Aldranser Alm

1.511 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober

Im Mai, Juni, September und Oktober jeweils am Donnerstag Ruhetag. Juli und August durchgehend geöffnet. Für Gruppen ab 15 Personen jederzeit auf Anfrage geöffnet.

Mobil

+43 664 151 66 75

Homepage

http://www.aldranseralm.at/

Betreiber/In

Irmgard & Karl Wiener

Details

  • Seminarraum
  • EC-Karten
  • Für Familien geeignet
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die Aldranser Alm auf 1.511 m Seehöhe ist eine der vielen Almen am Innsbrucker Hausberg, dem Patscherkofel (2.246 m). Nur einen Katzensprung höher liegt die Sistranser Alm, etwas tiefer die Rinner Alm – Einkehrmöglichkeiten gibt es in dieser Gegend also mehr als genug!

Aus gutem Grund: Der Patscherkofel ist ein wahres Eldorado für Wanderer und Biker. Ein weitläufiges, landschaftlich sehr schön eingebettetes Wegenetz und panoramareiche Ausblicke über das Tiroler Inntal sowie auf die gegenüber liegende Nordkette garantieren Erholungssuchenden berg-paradiesische Zustände.

Die komplett aus rustikalem Holz bestehende Aldranser Alm gehört zu den Urigsten in der Reihe. Obwohl die Tradition auf der Aldranser Alm hoch gehalten wird, verstehen es die Wirtsleute zugleich, Akzente zu setzen, die rundum einzigartig sind. Kulinarisch und in Sachen Unterhaltung.

Erreichbar ist die Alm aus allen erdenklichen Richtungen – auch für Familien und Biker - vom Tal aus wird der Anstieg meist von Aldrans aus in Angriff genommen (1:30 h).

Leben auf der Alm

Seit einigen Jahren haben Irmgard und Karl Wiener die Aldranser Alm gepachtet. Bei ihrer Arbeit werden sie von Sherpa „Pemba“ aus Nepal unterstützt, der wie viele andere seiner Landsmänner die Chance nützt, sich im Rahmen des Projekts „Sherpas in Tirol“ wertvolles Wissen für Zuhause anzueignen.

Am kleinen aber feinen Speiseplan der Aldranser Alm steht traditionelle Tiroler Küche „mit ein paar Ausreißern“, wie Wirtin Irmgard sagt. Will heißen, dass vor allem bei den Tagesempfehlungen kreativ variiert wird. Richtige „Reißer“ sind außerdem der selbst gemachte Ziegenkäse, die hausgemachten Kuchen und Strudel und die bereits legendären Kaspressknödel oder der Schweinekrustenbraten. Gekocht wird mit regionalen Produkten und viel Liebe.

„Die etwas andere Alm“ wird ihrem Slogan außerdem dadurch gerecht, dass regelmäßig zum Vollmondjazz geladen wird. Einmal pro Monat treffen sich Interessierte, um inmitten der herrlichen Almkulisse dem Spiel hochkarätiger Musiker zu lauschen: „Wir wollten einfach mal was Neues probieren und vom üblichen Programm mit Frühschoppen oder Ähnlichem abweichen“, begründen die Wirtsleute. Die außergewöhnlichen Bergerlebnisse kommen sehr gut an.

Gut zu wissen

Großzügiger Gastgarten, „Sherpa-Shop“, Hunde sind erlaubt, Almfrühstück, regelmäßig Vollmondjazz, Stüberl für Seminare und Workshops, geeignet für Feiern aller Art, Bezahlung mit EC-Cash möglich, kein WiFi, keine Übernachtungsmöglichkeit.

Touren in der Umgebung

Viggarspitze (2.306 m), Patscherkofel (2.246 m), Glungezer (2.677 m), Zirbenweg, Almenweg, Rinner Alm, Sistranser Alm

Anfahrt

Von Osten
Über die A12 Inntal-Autobahn bis Ausfahrt Hall Mitte

Von Westen
Auf der A12 bis Ausfahrt Innsbruck Mitte

Von Süden
Über die A13 Brenner-Autobahn (mautpflichtig) bis Ausfahrt Patsch/Ellbögen oder ebenfalls über die Ausfahrt Hall Mitte und dann jeweils weiter in das so genannte südöstliche Mittelgebirge nach Aldrans bzw. den Weiler Fagslung oberhalb des Ortes.

Parkplatz

Weiler Fagslung oberhalb von Aldrans.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn nach Innsbruck und vom Hauptbahnhof mit der Buslinie 4134 weiter nach Aldrans.

Die Voldertalhütte liegt im Voldertal, einem ruhigen und naturbelassenen Seitental des Inntals in den Tuxer Voralpen in Tirol. Die Landschaft ist geprägt von Zirbenwald und Almwirtschaft. Wanderer und Bergsteiger finden hier viele schöne Touren auf Almen und Gipfel, Mountainbiker freuen sich über ein gut ausgebautes Streckennetz. Die Zufahrt mit dem Rad ist von Hall, Volders oder Wattens möglich. Auch Wanderer auf dem Weitwanderweg München – Venedig übernachten gerne auf der Voldertalhütte. Die Wege zu den umliegenden Almen sind leicht begehbar und deshalb auch für Familien mit Kindern gut geeignet. Mit den vorhandenen Betten und Lagern ist die Voldertalhütte auch ein guter Stützpunkt für Gruppen- und Firmenausflüge.  
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Tirol

Kreither Alm (1.492 m)

Die kleine Kreither Alm schmiegt sich auf einer Seehöhe von 1.492 m in ein kleines Tal an der Rückseite des Dreiergespanns Saile (auch Nockspitze, 2.404 m), Nederjoch (2.145 m) und Jochkreuz (2.045 m) in den Stubaier Alpen. Von der urigen, an der Waldgrenze gelegenen Almhütte hat man freien Blick auf das nahe Spitzmandl (2.206 m) sowie hinaus in das Inntal mit Innsbruck und der imposanten Nordkette. Von und zur Kreither Alm führen verschiedene Wander- und Mountainbikewege, was sie zu einem idealen Einkehrziel für ein bunt gemischtes Publikum macht. Der einfachste Zustieg erfolgt von der Bergstation der Muttereralmbahn mit einer Gehzeit von rund 1 h, vom Mutterer Ortsteil Kreith aus ist man ebenfalls in gut einer Stunde bei der Alm, muss aber mehr Höhe überwinden.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Tirol

Götzner Alm (1.542 m)

Die Götzner Alm befindet sich unterhalb der Nockspitze (auch Saile, 2.404 m) in Götzens, im so genannten westlichen Mittelgebirge, nur eine kurze Wanderung von der Bergstation der Muttereralmbahn entfernt, auf einer Seehöhe von 1.542 m. Auf schönen Almwiesen noch unterhalb der Baumgrenze gelegen, lockt das urige Gebäude mit seinen mit Blumen geschmückten Fenstern nicht nur optisch zur Einkehr - die Wirtsleute Kurtl und Anja sind auch weithin für ihre herzliche Art bekannt. Von der gemütlichen Terrasse sieht man die Nordkette mit der Seegrube (1.905 m) oberhalb von Innsbruck, sowie den Hausberg, die Nockspitze (vulgo Saile) und das Pfriemesköpfl (1.801 m) als Vertreter der Stubaier Alpen. Die Götzner Alm ist ein beliebtes Ziel bei Wanderern, Bergsteigern und Familien im Sommer und bietet im Winter (wenn es genug Schnee gibt) auch ideale Voraussetzungen für eine flotte Rodelpartie.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken