16.100 Touren,  1.700 Hütten  und täglich neues aus den Bergen
Die Lienzer Dolomiten
Foto: mauritius images / Rainer Mirau
Tourentipps

Lienzer Dolomiten: Hüttentrekking mit Kindern

• 8. Juni 2021
von Birgit Eder

Familientour in den Lienzer Dolomiten, hinein in Osttirols blütenreiche Bergwelt! In vier Tagesetappen geht es über die Dolomitenhütte, die Karlsbader Hütte und die Kerschbaumer Alm in einer Runde durch diesen faszinierenden und abwechslungsreichen Gebirgszug. Wir stellen euch die Etappen im Detail vor.

Die Tour ist für Kinder ab circa 12 Jahren geeignet.

Übersicht Gesamttour
Foto: Overlay data: © OpenStreetMap contributors
Kartenausschnitt der Gesamttour: Hüttentrekking in den Lienzer Dolomiten
Anzeige
Anzeige

Etappe 1: Vom Parkplatz Klammbrücke zur Dolomitenhütte

Direkt hinter der Brücke Klammstein (1.100 m) führt der Franz-Lerch-Weg, zum Teil mit Drahtseilen gesichert und über Holztreppen, durch einen sehr schönen Buchenwald. Ab der Amlacher Wiesenhütte führt eine Forststraße bis zur Asphaltstraße, der man aufwärts bis zur Dolomitenhütte (1.620 m) folgt.

Die Etappe im Detail

Etappe 2: Von der Dolomitenhütte zur Karlsbader Hütte

Direkt von der Dolomitenhütte (1.620 m) geht es anfangs ziemlich eben über einen breiten Forstweg (Egerländerweg, Nr. 12), immer in Richtung Talschluss. Entweder folgt man dem Forstweg weiter über Kehren aufwärts oder kürzt über einen schmalen, aber einfachen Steig ab. Einfach weiter den Schildern zur Karlsbader Hütte (2.260 m) folgen.

Die Etappe im Detail

Etappe 3: Von der Karlsbader Hütte zur Kerschbaumer Alm

Von der Karlsbader Hütte (2.260 m) führt ein schmaler, steiniger Querweg (Nr. 213) auf das fast gleich hoch gelegene Kerschbaumer Törl (2.285 m). Der Abstieg führt über weite Serpentinen vorerst über Wiesen, später dann durch Schutthänge mit Latschenbewuchs und einzelnen Lärchen bis zum Schutzhaus Kerschbaumer Alm (1.902 m).

Die Etappe im Detail

Etappe 4: Von der Kerschbaumer Alm zum Parkplatz Klammbrücke

Direkt von der Kerschbaumer Alm (1.902 m) führt ein schmaler Steig abwärts bis zu den anderen Almen unterhalb des Schutzhauses. Dort gelangt man dann wieder auf den Hauptweg (Nr. 10), der am Kerschbaumertalbach entlang führt. Weiter unten geht dieser Weg in eine Forststraße über. Hier kann man entscheiden, ob man bequem über den Forstweg weitergeht oder lieber dem Steig (unschwierig) weiter abwärts bis zum Parkplatz Klammbrücke (1.100 m) folgt.

Die Etappe im Detail

Abo-Angebot

Wenn die Wildnis ruft

  • 8 Ausgaben jährlich
  • Buch „50 Skitouren für Genießer“ als Geschenk
  • Wunsch-Startdatum wählen
  • Über 10% Ersparnis
  • Kostenlose Lieferung nach Hause
Jetzt Abo sichern

Mehr Tourentipps

Bergwelten entdecken