in nur 15 bzw. 25 Gehminuten zu erreichen und werden von Paragleitern genauso gerne als Startpunkt genützt wie von Familien als Aussichtswarte. Speziell der Blick von der Königsangerspitze ist imposant – ein Rundumblick über ganz Südtirol. Auf die Lorenzispitze (2.483 m) dauert es rund 3 h – diese Tour wird sowohl von Bergwanderern als auch von Skitourengehern und Schneeschuhwanderern in Angriff genommen. Die sehr kinderfreundliche Hütte wird – Nomen est Omen – häufig auch mit dem Radl, sprich mit dem Mountainbike angefahren.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

Schlernbödelehütte (1.693 m)

Auf einem kleinen Wiesenboden am Fuße des Schlern (2.564 m) in den Südtiroler Dolomiten liegt die Schlernbödelehütte (1.693 m). Sie ist ein idealer Ausgangspunkt für unterschiedlich schwere Klettertouren vom 3. Grad aufwärts auf den Santner und an der Burgstallwand. Zudem lassen sich von diesem ausgesprochen kinderfreundlichen Stützpunkt auch einfache Wanderungen in der Region sowie Touren mit dem Mountainbike unternehmen. Nicht weit weg und landschaftlich prachtvoll sind die Wege auf die Seiser Alm, im Winter auch mit Schneeschuhen oder Tourenski. Die Hütte, die über einen Winterraum verfügt, wurde 1866 durch eine Lawine zerstört und danach als Blockhütte wieder neu aufgebaut. 2009 wurde sie als erste Hütte Südtirols mit dem Umweltgütesiegel ausgezeichnet.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken