15.600 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Rifugio Falier

2.074 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis September

Mobil

+39 3662959354

Telefon

+39 0437 722005

Homepage

http://www.rifugiofalier.altervista.org/index.html

Betreiber/In

Franca Busin e Dante Del Bon

Räumlichkeiten

Zimmer Winterraum
44 Betten 4 Schlafplätze

Details

  • Dusche
Anzeige

Lage der Hütte

Das Rifugio Falier, oder Rifugio Onorio Falier, (deutsch Falier- oder Ombretta-Hütte) ist ein alpines Schutzhaus der Sektion Venedig des italienischen Alpenclubs CAI in der Val Ombretta auf der orographisch linken Talseite unterhalb der Südwand der Punta Rocca (3.309 m) auf 2074 m. Die Ostwände der Dreitausender Ombreta (3.009 m) und Sasso Vernale (3.058 m) bilden im Westen den Talschluss.
Die Falierhütte ist Ausgangspunkt für etwa 180 anspruchsvollen Kletterrouten an der Südwand der Marmolata.

Die Hütte
Die Schutzhütte wurde 1911 von der Sektion Venedig des CAI, damals noch unter dem Namen Rifugio Ombretta errichtet. Im Ersten Weltkrieg befand sich das italienische Abschnittskommando des Alpini Bataillons Val Cordevole in der Hütte. Bei den Gefechten im April 1917 wurde das Gebäude von der österreichisch-ungarischen Artillerie zerstört. Erst 1938 wurde mit dem Wiederaufbau der Hütte begonnen und im Jahr 1939 wurde sie im Gedenken an Onorio Falier eingeweiht werden, dessen Familie den Neubau finanziell mitgetragen hatte. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Hütte erneut beschädigt und 1948 wiedereröffnet.
Kürzester Weg zur Hütte
Von der Malga Ciapèla, 1.559 m auf Weg 610 in 2 Stunden
Alternative Routen
Von Alba di Canazei, 1.500 m auf Weg 602, 610 in 5 Stunden
Leben auf der Hütte
Im Bereich der Hütte kann man die vielfältige alpine Alpenflora und Tierwelt bewundern und Bauwerke aus dem Ersten Weltkrieg besichtigen, die diesen Ort in ein lebendiges Freilichtmuseum verwandeln. Während der Sommersaison zwischen 20. Juni bis 20. September (im Winter ist die Hütte geschlossen) sollten Übernachtungsgäste im Voraus reservieren, ebenso an Wochenenden oder bei großen Gruppen. Für das Mittagessen ist eine Reservierung ab 10 Personen erwünscht.
Der Winterraum darf nur im Notfall benutzt werden und man soll ihn hinterlassen, wie man ihn vorgefunden hat.
Gut zu wissen
Die meisten Wanderführern geben die Variante des Dolomiten Höhenweges Nr. 2 an, die am Rifugio Falier vorbeiführt. Nach dem tragischen Eissturz an der Marmolada im Juli 2022 ist es verboten den Hauptweg, der über den Gletscher führt zu betreten. Deshalb hat sich diese Variante des beliebten Höhenweges als Hauptroute etabliert.
Touren und Hütten in der Umgebung
Zum Rifugio Contrin, 2.016 m auf Weg 610, 606 in 3 Stunden 30 Minuten
Zum Rifugio Contrin, 2.016 m auf Weg 612, 607 in 4 Stunden 30 Minuten
Zum Bivacco Marco Dal Bianco, 2.727 m auf Weg 610, 650 in 2 Stunden
Zum Rifugio Fuciade, 1.972 m auf Weg 612, 612b, 607 in 4 bis 5 Stunden

Gipfelbesteigungen von der Falierhütte aus
Marmolada über die Südwand, etwa 180 anspruchsvolle Routen.

Anfahrt

Vom Süden:
Autobahn A27 mit Ausfahrt Belluno/Agordino/Dolomiti, weiter auf SR 203 Agordina in Richtung Agordo, weiter bis Caprile und weiter auf der SP 641 Passo Fedaia bis Rocca Pietore

Von Norden:
Von Bozen über die SS 241 nach Vigo di Fassa, dann SS 48 nach Canazei und schließlich die SP del Passo Fedaia nach Rocca Pietore

Brennerautobahn A22
Ausfahrt Auer/Neumarkt, SS 48 bis Moena, SS 346 bis Cencenighe, dann SR 203 Agordina bis Caprile und dann SP 541 bis Rocca Pietore

Parkplatz

Parkplatz kurz vor dem Camping Marmolada - Malga Ciapela auf 1.444 m.

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Belluno mit dem Bus nach Rocca Pietore. Buslinien Dolomiti-Bus

Bergwelten entdecken