Wanderung zum Becherhaus von der Dresdner Hütte im Stubaital

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T5 sehr schwierig 4:30 h 7,8 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
1.350 hm 440 hm 3.418 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis September
  • Einkehrmöglichkeit
  • Hüttenzustieg

Das Becherhaus (3.195 m) in den Stubaier Alpen steht bereits auf Südtiroler Boden. Aus dem Stubaital in Tirol führt ein Anstieg über die Sulzenauhütte (2.191 m) zur Hütte. Seit dem Bergsturz am Pfaffennieder muss man von der Fernerstube den Lübecker Weg auf den Wilden Freiger nehmen und über den Südgrat zur Hütte absteigen.

💡

Eine Nacht in dem schön gelegenen Becherhaus ist sehr zu empfehlen. Für den Rückweg ins Stubaital lohnt es sich, am nächsten Tag der nochmals zum Wilden Freiger (3.418 m) auf- und nordseitig über den Gletscher und viel Blockwerk zur Nürnberger Hütte (2.278 m) abzusteigen. Über den normalen Hüttenweg erreicht man die Bushaltestelle bei Ranalt und fährt mit dem Bus zurück zur Talstation der Stubaier Gletscherbahn.

Anfahrt

Auf der Brennerautobahn bis zur Ausfahrt Schönberg. Weiter durch das Stubaital durch Neustift bis zum Parkplatz an der Talstation der Stubaier Gletscherbahn.

Parkplatz

Parkplatz an der Talstation der Stubaier Gletscherbahn.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug nach Innsbruck. Weiter mit dem Bus Linie 590 zur Talstation der Stubaier Gletscherbahn.

Becherhaus
Hütte • Trentino-Südtirol

Becherhaus (3.195 m)

1894 unter dem Namen Kaiserin-Elisabeth-Schutzhaus erbaut, liegt das Becherhaus (3.195 m) direkt auf dem Gipfel des Bechers, einer Erhebung am Südgrat des Wilden Freigers (3.418 m) in Südtirol. Das Becherhaus befindet sich in einer grandiosen Gletscherlandschaft, auch der Großteil der Anstiege erfolgt über Gletscher. Deshalb sollte man beim Aufstieg unbedingt auf Nummer sicher gehen und sich wegen möglicher Spalten, die nicht immer gleich zu sehen sind, stets anseilen. In nur 45 Minuten Gehzeit erreicht man den Gipfel des Wilden Freigers und genießt, wie von allen anderen Gipfeln der Übeltalfernerrunde, einen gigantischen Fernblick. Das Becherhaus, ein Stützpunkt für Bergsteiger, Kletterer und Skitourengeher, ist das höchst gelegene Schutzhaus Südtirols und von Juni bis September geöffnet. Mit der denkmalgeschützten Kapelle „Maria im Schnee“ verfügt es zudem über eines der höchstgelegenen Marienheiligtümer der Alpen.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Dresdner Hütte
Die Dresdner Hütte (2.302 m) unterhalb des Stubaier Gletschers in Tirol punktet nicht zuletzt durch die unmittelbare Nähe zur Mittelstation der Stubaier Gletscherbahn. Sie ist auch bestens für Familien mit Kindern geeignet und ein besonders attraktives Ausflugsziel, zumal die Hütte großen Komfort bietet. Im Sommer genießen Wanderer und Kletterer das reichhaltige Tourenangebot, im Winter kommen Skifahrer, Tourengeher und Schneeschuhwanderer voll auf ihre Rechnung. Zur Hütte gehört auch eine Apres-Ski-Bar.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Kärnten

Ochenladinspitz: Variante1

Dauer
4:00 h
Anspruch
T5 sehr schwierig
Länge
7,9 km
Aufstieg
1.290 hm
Abstieg
– – – –
Wandern • Tirol

Weiße Spitze

Dauer
5:45 h
Anspruch
T5 sehr schwierig
Länge
9,1 km
Aufstieg
1.290 hm
Abstieg
1.241 hm

Bergwelten entdecken