Kaiser-Max-Klettersteig

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
E extrem schwierig 4:00 h 2,3 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
520 hm 520 hm – – – –

Der Kaiser-Max-Klettersteig durch die Martinswand westlich von Innsbruck besticht durch seine senkrechten langen Wandelemente, die spektakuläre Routenführung und die grandiose Aussicht. 

Für beide Sektionen (Sektion 1 bis zum Schwierigkeitsgrad D, Sektion 2 mit einer 100-Meter-Vertikalen im Schwierigkeitsgrad E) muss man mit gut 3 h rechnen. Für den Zustieg vom Parkplatz braucht man ca. 15 min und für den Abstieg noch einmal 1:20 h. In Summe sollte man sich also 4:30 h Zeit nehmen. 

Der Klettersteig ist sehr kraftraubend, verlangt eine präzise Steig- und Klettertechnik, viel Ausdauer und schnelles Karabiner-Umängen. Aufgrund der Steinschlaggefahr ist ein Helm neben der obligatorischen Klettersteigausrüstung absolut Pflicht.

💡

Der viel begangenen Klettersteig ist schon relativ „abgespeckt“, Steighilfen und Rastplätze kommen eher selten vor. Reibungskletterschuhe sind daher zu empfehlen. Wer sich außerdem in der Sektion 1 schon nicht ganz wohl fühlt, der sollte unbedingt den Ausstieg bei der Grotte nutzen, denn in Sektion 2 gibt es keinen Notausstieg. 
Im Sommer knallt zudem die Sonne erbarmungslos an die Martinswand. Man sollte früh aufbrechen und genügend Wasser mitnehmen. 

Anfahrt

A12, Inntalautobahn, bis zur Ausfahrt Zirl-Ost. Oder von Innsbruck-Kranebitten auf der B171 bis zum Parkplatz Martinswand.

Parkplatz

Parkplatz Martinswand an der B171 östlich des Steinbruchs.

Naturfreundehaus Aurore
Das Naturfreundehaus Chalet Amis de la Nature Aurore befindet sich direkt am Schwarzsee im Südwesten des Regionalen Naturparks Gantrisch, im Kanton Freiburg. Einer Sage nach ist das Wasser des Sees so dunkel, weil ein Riese darin seine Füße wusch. Ob es stimmt? Fakt ist jedoch, dass das schwefelhaltige Wasser des Sees bereits seit vielen, vielen Jahren für Heilbäder genutzt wird.  Das Chalet Amis liegt an der Ostseite des Sees auf 1.046 m Höhe, umgeben von den Höhen des Schwybergs im Westen, die Felsgrate von Les Reccardets und Spitzflue im Süden sowie die Kaiseregg im Osten. Die Schwarzseeregion ist eine beliebte Ferienregion, bekannt für ihre Familienfreundlichkeit und ihrer einzigartigen, wilden Naturkulisse.  Das Naturfreundehaus eignet sich für Familien, Gruppen, Vereine und Schulfahrten, Lager aber auch Einzelreisende sind willkommen. Wer Räumlichkeiten für ein Familien -oder Gruppenfest sucht, ist hier gut aufgehoben. Das Haus in den Freiburger Voralpen ist ein idealer Ausgangspunkt für vielerlei sportliche Aktivitäten. Im Sommer sind vor allem Wander-, Berg- und Klettertouren sowie Mountainbiken und Downhill fahren angesagt. Im Winter lockt das Skifahren, der Lift und die Skipiste befinden sich in unmittelbarer Nähe. Auch Langlaufen, Schneeschuhwandern, Skitouren gehen, Rodeln und Eislaufen sind weitere mögliche Freizeitaktivitäten. Das Haus ist gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Man fährt mit dem Zug nach Fribourg und weiter mit dem Bus bis Schwarzsee Gypsera. Das Chalet befindet sich 5 Gehminuten von der Bushaltestelle entfernt. Mit dem Pkw fährt man bis Schwarzsee. Gebührenpflichtige Parkplätze sind an der Talstation der Sesselbahn (5.- pro Tag) vorhanden. 
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger
Češka koča
Die Berghütte Češka koča (Tschechische Hütte) steht schon seit einem Jahrhundert unterhalb der Nordwand des Grintovec, am Rande der abschüssigen Hänge über dem Tal Ravenska Kočna auf dem ovalen Kar der Spodnja Raven auf 1.543 m. 
Geöffnet
Mai - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken