Ristfeuchthorn

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 5:00 h 7,8 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
1.047 hm 1.047 hm 1.569 m

Details

Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit

Von Norden zeigt sich das relativ unbekannte Wanderziel im Berchtesgadener Land in Oberbayern recht imposant, mit felsdurchsetzten Abbrüchen wirkt er beim Heranfahren von Weißbach geradezu abweisend.

Die für Wanderungen wesentlich besser geeigneten Zugänge zum Ristfeuchthorngipfel liegen denn auch auf der Südseite. Von Weißbach aus in einem gro­ßen Linksbogen oder kürzer, aber dafür etwas steiler von Schneizlreuth aus, führen zwei Anstiegswege zum höchsten Punkt hinauf.

Seine Randlage verleiht dem Ristfeuchthorn (1.569 m) in den Chiemgauer Alpen schöne Rundumblicke, zum Rabensteinhorn, zur Staufengruppe und natürlich zum Sonntagshornmassiv; aber auch nach Inzell und ins Chiemgauer Vorland erstreckt sich der Blick.

Trotz der tiefen Einbuchtung, die das Ristfeuchthorn nach Westen vom Gebirgszug des Sonntagshorns trennt und diesen Berg fast isoliert erscheinen lässt, wird er allgemein als dessen östlicher Ausläufer betrachtet.

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Wanderführer Chiemgauer Alpen“, erschienen im Kompass Verlag.

Einkehren kann man im Gasthaus Motzenwirt. Das Traditions-Gasthaus wurde bereits 1612 erstmals urkundlich erwähnt. Es werden Speisen einer gut bürgerlichen Küche angeboten.

Anfahrt

Von Inzell über die B 305 oder die B 21 von Bad Reichenhall nach Schneizelreuth, Straub-Camp, fahren.

Parkplatz

Beim Straub-Camp.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Bus nach Schneizelreuth.

Dauer
5:00 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
8,2 km
Aufstieg
694 hm
Abstieg
694 hm

Bergwelten entdecken