Maseben

2.200 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Ganzjährig

Von 9 - 17 Uhr im Zeitraum vom 17.12.16 bis 23.4.17.

Telefon

+39 347 2237090

Homepage

http://www.maseben.it

Betreiber/In

Secci Alessandro

Räumlichkeiten

Zimmer
55 Zimmerbetten

Details

  • Dusche
  • EC-Karten
  • Für Familien geeignet
  • Seminarraum
  • Gepäcktransport
  • Handyempfang
  • Hunde erlaubt
  • Kreditkarten

Lage der Hütte

Die Berghütte Maseben ist eine über das ganze Jahr geöffnete Hütte in den Ötztaler Alpen, hoch über den Bergen des Reschenpasses. Ihr liegt das Langtauferer Tal (Valle Lunga) sowie der Ort Graun im Vinschgau zu Füßen.

Umgeben von zahlreichen 3.000er genießt man von der einladenden Terrasse vor der Hütte einen atemberaubenden Blick auf die Gipfelkette des Nationalpark Kaunergrat, auf den Großen Schafkopf und weitere „Grenzberge“ zwischen Österreich und Südtirol.

Die urig eingerichtete Stube und die zum Wohlfühlen gemachten Zimmer laden zum Verweilen ein. Kulinarisch ist man hier an der richtigen Adresse - hausgemachte Spezialitäten, liebevoll angerichtet und serviert sowie eine reichliche Auswahl an selbstgebrannten Schnäpsen und anderen Leckereien stehen an der Tagesordnung. 

Nach einer ausgedehnten Wanderung, Ski- oder Schneeschuhtour bietet die Hütte das richtige Flair um „nach Hause zu kommen“. Direkt vor der Berghütte führen zahlreiche Wanderungen auf die umliegenden Gipfel und im Handumdrehen ist man auf einem der Dreitausender mit Blick ins Vinschgau und auf den Reschensee.

Leben auf der Hütte

Alessandro Secci ist Hüttenwirt mit Leib und Seele. Mit viel Liebe zum Detail hegt und pflegt er seine Maseben Hütte und bietet Gästen das etwas andere Flair und einen außergewöhnlichen Touch. Bei ihm sind Kurzurlauber, Mittagsgäste oder ganz Gruppen gern gesehen. Während man seine frisch zubereiteten Speisen auf der Sonnenterrasse genießt, kann man den Kindern beim Skifahren oder Herumtollen zusehen.

Möchte man sich den Zustieg vom Langtauferer Tal sparen, so gibt es die Möglichkeit sich im Winter mit der Pistenraupe abholen zu lasse. Ein Erlebnis an sich. 

Gut zu wissen

Es gibt Doppelzimmer, Dreibett- oder Mehrbettzimmer. Die Hütte ist familienfreundlich. Duschen und Warmwasser ist vorhanden. Bezahlt wird in bar oder mit EC-/Kreditkarte. Hunde sind nach Reservierung und einem Aufpreis von € 10 pro Nacht (exkl. Futter) erlaubt. 

Touren in der Umgebung

Unterer (2.620 m) und Oberer Mahderkopf (3.002 m), Tiergartenspitz (3.068 m), Mitterloch-Spitze (3.176 m), Falbenairspitz (3.199 m)

Anfahrt

Über den Vinschgau oder Reschenpass nach Graun im Vinschgau am Reschensee. Dort ins Langtauferer Tal abzweigen und bis zur Talstation der Maseben Seilbahn fahren. Von hier ist ein Shuttle-Service bis zur Berghütte möglich.

Parkplatz

Talstation Maseben Seilbahn

Die ganzjährig geöffnete Nauderer Hütte ist im Besitz der DAV-Sektion Bremen und befindet sich am Rande der Ötztaler Alpen auf einer Höhe von 1.910 m, oberhalb von Nauders am Reschenpass. Die Selbstversorgerhütte ist im Sommer wie auch im Winter ein beliebter Stützpunkt für Bergwanderungen, einem Bergurlaub für die ganze Familie, Fahrten mit dem Mountainbike auf den 3-Länder-Enduro-Trails und Ausgangspunkt für Ski und Schneeschuhtouren. Der Zustieg zur Hütte erfolgt von Nauders in zwei Stunden oder man nutzt die im Sommer mögliche Zufahrt zur Goldseehütte und marschiert in 10 Minuten zur Unterkunft.Im Winter ist die Zufahrt mittels Skier von der Bergstation der Bergkastell-Bahn möglich.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger
Die Anton-Renk-Hütte (2.261 m) hat ihren Platz am Glockenturmkamm in den Ötztaler Alpen im Tiroler Oberland. Der Glockenturmkamm ist ein sich in Nord-Süd-Richtung über 20 Kilometer erstreckende Bergkette. DerKamm steht zwischen Kaunertal im Osten und dem Oberinntal im Westen. Die Selbstversorgerhütte liegt oberhalb der Gemeinde Ried an einer Felskante über der Stalanzalpe. Über diesen Abbruch stürzt der Fallende Bach, auch Anton-Renk-Wasserfälle genannt, über mehr als 150 Meter auf den Stalanz-Almboden. Ein Naturschauspiel vor der Hüttentür! Das im Winter Eiskletterer magisch anzieht. Neben den Wasserfällen führt der Anton-Renk-Klettersteig (C/D obligatorisch) in die Höhe. Der Tiroler Schriftsteller Anton Renk, dem die Erstbegehungen der umliegenden Gipfel Alter Mann und Kuppkarlesspitze gelangen, ist Namensgeber von Hütte, Wasserfall und Klettersteig. Die Hütte ist von Feichtener Karlsspitze, Alter Mann und Kuppkarlesspitze "umstellt". Und eine Wegmarke auf dem Aachener Höhenweg.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger
Die Schönwieshütte liegt inmitten herrlicher Bergkulisse auf einer Seehöhe von 2.266 m im Talkessel des Rotmoostales in Obergurgl, im hinteren Tiroler Ötztal. Eine Hütte gibt es an dieser Stelle schon lange, das heutige Gebäude wurde aber erst vor wenigen Jahren von Grund auf neu errichtet. Und das sieht man schon von Weitem! Vor allem ist es die moderne, geradlinige Architektur der neuen Schönwieshütte, die sofort ins Auge sticht und Besucher aus Nah und Fern anlockt. Noch dazu geben die riesigen Panoramafenster einen beeindruckenden 360-Grad-Blick auf die mächtigen Ötztaler Alpen frei. Unter anderen leuchten einem der Hangerer (3.020 m), der Hochfirst (3.405 m) und der Kirchenkogel (3.113 m) direkt entgegen. Die Schönwieshütte in Obergurgl ist im Sommer von der Mittelstation der Hohe Mut Bahn relativ schnell erreichbar und deshalb ein beliebtes Ziel bei Tagestouristen. Natürlich kommen in der Umgebung aber auch Alpinisten voll auf ihre Kosten. Im Winter bildet das Gebiet rund um die Schönwieshütte ein wahres Eldorado für Skitourengeher. Wer es lieber gemütlicher mag, der kann sich allerdings auch mit dem Ski-doo von der Bergstation der Steinmannbahn zur Hütte chauffieren lassen. (Die Schönwieshütte liegt etwas abseits der präparierten Pisten).
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken