Gspaltenhorn über Leiterngrat

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
WS+ mäßig 6:00 h 1,9 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
977 hm 14 hm 3.436 m

Details

Beste Jahreszeit: Juli bis September
  • Einkehrmöglichkeit
Berg- und Hochtouren • Wallis

Weissmies

Anspruch
WS
Länge
4 km
Dauer
5:00 h

Das berner Gspaltenhorn (3.436 m) ruft gespaltene Meinung hervor. Leider wurde hier nämlich etwas übertrieben fixen Sicherungseinrichtungen. Schade, denn der Leiterngrat hat seinen Namen nämlich nicht von Leitern wie wir sie kennen, sondern von den natürlichen Felsstufen, die wie eine Leiter zum Gipfel führen. Sind die Verhältnisse gut, der Fels absolut trocken, braucht es keine Steigeisen oder Pickel. Liegt jedoch nur etwas Hartschnee im Aufstieg zum Bütlassensattel oder am Grat selbst, so stellt sich diese Frage nicht.

Trotz allem lohnt sich die Tour in den Berner Alpen. Beeindruckend ist auch der Blick hinunter zur Nordseite. Dass diese Nordwand kaum mehr Begehungen aufweist, verwundert nicht. Dass die Gspaltenhornhütte (2.458 m) jedoch viele Besucher hat, auch nicht.

💡

Diese Tour stammt aus dem "Hochtouren Topoführer Berner Alpen" von Daniel Silbernagel und Stefan Wullschleger.

Die Kunst auf dieser Route ist es, die richtig Mischung zwischen Sichern und Gehen am kurzen Seil zu finden.

Anfahrt

Von Bern oder Luzern nach Spiez am Thunersee. Dort weiter ins Frutigtal (Richtung Kandertal) und bei Reichenbach ins Kiental fahren. Weiter mit dem Postbus oder sehr steil mit PKW bis zur Griesalp.

Die Strasse ist nicht mehr bewilligungs- und zahlpflichtig, dafür gibt es einen Parkautomaten auf der Griesalp.

Gerber Taxi in Reichenbach bietet ein Shuttle von Reichenbach hinauf oder Abholung von der Griesalp (+41 79 311 81 16).

Parkplatz

Parkieren in Reichenbach

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der SBB bis Bahnhof Reichenbach im Kandertal und anschliessend mit dem Postbus (steilste Postautostrecke Europas) bis Griesalp.

Zustieg zur Gspaltenhornhütte (2.458 m) vonGriesalp.

Gspaltenhornhütte
Die Gspaltenhornhütte ist eine Berghütte des Schweizer Alpinen Clubs im hinteren Kiental im Kanton Bern. Betreut wird sie von der Sektion Bern. Die Hütte liegt in der Westflanke des Gspaltenhorns im Berner Oberland, auf einer Höhe von 2.450 m.   Die 1953 nach einem Lawinenabgang neu errichtete Berghütte thront auf einem Felsvorsprung in wildromantischer Umgebung mit Blick zum Morgenhorn, im ersten UNESCO Weltnaturerbe der Alpen. Am besten ist sie von der Griesalp aus zu erreichen, auch ein Zustieg von Mürren oder Gimmelwald aus ist möglich. Das hintere Kiental ist ein beliebtes Bergwandergebiet und die Hütte ein gut besuchtes Ziel von Tagesausflüglern und Übernachtungsgästen. Für Besteigungen des Gspaltenhorns und dem Bütlassen ist sie ein wichtiger Ausgangspunkt und auf mehrtägigen Wandertouren wird die Hütte gern als Zwischenstopp genutzt. Alle Gäste, ob groß oder klein, allein oder in Gruppen sind willkommen.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Berg- und Hochtouren • Aostatal

Parrotspitze

Dauer
3:00 h
Anspruch
WS mäßig
Länge
3,4 km
Aufstieg
825 hm
Abstieg
825 hm

Bergwelten entdecken