Helmtest
Kluge Köpfe schützen sich!

11 Skitourenhelme im Praxistest

Magazin • 11. Januar 2017
von Gerald Valentin

Bei Touren und beim Skifahren schützt ein Helm vor Verletzungen und hält die Ohren warm. Wie gut die Helme passen und in der Praxis funktionieren haben wir im Salzburger Gasteinertal ausprobiert. Hier die Ergebnisse des Bergwelten-Tests.

Als Steuerzentrale des Körpers verlangt unser Gehirn besonderen Schutz. Dazu hat sich im Laufe von Millionen Jahren der knöcherne Schädel entwickelt. Doch damit ist die Evolution nicht beendet. Für besonders gefährliche Aktivitäten hat der Mensch den Helm erfunden. Beim Klettern findet dieser schon sehr lange Verwendung. Auf der Piste zählen Helme auch schon zur Standardausrüstung. Aber auch auf Skitour ist die Zahl der Helmträger im Steigen begriffen. Mit gutem Grund! Denn bei einem Sturz im Gelände ist die Verletzungswahrscheinlichkeit höher als auf der Piste, da Bäume oder Steine zusätzliche Gefahren darstellen.

Skitourenhelme werden während dem Aufstieg im oder am Rucksack transportiert. Geringes Gewicht und kleines Volumen sind daher wichtig. Bei der Abfahrt schützt ein Helm nicht nur vor Verletzungen. Er schützt vor Wind und Wetter und hält besser warm als jede andere Kopfbedeckung. Nur luftige Rennhelme verlangen bei Kälte das Tragen eine Mütze darunter.


Testergebnisse

1. SALOMON MTN Lab

Unser Gesamturteil: Sehr Gut

 

Salomon MTN Lab
Foto: Salomon
Salomon MTN Lab
  • Preis: € 160
  • Gewicht: 360 g (Small)
  • Größen: Small (53 - 56 cm), Medium (56 - 59 cm), Large (59 - 62 cm)
  • Normen: Ski und Klettern

Testergebnis: 1,6

Tragekomfort: ★★★★★

Bedienung: ★★★★★

Innenklima: ★★★★

"Ein hochwertiger Helm mit toller Passform. Mein Favorit für die Skitour und zum Freeriden."

Philipp Knab

Das Innenfutter ist aus einer Kombination von Merinowolle und luftigem Netzmaterial geschneidert und gewährt hohen Tragekomfort. Die simple Bedienung überzeugt, die Ohrenpads können nur zusammen mit dem Futter abgenommen werden.

 


2. PRET Cynic

Unser Gesamturteil: Sehr Gut

 

Pret Cynic
Foto: Pret
Pret Cynic
  • Preis: € 160
  • Gewicht: 415 g (Medium)
  • Größen: Small (51 - 55 cm), Medium (55 - 59 cm), Large (59 - 63 cm)
  • Norm: Ski

Testergebnis: 1,7

Tragekomfort: ★★★★★

Bedienung: ★★★★★

Innenklima: ★★★★

"Ein Helm, der für die Piste wie für das Abenteuer im Tiefschnee uneingeschränkt geeignet ist."

Martina Monuth

Eine edle Schale, Ohrenschützer im Loden-Look sowie das hochwertig verarbeitete Innenfutter machen den Cynic zu einem Objekt der Begierde. Die Weitenregulierung des eher schmalen Helmes ist im Futter integriert und sorgt für stabilen und angenehmen Sitz.

 


3. DYNAFIT Daymaker

Unser Gesamturteil: Sehr Gut

Dynafit Daymaker
Foto: Dynafit
Dynafit Daymaker
  • Preis: € 430
  • Gewicht: 400 g (mit Lampe und Akku)

                  320 g (ohne Lampe und Akku)

  • Größe: One Size (56 - 62 cm)
  • Norm: Klettern

Testergebnis: 1,9

Tragekomfort: ★★★★

Bedienung: ★★★★

Innenklima: ★★★★★

"Der Daymaker macht die Nacht zum Tag! Das Topmodel für die abendliche Pistenskitour."

Gerald Valentin

Der Daymaker kommt als Rennhelm mit äußerst effizienter Belüftung. Die integrierte Lampe besitzt eine Reichweite von 200 m, vier LEDs sorgen mit unterschiedlichen Leuchtstufen für optimale Sicht im Dunklen. Zum Schutz gegen Kälte und Wind hilft eine dünne Haube.

 


4. MAMMUT Alpine Rider

Unser Gesamturteil: Gut

 

Mammut Alpine Rider
Foto: Mammut
Mammut Alpine Rider
  • Preis: € 100
  • Gewicht: 400 g (Small/Medium)
  • Größen: Small/Medium (52 - 57 cm) Medium/Large (56 - 61 cm)
  • Normen: Ski und Klettern

Testergebnis: 2,1

Tragekomfort: ★★★★

Bedienung: ★★★★★

Innenklima: ★★★★★

"Das weiche Innenfutter umschmeichelt den Kopf und sorgt für kuscheliges Wohlgefühl."

Martina Schafflinger

Der Alpine Rider kombiniert in Form und Funktion einen Skihelm mit einem Kletterhelm. Das abnehmbare Innenfutter mit Ohrenschutz ist flauschig weich, die Bedienung funktioniert tadellos. Größere Öffnungen in der Schale würden zur besseren Belüftung beitragen.

 


5. ALPINA Snow Tour

Unser Gesamturteil: Gut

 

Alpina Snow Tour
Foto: Alpina
Alpina Snow Tour
  • Preis: € 150
  • Gewicht: 330 g (Small, ohne Innenfutter und Ohrenpads)
  • Größen: Small (52 - 56 cm), Medium (55 - 59 cm), Large (58 - 61 cm)
  • Normen: Ski und Klettern

Testergebnis: 2,3

Tragekomfort: ★★★★

Bedienung: ★★★★

Innenklima: ★★★★

"Durch die dünne Polsterung sitzt der Snow Tour etwas härter am Kopf, er lässt sich aber toll anpassen."

Lukas Huber

Der Snow Tour kommt breiten Köpfen entgegen und gefällt mit einer hochfunktionelle Ratsche zum Schließen des Kinnbandes. Die Ohrenpads können abgenommen werden, der Gummi zum Fixieren der Stirnlampe ist fummelig und mit Handschuhen kaum zu bedienen.

 


6. SKITRAB Casco Maximo

Unser Gesamturteil: Gut

Skitrab Casco Maximo
Foto: Skitrab
Skitrab Casco Maximo
  • Preis:
  • Gewicht: 280 g (Medium)
  • Größen: Medium (52 - 58 cm), Large (59 - 62)
  • Normen: Ski und Klettern

Testergebnis: 2,5

Tragekomfort: ★★★★★

Bedienung: ★★★★

Innenklima: ★★★★★

"Dieser Helm sitzt sehr gut und ist dank geringem Gewicht meine erste Wahl für lange Skitouren."

Renate Kirchner

Trotz spartanischer Innenpolsterung hat Passform und Komfort des Casco Maximo überzeugt. Die Weitenregulierung funktioniert gut, die Ohrenpads sind abnehmbar. Die eingeschränkte Belüftung sorgt im Frühjahr für ein stickiges Klima im Inneren.

 


7. CEBE Trilogy

Unser Gesamturteil: Gut

Cebe Trilogy
Foto: Cebe
Cebe Trilogy
  • Preis: € 150
  • Gewicht: 400 g (Small/Medium)
  • Größen: Small/Medium (53-57 cm), Medium/Large (58 bis 62 cm)
  • Norme: Ski, Fahrrad und Klettern

Testergebnis: 2,7

Tragekomfort: ★★★★★

Bedienung: ★★★★

Innenklima: ★★★★★

"Bei einer etwas besseren Belüftung wäre der Trilogy mein Favorit für Freeride-Unternehmungen."

Klemens Bilzer

Der Trilogy gefällt durch angenehmen Sitz. Innenfutter wie Ohrenschützer können entfernt werden, das coole Sonnenschild lässt sich abschrauben. Ein Clip zur Fixierung der Skibrille fehlt, dafür findet sich ein Recco-Reflektor zur Ortung in einer Lawine.

 


8. K2 Route

Unser Gesamturteil: Gut

K2 Route
Foto: K2
K2 Route
  • Preis: € 120
  • Gewicht: 320 g (Medium)
  • Größen: Small (48 - 51 cm), Medium (51 - 55 cm), Large (55 - 59 cm), XLarge (59 - 62 cm)
  • Normen: Ski und Fahrrad

Testergebnis: 2,8

Tragekomfort: ★★★★★

Bedienung: ★★★★★

Innenklima: ★★★★

"Dieser Helm fällt selbst in Small zu groß aus. Mit einer dünnen Haube erlangt er aber passablen Sitz."

Martina Monuth

Die Löcher im Route fördern die Belüftung, lassen aber nicht zu viel Wind und Kälte ins Innere. Durch das Netzmaterial sind die Ohrenschützer etwas zugig. Die Weitenregulierung und der Kinngurt funktionieren gut, seitliche Druckstellen können den Komfort schmälern.

 


9. CASCO Speed Gams

Unser Gesamturteil: Gut

Casco Speed Gams
Foto: Casco
Casco Speed Gams
  • Preis: € 190
  • Gewicht: 350 g (Medium inkl. Scheibe)
  • Größen: Medium (54 - 58 cm), Large (59 - 63 cm)
  • Norm: Klettern

Testergebnis: 2,9

Tragekomfort: ★★★★★

Bedienung: ★★★★

Innenklima: ★★★★

"Das Visier schützt vor Wind und Schnee, macht den Helm jedoch sperrig beim Verstauen."

Gerald Valentin

Der Speed Gams richtet sich an ambitionierte Skitourenläufer die einen gut belüfteten Kopfschutz suchen. Der nur befriedigende Sitz kann durch eine dünne Haube optimiert werden. Die hochwertigen Scheiben sind klappbar und verbessern bei schlechtem Wetter die Sicht.

 


10. CAMP Speed 2.0

Unser Gesamturteil: Befriedigend

Camp Speed 2.0
Foto: Camp
Camp Speed 2.0
  • Preis: € 100
  • Gewicht: 270 g (One Size)
  • Größe: 56 bis 62 cm
  • Norm: Klettern

Testergebnis: 3,1

Tragekomfort: ★★★★★

Bedienung: ★★★★

Innenklima: ★★★★

"Dem geringen Gewicht steht leider eine Passform gegenüber, die meinem Kopf nicht entgegen kommt."

Martina Humpel

Der Speed 2.0 besitzt 22 Belüftungsöffnungen und eignet sich perfekt für Wettkämpfer, die auch im Aufstieg einen Helm tragen müssen. Die spartanische Ausstattung schlägt sich in mäßigem Tragekomfort nieder, die Bedienbarkeit ist aber gut. Kein Helm für große Köpfe.

 


11. SALEWA Vert

Unser Gesamturteil: Befriedigend

 

Salewa Vert
Foto: Salewa
Salewa Vert
  • Preis: € 160
  • Gewicht: 400 g (Small/Medium)
  • Größen: Small/Medium (54 - 58), Large/XLarge (59 - 62 cm)
  • Normen: Ski und Klettern

Testergebnis: 3,2

Tragekomfort: ★★★★★

Bedienung: ★★★★★

Innenklima: ★★★★★

"Dieses voluminöse Teil findet im Rucksack schwer Platz, bietet im Schneesturm aber Schutz vor Kälte."

Lukas Huber

Der wuchtige Vert kommt mit abnehmbarem Innenfutter und eben solchen Ohrenpads. Die Ausstattung ist hochwertig (toller Kinnverschluß!), nicht aber die Belüftung. Die Passform ist für Frauen oder Männer mit kleineren Köpfen nicht optimal.

  • Im Bergwelten Magazin (Februar März) findest du nützliche Einkaufstipps für Skitourenhelme.

 


Mehr zum Thema

Tourenski Tipps Neukauf
Das Angebot an Tourenskiern am Markt ist überaus vielfältig und nicht immer ist klar, für welches Modell man sich entscheiden soll. Wir haben einige Tipps parat – für alle, die sich demnächst neue Tourenskier zulegen möchten.
Gerald Valentin
Produkt der Woche

Valentins Favoriten

Gerald Valentin ist Bergwelten-Cheftester. Als Salzburger Landesgeologe, als Berg- und Skiführer weiß er genau, welche Ausrüstung am Berg besteht. Die Berge sind nicht nur sein Arbeitsumfeld, sondern auch seine Leidenschaft. Für uns nimmt er jede Woche ein neues Produkt genau unter die Lupe. Seine Favoriten stellt er hier kritisch analysiert in Wort und bewegtem Bild vor.
Skitouren Gehtechnik
Der Aufstieg mit Fellen unter den Skiern ist einfach – jeder Mensch der gehen kann, kommt damit einen Berg hinauf. Es gibt aber einige Kniffe, die aus einem kräftezehrenden Hinaufkämpfen mit rutschenden Fellen einen ökonomischen, entspannten und vor allem auch sicheren Aufstieg machen.

Bergwelten entdecken