17.100 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Arlberger Winterklettersteig im Malfontal

Arlberger Winterklettersteig im Malfontal

Anzeige

Tourdaten

Sportart
Skitouren

Anspruch
S- schwierig
Dauer
5:00 h
Länge
13,2 km
Aufstieg
412 hm
Abstieg
1.860 hm
Max. Höhe
2.816 m

Details

Beste Jahreszeit: Januar bis März
Dezember
  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundtour
Anzeige

Arlberger Winterklettersteig (D) im Malfontal (2.816 m): Freeridetour mit Liftunterstützung. Der Arlberger Winterklettersteig ist mit D bewertet. Das mag hoch erscheinen, da nur jeweils kurze Steilstufen Kraft und Klettertechnik erfordern, der Rest deutlich einfacher ist (A/B). Insgesamt ist jedoch zu beachten, dass man sich im winterlichen Hochgebirge bewegt und besonders die äußeren Bedingungen entscheidend sind, wie schwer oder einfach die Tour am Klettersteig ist. Liegt beispielsweise viel Schnee, können die Anforderungen weit höher sein. Lohnende Tour in den Lechtaler Alpen in Tirol.

Ausgangspunkt ist am Parkplatz beim Wellnesscenter in Pettneu am Arlberg. Von dort fährt man mit dem Skibus (kostenlos) nach St. Anton zur Talstation der Rendlbahn. Durch Benützung dreier Lifte (Rendlbahn, Riffel 1 + 2) erreicht man die Rifflscharte (2.645 m). Hier kommt die Skiausrüstung auf den Rucksack, Gurt und Klettersteig-Set an den Körper. In interessanter Kletterei erreicht man die Vordere Rendlspitze (2.816 m). Vom Gipfel führt eine direkte Abfahrtsvariante in Richtung SO in das Oberste Malfontal (ca. 40 Grad/150 Hm). Man kann die Tour am Klettersteig bis zur Mitterspitze (2.792 m) fortsetzen und von dort in das Gelände unterhalb der Roßfallscharte (2.732 m) blicken. Weiter über die kurze Direktvariante ab der Scharte, zwischen Vorderer Rendlspitze und Mitterspitze.

Die Einfahrt in das Malfontal ist an dieser Stelle steil, die Lawinengefahr sollte hier gut berücksichtigt werden. Nach ca. 100 Hm wird das Gelände flacher und man erreicht schön kupiertes Gelände. Im folgenden hat man viele Möglichkeiten, vorausgesetzt man hat die Felle dabei und eine Bindung mit Aufstiegsfunktion. Man kann z.B. in das Obere Malfontal bis auf 2.300 m abfahren und dort weiteres freies Skigelände durch einen kurzen Aufstieg erschließen. In einem Kar unterhalb des Beilstein beendet man den Aufstieg und fährt von dort das Malfontal ab. Anschließend folgt man dem festgefahrenen, teils vereisten Weg bis Pettneu. Am Ortsrand links halten, über einen Zaun, und über freie Flächen bis zum Ausgangspunkt.

Streckenverlauf
Riffelscharte/Bergstation "Riffel 2" (2.645 m) - Arlberger Winterklettersteig - Vordere Rendlspitze (2.816 m) - Arlberger Winterklettersteig - Mitterkarspitze (2.792 m) - Malfontal - Hintere Malfon Alm (1.825 m) - Vordere Malfon Alm (1.687 m) - Pettneu/Wellnesspark (1.222 m).

💡

Skitouren zum kombinieren: Riffelspitze (2.935 m), Kreuzjochspitze (2.919 m), Beilstein (2.749 m) oder Hohe Spitze (2.796 m). Auch der Übergang in das Skigebiet Kappl ist eine Überlegung wert.

Anfahrt

Bis Pettneu am Arlberg fahren. Von dort per Skibus (kostenlos) nach St. Anton zur Talstation der Rendlbahn fahren.

Parkplatz

Parkplatz beim Wellnesscenter in Pettneu am Arlberg

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Skibus (kostenlos) nach St. Anton zur Talstation der Rendlbahn fahren

Bergwelten entdecken