Capanna Alzasca

1.734 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Ganzjährig

In der Wintersaison von Oktober bis Mai ist die Hütte offen, aber nicht bewartet. Im Sommer engagieren sich mehrere Hüttenwarte und bewirten die Gäste.

Getränke gibt es bereits ab 21. Mai. HP ist ab 9. Juni verfügbar. 

Mobil

+41 91 780 72 24

Telefon

+41 91 753 25 15

Homepage

http://www.cas-locarno.ch/content.php?page=alzasca_de

Betreiber/In

Enrico Bryner

Räumlichkeiten

Matratzenlager Winterraum
27 Schlafplätze 10 Schlafplätze

Details

  • Winterraum
  • Dusche
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die Hütte wurde aus zwei Gebäuden der Alzascaalm realisiert und liegt umgeben von lichten Lärchenwäldern auf einer Meereshöhe von 1.734 m. Der Zustieg und die Umgebung bieten grandiose Landschaften vom Fluss Maggia bis zum Bergsee. Im Hauptgebäude befindet sich außedem eine komplett eingerichtete Küche mit fließend em Wasser, einem Holz- und Gasofen sowie Geschirr für 35 Personen. Der Aufenthaltsraum fasst 30 Personen und es gibt ein WC mit Waschgelegenheit.

Die Capanna d'Alzasca befindet sich im Besitz der CAS Sektion Locarno und wird von freiwilligen der Sektion in den Sommermonaten betreut. Für alle Aufstiege zur Capanna d'Alzasca muss man vier bis fünf Stunden einplanen. Die Hütte ist ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen zu den Seen von Alzasca und Sascola und für Überquerungen zu anderen Hütten und Täler.

Leben auf der Hütte

Die Hütte ist immer offen, doch vor der Tour unbedingt den Hüttenchef Enrico Bryner kontaktieren und die Reservierung durchführen. Die Beleuchtung wird durch ein kleines Wasserkraftwerk und durch Sonnenkollektoren gewährleistet. In den Zeiten in denen die Hütte betreut wird, besteht die Möglichkeit der Halbpension mit Vorspeise, Hauptmahlzeit und einem Dessert. Zum Frühstück steht ein reichhaltiges Buffet zur Verfügung. Darin enthalten sind Käse aus der Umgebung, Brot, verschiedene Marmeladen, Müsli, Kaffee, Tee und natürlich Schweizer Schokolade.

Die Hüttenwarte versuchen ihre Gäste mit lokalen Produkten zu bewirten, teilweise auch durch Bioprodukte - vor allem beim Fleisch.

Währen der Abwesenheit des Hüttenwartes sind Getränke vorhanden (Wein, Bier, Limonaden) und im begrenztem Maße auch Zucker, Salz, Teigwaren und Reis. Die Schlafplätze, insgesamt 27, alle mit Daunendecken, sind über die zwei Gebäude aufgeteilt.

Gut zu wissen

Die Hütte ist im Winter offen und funktionsfähig, doch es sind nur 11 Schlafplätze verfügbar. Handyempfang ist mäßig (Swisscom). Hunde haben nur in den vorgesehenen Räumen Zutritt (Untergeschoss Keller, externe Räume). Duschen vorhanden.

Touren und Hütten in der Umgebung

Pizzo Mezzodi (2.223 m), Pizzo Alzasca (2.260 m)

Übergänge
Zur Capanna Ribia (1.996 m) via Bocchetta di Doia (2.057 m), Alpe Doia (1.737 m), Alpe di Categn (1.874 m), 4 h
Zur Capanna Ribia (1.996 m) via Bocchetta di Cansgei (2.036 m), Bocchetta di Categn (2.165 m), 4 h
Zur Capanna Arena (1.687 m) via Bocchetta di Doia (2.057 m), Fümegn (1.338 m), Dürnei (1.098 m), 6 h
Zur Capanna Salei (1.777 m) via Bocchetta di Doia (2.057 m), Fümegn (1.338 m), Vallaccia (1.049 m), 6 h
Zur Capanna Grossalp (1.900 m) via Bocchetta di Cansgei (2.036 m), Collinasca (780 m), Cimalmotto (1.405 m), (autopostale) Passo Quadrella (2.137 m), 8 h

Anfahrt

Von Lugano, Airolo oder Chur auf der A2/A13 zum Lago Maggiore (Locarno) und weiter nach Someo.

Parkplatz

Im Ort

Hütte • Wallis

Lagginbiwak (2.428 m)

Das Laggin-Biwak des SAC befindet sich im Laggintal im Kanton Wallis, wenige Kilometer nördlich der italienischen Grenze, und wird betreut von der Sektion Monte Rosa.  Es liegt nordöstlich des Lagginhorns in den Walliser Alpen auf 2.428 m Höhe. Das Biwak wurde 1983 als Alu-Konstruktion neu errichtet und ersetzte das alte, im Jahre 1981 durch eine Staublawine zerstörte Biwak aus dem Jahr 1959.  Der Zustieg erfolgt im Sommer von Simplon Dorf über Weng, Antonius und Färicha (3 h) und im Frühjahr von Simplon Dorf über Bodme (Fahrstraße bis 1.800 m) und Blaus Seewji-Sattel. Das Biwak ist ein reines Matratzenlager für in Not geratene Alpinisten – aufgrund seiner lebensrettenden Funktion sollte sorgsam damit umgegangen werden. 
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger
Die Capanna Basodino wurde als typisches Tessiner Steinhaus auf einer Terrasse am Rande der Robièi-Alp, mit Blick auf den majestätischen Basodino, im Jahre 1927 errichtet. Die oftmals vergrößerte und modernisierte Capanna Basodino liegt auf einer Höhe von 1.856 m und ist im Besitz der SAC Sektion Locarno. In den sechziger Jahren wurde in der Umgebung Robièi ein Stausee gebaut und der Zugang wurde durch eine Schwebebahn erleichtert. Durch die einfache Erreichbarkeit und die gut ausgebauten Wege, ist die Hütte ein perfektes Ziel für Familien. Es gibt sieben wunderschöne Bergseen und eine einzigartige Flora und Fauna zu entdecken. In Robièi ist die Jagd verboten, daher ist die Umgebung der Capanna Basodino, der ideale Platz um Tiere in freier Wildbahn zu beobachten. Die Steinböcke sind sehr oft in unmittelbarer Umgebung der Hütte anzutreffen.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Im Jahr 2002 wurde die Cristallinahütte im Kanton Tessin auf dem Cristallinapass in 2.575 m Höhe errichtet. Der Pass in den Tessiner Alpen ist der Übergang zwischen Valle Bavona und Bedrettotal. Die Hütte ist im Besitz des Schweizer Alpinen Clubs und wird von der Sektion Tessin betreut.  Der ursprüngliche Standort lag auf 2.349 m und wurde 1999 von einer Schneelawine komplett zerstört. Die jetzige Lage der Hütte bietet den Gästen ein atemberaubendes Panorama auf die Gletscher des Basodino. Rund um die Hütte gibt es zahlreiche lohnenswerte Wander- und Bergtouren. Auch für Familien ist die Hütte ein geeignetes Ziel. 
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken