17.200 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Wanderung zum Münchner Haus über die Erstbesteiger-Route von Garmisch Partenkirchen

Wanderung zum Münchner Haus über die Erstbesteiger-Route von Garmisch Partenkirchen

Anzeige

Tourdaten

Sportart
Wandern

Anspruch
T3 anspruchsvoll
Dauer
11:00 h
Länge
21,4 km
Aufstieg
2.290 hm
Abstieg
80 hm
Max. Höhe
2.941 m

Details

Beste Jahreszeit: Juli bis September
  • Einkehrmöglichkeit
  • Hüttenzustieg
Anzeige

Diese berühmte Hochsommer-Tour zur Zugspitze beginnt mit der Durchwanderung der wilden Partnachklamm und verläuft weiter durch das schöne Reintal und über den Schneeferner bis hinauf zum Zugspitzgipfel mit dem Münchner Haus im bayrischen Wettersteingebirge. Ein toller historischer Anstieg auf die Zugspitze, der neben viel Ausdauer und Kondition auch Trittsicherheit und Schweindelfreiheit erfordert.

Wegbeschreibung
Start der Tour ist das Olympia Skistadion bei Garmisch-Partenkirchen. Von hier schlägt man den Weg in Richtung Eingang Partnanchklamm ein. Vorbei an der Lenz'n Hütte und an mehreren kleinen Gedenkkreuzen erreicht man den Gasthof Partnachklamm und dann den Eingang zu Klamm, deren Besuch kostenpflichtig ist.

Über schmale Steige und viele Stufen führt der kühn angelegte Steg durch die überaus beeindruckende Partnachklamm mit ihren senkrecht abfallenden Felswänden und dem türkisblauen Wasser, das sich hier 80 m Tief in den Felsen gegraben hat. Ein tolles Naturschauspiel gleich am Beginn dieser abwechslungsreichen Tour.

Am Ende der Klamm folgt man der Beschilderung in Richtung Reintal/Zugspitze. Ein schmaler Wanderweg führ nun hinauf zur Bockhütte, die man nach rund 2 h 45 min erreicht. Weiter geht es vorbei an der "Quelle an den sieben Sprüngen", die allerdings im Jahr 2005 fast vollständig von Geröll verlegt wurde, bis zur Reintalangerhütte auf 1.370 m.

Auf dem weiteren Weg dienen rote Punkte als Wegmarkierung. Der alpine Steig führt zum Partnachursprung und steil weiter bis hinauf zur Knorrhütte auf 2.051 m, ca. 2 h ab der Reintalangerhütte.

Über die weiten Geröllfelder des Zugspitzplatts geht es im Anschluss weiter bis zum SonnAlpin und zur Zugspitzbahn auf 2.600 m. Auf einem gut abgesicherten Steig entlang der Reste des Gletschers geht es steil aufwärts auf den Zugspitzgipfel, auf dem das Münchner Haus auf 2.964 m thront.

Alternative
Die letzten 300 m könnte man auch mit der Gletscherseilbahn bis hinauf zum Gipfel schweben.

Abstieg
Entweder mit der Eibsee-Seilbahn gleich vom Zugspitzgipfel oder auch mit der Zahnradbahn vom Zugspitzplatt.
Zum Ausgangspunkt zurück gelangt man mit der Zahnradbahn der Zugspitzbahn bis zum Bahnhof Garmisch. Von dort aus wählt man wieder die Ortsbusse Linie 1 und 2 zurück zum Skistadion.

Gut zu wissen
Diese historischen Pfade hat 1820 schon Leutnant Josef Naus für die Erstbesteigung der Zugspitze gewählt. Ein wahrlich historischer Anstieg.

💡

Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten bieten die Reintalangerhütte und Knorrhütte, welche Wanderern ermöglicht, diese Tour individuell auf ein oder zwei Tagesetappen aufzuteilen.

Anfahrt

A95 bis Eschenlohe, weiter über die B2 bis Garmisch-Partenkirchen, nach dem Tunnel Richtung Ortsteil Partenkirchen, der Hauptstraße folgen, nahe Ortsausgang Beschilderung zum Olympia Skistadion beachten.

Von Mittenwald auf B2 bis Garmisch-Partenkirchen, erste Abzweigung links, Beschilderung zum Olympia Skistadion folgen.

Über B23 bis Garmisch-Partenkirchen, an der zweiten Ampel rechts in die Gernackerstraße abbiegen und dem Straßenverlauf folgen (St.-Martin-Straße, Bahnhofstraße). An der Rathauskreuzung rechts abbiegen und auf der Hauptstraße bleiben, nahe Ortsausgang der Beschilderung zum Olympia Skistadion folgen.

Parkplatz

Parkplatz am Olympia Skistadion (P14), teilweise kostenpflichtig.

Öffentliche Verkehrsmittel

Stündliche Bahnverbindung zwischen München Hbf und Garmisch-Partenkirchen, weiter mit dem Ortsbus (Linien 1 und 2) bis Olympia Skistadion.

Bergwelten entdecken