15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Skihochtour Tödi

Anzeige

Tourdaten

Anspruch
S schwierig
Dauer
8:30 h
Länge
13,2 km
Aufstieg
2.900 hm
Abstieg
2.900 hm
Max. Höhe
3.614 m
Anzeige

Auf den König der Glarner Alpen: Unübersehbar steht der Tödi, 3.614 m, inmitten der Glarner Alpen, seine Nachbargipfel um Längen überragend. Bei der Fahrt durch das Linthtal zieht zwar erst einmal der Chärpf alle Blicke auf sich, doch ab Schwanden rückt der Tödi ins Blickfeld und lässt einen nicht mehr los: Um gut 3.000 Meter überragt dieses Massiv aus Fels, Eis und Schnee das Linthtal, ein Riesenturm mit einer markanten, leuchtend weißen Eiskappe auf seinem Dach, die Piz Russein (3.614 m), Sandgipfel (3.390 m) und Glarner Tödi (3.574 m) verbindet. Steile Felsflanken und Hängegletscher prägen das Bild und doch kann der Tödi bis zum höchsten Punkt bequem mit Ski bestiegen werden.

Eingebettet zwischen den Abbrüchen des Bifertenstocks (3.419 m) und des Piz Urlaun (3.359 m) auf der einen und des Tödi auf der anderen Seite zieht der Eisstrom mit seinen zwei markanten Gletscherbrüchen in einem Bogen bis hinauf auf das flache Gipfeldach, von dem aus man in wenigen Minuten den Gipfel erreichen kann. Bei guten Verhältnissen – und das bedeutet am Tödi in erster Linie viel Schnee, der alle Spalten gut zudeckt – ist die Tour für konditionsstarke Geher sogar problemlos.

Achtung: Die hier angeführten Gehzeiten und Streckenlängen entsprechen nur dem Anstieg. Für die Abfahrt sollte genügend Zeit eingeplant werden. 

💡

Den Tödi darf man nicht unterschätzen: Neben der Länge der Tour, der Höhe und den vielen Spalten sind vor allem die beiden Eisbrüche mit ihren oft atemberaubend schräg stehenden Eistürmen eine Gefahr – Eislawinen (auch aus den seitlichen Flanken) sind zwischen dem ersten und zweiten Eisbruch keine Ausnahme, sondern eher die Regel.

Diese Tour stammt aus dem Rother Skitourenführer „Ostschweiz: Appenzell - Toggenburg - Glarner Alpen" von Stefan Herbke, erschienen im Rother Bergverlag.

Anfahrt

Autobahn A3 von Zürich oder Chur, Ausfahrt Niederurnen-Klausenpass, ca. 30 Minuten bis Linthal/Tierfehd.

Parkplatz

Tierfed, 805 m, am Ende der Fahrstraße

Bergwelten entdecken