16.700 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Lenkstein

Lenkstein

Anzeige

Tourdaten

Sportart
Wandern

Anspruch
T3 anspruchsvoll
Dauer
11:00 h
Länge
20,7 km
Aufstieg
1.836 hm
Abstieg
1.836 hm
Max. Höhe
3.225 m

Details

Beste Jahreszeit: Juli bis September
  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundtour
Anzeige

Der Lenkstein ist ein stolzer Gipfel in der Rieserfernergruppe. Im Gegensatz zu anderen Zielen der Kasseler Hütte ist er auf einem markierten Steig und ohne Gletscherberührung zu erreichen. Deshalb empfiehlt er sich für den gemäßigten Bergsteiger. Eine Übernachtung auf der Kasseler Hütte teilt die Tour in zwei gut zu bewältigende Etappen.

Aufstieg
Vom Parkplatz an der Jausenstation Säge hinter Rein in Taufers folgen wir dem Wegweiser zur Kasseler Hütte. Der Weg mit der Markierung 8 überquert den Bach und steigt steil im Wald aufwärts, bis von rechts der Weg mit der Markierung Nr. 1 einmündet. Das Gelände wird nun freier und so wandern wir hinauf zur bereits sichtbaren Kasseler Hütte.

Auf den Gipfel des Lenksteins führt der Arthur-Hartdegen-Weg. Er ist benannt nach dem ehemaligen 1. Vorsitzenden der Sektion Kassel und wurde bereits 1910 angelegt. Wir wandern nach einer Übernachtung auf der gemütlichen Hütte auf dem Weg mit der Markierung Nr. 8 ohne großen Höhengewinn über Moränengelände und Gletscherschliff nach Osten bis zu den Felsen des Riesernocks. Wir spazieren dabei unter dem Rieserferner und dem Hochgall hindurch. Am Riesernock queren wir eine steil abfallende Felswand. Diese Passage ist aber mit einem Seil gut gesichert. Wieder unschwierig bringt uns der Weg hinüber zu einer Wegteilung in der Nähe eines kleinen Sees. Hier zweigt der Übergang zur Barmer Hütte und der Gipfelanstieg zum Lenkstein nach rechts ab. Diesem Weg folgen wir. Je höher wir dabei kommen, umso schöner wird die Aussicht.

Am Steig wandern wir über Grasgelände und Blockwerk aufwärts bis unter den Gipfelaufbau. Der Steig zieht nun am Berg vorbei zum Lenksteinjoch. Über den nicht schwierigen Südrücken leiten uns die Steigspuren hinauf zum Gipfelkreuz auf dem Lenkstein. Der letzte Abschnitt ist nochmals etwas mühsam, wird uns aber normalerweise nicht von einer erfolgreichen Besteigung abhalten.

Abstieg
Für den Abstieg gehen wir vom Gipfel des Lenksteins über die Blockflanke wieder zurück zum Lenksteinjoch. Auf dem vom Aufstieg bekannten und gut markierten Steig wandern wir wieder hinunter zur Wegverzweigung an dem kleinen See. Nun gehen wir nicht nach links zurück zur Kasseler Hütte, sondern wandern über das Ursprungtal hinunter nach Rein in Taufers. Hierfür nehmen wir an der genannten Wegverzweigung den rechten Weg. Dieser bringt uns hinunter zum Bach unterhalb der Ursprungalm. Hier biegen wir nach links ab und steigen teilweise ziemlich steil hinunter ins Ursprungtal. Wir kommen zu einer weiteren Wegverzweigung, an der wir wiederum den linken Weg nehmen. Dieser bringt uns zur Furtalm, von der wir durch den Wald zurück zum Parkplatz an der Jausenstation Säge bei Rein wandern.

💡

Neben dem Lenkstein gibt es von Rein noch weitere tolle Dreitausender zu besteigen. Dies ist das Fernerköpfl über der Rieserfernerhütte und die Dreieckspitze, die wir ohne Hüttenunterstützung in Angriff nehmen.

Anfahrt

Mit dem Auto nach Sand in Taufers und weiter nach Rein

Parkplatz

Parkplatz hinter Rein an der Jausenstation

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug nach Bruneck, mit dem Bus nach Sand in Taufers und weiter nach Rein.

Bergwelten entdecken