Tegernseer- und Lenggrieser Hütte

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T4 schwierig 9:40 h 47,4 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
1.860 hm 3.691 hm 1.629 m

Details

Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit

Gipfelreigen in den Bayerischen Voralpen: Am ersten Tag führt ein südseitiger Aufstieg anfangs durch lichten Mischwald, dann geht es in spannender Kraxelei an sonnenwarmen Felsen hinauf zur Tegernseer Hütte, die wie ein Adlerhorst spektakulär im Sattel zwischen Roß- und Buchstein klebt.
Spannende Kraxelei verspricht anschließend der Übergang zur Lenggrieser Hütte über Maria Eck, der zudem teilweise auf einsamen Pfaden verläuft.

Am nächsten Tag geht es zunächst auf das Seekarkreuz im Mangfallgebirge, das zu jeder Jahreszeit gerne besucht wird, bevor die recht stillen Kampen überschritten werden.

 

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Wochenendtouren Bayerische Alpen mit angrenzendem Tirol: 28 Touren zwischen Oberstdorf und Berchtesgaden" von Franziska Baumann und Antje Sommer, erschienen im Bergverlag Rother.

Am 1.Tag bieten die Sonnbergalm, die Roßsteinalm oder die Lenggrieser Hütte Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten, am  2. Tag die Söllbachklause.

Anfahrt

Von Norden
die Autobahn A8 München-Salzburg bis zur Ausfahrt Holzkirchen und dann die B318 / B307 an den Tegernsee fahren

Von Süden
Entweder über das Inntal, den Achenpass und die B307 oder die Inntalautobahn, die Autobahn A8 München-Salzburg, bis zur Ausfahrt Irschenberg.

Wer mit dem Auto anreist, sollte das Auto in Tegernsee stehenlassen und evtl. nach Bad Wiessee absteigen.

Parkplatz

Wanderparkplatz ca. 5 km hinter Wildbad Kreuth

Öffentliche Verkehrsmittel

Anreise
Bushaltestelle Tegernseer Hütte, 852 m, an der Achenpassstraße (B 307), Mit der Bayerischen Oberlandbahn (BOB) nach Tegernsee, weiter mit dem Oberbayernbus Richtung Stuben/Pertisau.

Rückfahrt
Bahnhof von Lenggries, 679 m, Bayerische Oberlandbahn nach München. Die Rückfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Ausgangspunkt ist kaum möglich.

Lenggrieser Hütte
Die Lenggrieser Hütte (1.338 m) ist eine gemütliche und familienfreundliche Berghütte westlich des Seekarkreuzes und gegenüber des Braunecks in den Bayrischen Voralpen. Sie ist ein guter Stützpunkt für Bergwanderer, Skitourengeher und Mountainbiker. Das Panorama von der Sonnenterrasse aus wird vom Wettersteingebirge und dem Karwendel geziert. Die ganzjährig bewirtschaftete Hütte ist aufgrund ihrer einfachen Erreichbarkeit auch als Tagesausflugsziel mit kleineren Kindern gut geeignet.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Tegernseer Hütte
Die Tegernseer Hütte (1.650 m) ist nicht zuletzt ob der grandiosen Lage und ebensolcher Aussicht einen Besuch wert. Trittsichere und schwindelfreie Bergwanderer sowie Mountainbiker erreichen diesen in einer engen Scharte zwischen den Gipfeln des Ross- und des Buchsteins im Mangfall-Gebirge gelegenen Stützpunkt über verschiedene Wege und genießen von der Terrasse den Blick bis weit auf den Alpenhauptkamm und das Karwendel bis zur Zugspitze. Vom westseitig gelegenen Balkon aus schaut man auf das Alpenvorland und den Starnberger See. Dass die Hütte meist auch als Alderhorst bezeichnet wird, hat wahrlich seinen Grund. Für Kletterer ist das Gebiet ein Paradies, finden sich hier doch nicht weniger als 90 Kletterrouten mit den Schwierigkeitsgraden 3+ bis 9+ lt. UIAA. Achtung: Im Jahr 2020 finden umfangreiche Baumaßnahmen statt, so dass nur ein eingeschränkter Notbetrieb mit Suppen und Getränken angeboten werden kann.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken