Fels und Eis, die „Hauptzutat“ der Hohen Tauern
Foto: Günter Zöhrer
Foto-Blog Weißsee Gletscherwelt

Eis und Fels zwischen Feuer und Sternen

Fotogalerie • 5. Oktober 2016
von Günter Zöhrer

Umgeben vom Nationalpark Hohe Tauern, zwischen den Dreitausendern Granatspitze, Hohen Fürleg und Hoher Kasten liegt das Berghotel Rudolfshütte in der Weißsee Gletscherwelt in Salzburg. Namensgeber ist der türkiesblaue Weißsee, ein Vorspeicher des weitaus größeren und etwas tiefer liegenden Tauernmoossees. Bequem per Gondelbahn vom Enzingerboden aus erreichbar ist die Gletscherwelt Ausgangspunkt für viele großartige Bergtouren. Eine Hommage in Fotos.

Gipfelkreuz des 2761 Meter hohen Medelzkopf
Foto: Günter Zöhrer
Gipfelkreuz des 2761 Meter hohen Medelzkopf
Wolken über dem Hohen Riffl (3338 m), dem Totenkopf (3151 m) und dem Rifflkarkopf (3016 m)
Foto: Günter Zöhrer
Wolken über dem Hohen Riffl (3338 m), dem Totenkopf (3151 m) und dem Rifflkarkopf (3016 m)

Dass man sich hier oben im Hochgebirge befindet wird einem schnell bewusst. Eine wilde Region, durchzogen von Gletschern, rauschenden Bächen und dem einen und anderen Lift. Viele Dreitausender prägen das Panorama. Wer das Hochgebirge intensiver kennenlernen will sollte eine Tour unternehmen, z.B. hinauf zum Medelzkopf oder den Aufstieg in Richtung Hohe Fürleg beschreiten. Hier wird einem sofort klar, dass man sich in einer anderen Welt befindet. Während der Bereich rund um den Medelzkopf eine faszinierende Steinwüste darstellt, die an die Landschaften aus der Herr der Ringe erinnert, ist das Gelände rund um die Hohe Fürleg eine schier endlose Blocksteinhalde. Dazwischen findet man überall Gletscherschliff als Erinnerung daran, wo sich einst gewaltige Eisströme entlangschoben und somit die Region zu dem gestalteten was heute sichtbar ist.

Ein Wal mit seinem Jungen im Gletschersee des Sonnblickkeeses.
Foto: Günter Zöhrer
Ein Wal mit seinem Jungen im Gletschersee des Sonnblickkeeses
Berghotel Rudolfshütte
Das Berghotel Rudolfshütte (2.315 m)hat seinen Platz im Nationalpark Hohe Tauern und steht am Weißsee am Rande der Glocknergruppe. Die Rudolfshütte wird von einer privaten Hotelgruppe betrieben, bietet alle Annehmlichkeiten eines Hotels und tritt als Alpinzentrum auf.  Der alpine Wellness-Betrieb ist von 22 Dreitausender-Gipfeln umgeben. Dazu zählen Granatspitze, Hohe Riffl, Hoher Kasten, Stubacher Sonnblick, Eiskögel und die Romariswandköpfe. Aus dem Salzachtal, von Uttendorf und über das Stubachtal steigt man mit der Weißensee-Seilbahn zum Berghotel und dessen umliegende hochalpine Welt auf. Im Winter können Skifahrer, Skitouren-Geher, Snowboarder und Freerider bis fast in die Hotel-Lounge fahren. Im Sommer dreht sich das Leben im und um die Rudolfshütte um das Wandern, Klettern und um Hochtouren. Oder um Ruhe abseits des Alltags. Familien und deren Kindern steht ein bedürfnisgerechtes Haus zur Verfügung. Überdies können kleine und junge Gäste ihre Neugierde, ihren Spieltrieb und Bewegungsdrang in und um die Rudolfshütte ausleben. 
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Medelzkopf bei Sonnenuntergang und aufziehendem Gewitter
Foto: Günter Zöhrer
Medelzkopf bei Sonnenuntergang und aufziehendem Gewitter

Während man den Berg hinaufwandert, wird einem das andauernde Rauschen der Bäche bewusst. Diese Bäche entspringen meist den Gletschern, die wie blaue Zungen über den Berghängen liegen. Der herbe Duft von Kräutern verteilt sich in der klaren und kühlen Bergluft und die intensiven Strahlen der Sonne erzeugen Wärme, die sich wie ein leichtes Brennen auf der Haut anfühlt. All diese Dinge und die Bewegung am Berg sorgen dafür, dass man Teil der Natur wird, und so anstrengend das auch manchmal ist, so frei fühlt man sich in diesem Moment zugleich. Bewegung ist wahrhaftes Verbrennen von Gedanken. Alle Aspekte zusammen ergeben die besten Voraussetzungen um frei und ungezwungen zu fotografieren.

Millionen von Sternen über den Bergen der Hohen Tauern

Um die wilde Natur bewusst kennenzulernen und ohne Druck zu fotografieren, muss man sich Zeit lassen. So viel Zeit, dass der Tag dazu gar nicht reicht. Als Landschaftsfotograf darf man sich Zeit lassen, um die Natur voll und ganz einzuatmen. Dazu gehört neben dem Sehen, das Fühlen, Riechen und Hören dazu. Und auch das Warten auf den einen besonderen Moment. In diesem Verweilen zollt man Dankbarkeit und Respekt vor der Natur und der Schönheit des Augenblicks.

Berge im glühenden Morgenlicht
Skitouren • Salzburg

Hochfürleg

Dauer
3:00 h
Anspruch
ZS- anspruchsvoll
Länge
11,9 km
Aufstieg
740 hm
Abstieg
1.320 hm

Spiel zwischen Feuer und Eis

Das Erleben des Hochgebirges bei Tag und bei Nacht ist eine erstaunliche Erfahrung. Die klare Bergluft und die geringe Lichtverschmutzung erlauben einen ungetrübten Blick in die Sterne. Sternschnuppen ziehen übers Firmament. Die Milchstraße steht leuchten in einem Bogen über dir. Bei Sonnenauf- und Sonnenuntergang beginnen die Berge intensiv zu Glühen. Es ist wie ein Spiel zwischen Feuer und Eis. Wolken fließen über die Bergrücken und im Gletschersee treiben Eisschollen mitten im Sommer. Und trotz allem bleibt es still. Die Stille umschließt alle Dinge, auch die Geräusche der Berge. Und sie fühlt man auch in sich selbst. Als eigene Präsenz im Angesicht von Schönheit und Erhabenheit der Berge.

Die letzten Reste der verendenden Gletscherzunge des Sonnblickkeeses erzeugen wundervolle Motive
Foto: Günter Zöhrer
Die letzten Reste der verendenden Gletscherzunge des Sonnblickkeeses erzeugen wundervolle Motive
Das ganze Panorama von Hoher Fürleg bis zur Granatspitze kurz nach Sonnenaufgang
Foto: Günter Zöhrer
Das ganze Panorama von Hoher Fürleg bis zur Granatspitze kurz nach Sonnenaufgang

Die Kraft des Sehens

Auch Lust, solche Foto zu machen? Emotional Photography – Mehrtägige Fotoseminare in den Bergen mit dem Fotografen Dr. Günter Zöhrer.

 

Die schönsten Touren rund um den Weißsee in Salzburg

Der Weißsee in Salzburg
Die schönsten Touren

Der Weißsee

Der Weißsee (2.308 m) in Salzburg ist mit 8 °C nichts für Warmduscher. Wir stellen euch empfehlenswerte Touren rund um das Naturjuwel vor.

Bergwelten entdecken