Mit seiner zackige Silhouette erinnert der Hochkönigs stark an die Dolomiten.
Foto: Bergwelten - Claudia Ziegler
Bergportrait

Der Hochkönig - eine zackige Angelegenheit

Magazin • 14. Juli 2020

Eine Hütte auf dem Gipfel, Klettertouren für Nervenstarke, die Suche nach Kupfer als Motor für den Bergsport und warum Kräuter das wahre Gold der Alpen sind: Erkundungen rund um den Hochkönig in Salzburg.

Bergwelten-Autor Klaus Haselböck hat dem Hochkönig einen Besuch abgestattet und viele Geschichten und Tipps mitgebracht. Im aktuellen Bergwelten Magazin (August/September 2020) verraten wir dir alles, was du über das königliche Gebirgsmassiv in Salzburg wissen musst. Das Heft ist ab 16. Juli 2020 im Zeitschriftenhandel, bequem im Abo für ÖsterreichDeutschlandSchweiz oder als E-Paper erhältlich.

Jetzt überall im Zeitschriftenhandel – das aktuelle Bergwelten Magazin (August/September 2020)
Foto: Bergwelten
Jetzt überall im Zeitschriftenhandel – das aktuelle Bergwelten Magazin (August/September 2020)

Die schönsten Hütten, die besten Wanderungen, der atemberaubendste Klettersteig, der griffigste Fels und und die flowigsten Trails – Wir verraten dir die besten Tipps rund um den Hochkönig.

A. Die schönsten Hütten rund um den Hochkönig

Eine Einkehr oder gar Übernachtung macht jede Wanderung bzw. Bergtour zum besonderen Erlebnis. In diesen Hütten und Almen rund um den Hochkönig wirst du dich besonders wohlfühlen:

1. Das Matrashaus - am Gipfel der Gefühle

Mit dem Matrashaus hat man auch den Gipfel des Hochkönigs erreicht. Dort verwöhnt Roman Kurz seine Gäste mit klassischer Hüttenküche. Die 105 Übernachtungsplätze sind heuer wegen Corona auf 40 reduziert; es muss in jedem Fall reserviert werden.

Matras-Haus am Gipfel des Hochkönigs
Hütte • Salzburg

Matrashaus (2.941 m)

Das Matrashaus, eigentlich Franz-Eduard-Matras-Haus, ist eine der höchst gelegenen, bewirtschafteten Hütten und steht auf dem Gipfel des Hochkönigs (2.941 m) in Salzburg. Der Panoramablick vom Gipfel des sogenannten Weißen Riesen reicht an schönen Tagen vom Großglockner über die Zugspitze bis ins Tote Gebirge. Gipfelgäste können vom Haus über 200 Dreitausender der Ostalpen sehen. Der Hochkönig steht im österreichischen Teil der Berchtesgadener Alpen. Hochkönig und Matrashaus sind Ziele von Wanderern und Bergsteigern, die lange, ausdauernde Bergtouren gehen. Sie sind Ziele von „Höhenmeterfressern, Nimmermüden und Bergsüchtigen“. Die Beine haben auf allen Anstiegen am Hochkönig was zu tun und anschließend was zu verdauen. Was heißt, dass die Touren für Kinderbeine nur bei entsprechender Vorerfahrung machbar sind. Roman und Jeni Kurz, das Hüttenwirt-Paar, freuen sich über jeden Gast der zu ihnen auf das Matrashaus aufsteigt.
Geöffnet
Mai - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

2. Das Arthurhaus - gelebte Tradition

Seit über 100 Jahren ist die Familiendynastie der Radachers am Mitterberg aktiv. Das Arthurhaus, das umgeben von Almen unter den spektakulären Mandlwänden liegt, wird als Hotelbetrieb und Gasthaus geführt. Der ideale Ausgangspunkt für Wanderungen im Hochkönig-Gebiet.

Arthurhaus
Hütte • Salzburg

Arthurhaus (1.503 m)

Das Berghotel Arthurhaus liegt eingebettet zwischen Hochkönig und Hochkeil in der Salzburger Ortschaft Mühlbach am Hochkönig. Die Hütte befindet sich mitten im variationsreichen Familienskigebiet Hochkeil und ist im Winter somit ein idealer Einkehrort für Skifahrer, Snowboarder und auch Schneeschuhwanderer. Im Sommer kommen hier Wanderer voll auf ihre Kosten. Im Naturschutzgebiet nördliche Kalkhochalpen gibt es insgesamt 140 km an markierten Wanderwegen. Von gemütlichen Wanderungen bis zu anspruchsvollen Bergtouren ist für jedermann etwas dabei. Auch Kletterer und Mountainbiker fühlen sich in der wunderschönen Umgebung wohl.  
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

3. Die Ostpreußenhütte - das perfekte Paket

Die Ostpreußenhütte ist ein ideales Ziel für eine kurze Wanderung: freundliche Wirts- leute, tolles Essen aus regionalen Produk- ten und ein zweistündiger Weg vom Park- platz an der Dielalm bei Werfen. Wer mehr will, ist in gut sechs Stunden am Gipfel.

Ostpreussenhütte
Hütte • Salzburg

Ostpreußenhütte (1.630 m)

Die Ostpreußenhütte (1.630 m) liegt nahe Werfen in den Salzburger Kalkalpen und ist vom Hochkönigmassiv, vom Hagen- und vom Tennengebirge umrahmt. In dieser prächtigen Berglandschaft finden Wanderer und Hochtourengeher ebenso wie Kletterer und Mountainbiker ein breites Betätigungsfeld. Im Winter kommen Skitourengeher, Schneeschuhwanderer und Eisstockschützen auf ihre Rechnung. Beliebte Wanderrouten führen auf den Gamskarkogel (2.014 m) und auf den Hochkönig (2.941 m). Auch aus kulinarischer Sicht hat die Ostpreußenhütte einiges zu bieten – die Wirte Harald Anders und Barbara Weiss servieren bayrische Schmankerln und österreichische Spezialitäten zu fairen Preisen. Wer hier nächtigt, darf sich am nächsten Morgen über ein reichhaltiges Frühstücksbuffet mit Wurst, Speck, Käse und selbst gemachter Marmelade freuen.
Geöffnet
Jan - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

B. Wanderungen rund um den Hochkönig

Das Gebiet rund um den Hochkönig ist ein absolutes Wanderparadies und hat für jeden Geschmack die richtige Tour parat. – Von sanften Almwanderungen für die ganze Familie bis hin zur anspruchsvollen Gipfelbesteigung über Felsen und Leitern. Das Gelände ist so abwechslungsreich, das hier alles möglich ist.

1. Vom Arthurhaus auf den Hochkönig – Für Bergfexe

Schon der „Normalweg“ auf den Hochkönig ist lang und anspruchsvoll: Er führt vom Arthurhaus über die Mitterfeldalm und über den Gletscherkessel zum Matrashaus. Die gut markierte Tour setzt durch das blocki- ge Gelände und die drei kurzen Leitern vor dem Gipfel Trittsicherheit voraus. Eine Hüttentenübernachtung erhöht den Genuss am Panorama mit über 200 Dreitausendern.

2. Von Mühlbach zur Kopphütte - Für Einkehrer

Eine gemütliche und einfache Wanderung führt  in 1,5 Stunden von Mühlbach zur Kopphütte auf der Koppalm. Da der Alpengasthof auch mit dem Auto erreicht werden kann, ist die Kopphütte ein perfektes Ausflugsziel für Familien.  

3. Vom Arthurhaus zum Dientener Sattel - Für Panoramagucker

Auf der zweiten Etappe des Salzburger Almenweges kann man eine „hochkönigliche Aussicht" genießen. Vom Arthurhaus marschiert man auf einem herrlichen Panoramaweg ohne nennenswerten Steigungen bis zum Dientner Sattel auf 1.580 m. Unterwegs gibt es zahlreiche Einkehrmöglichkeiten.

4. Von Maria Alm zur Arbesreitalm - Für Familien

Ein gemütlicher Ausflug für die ganze Familie ist die Wanderung von Maria Alm über den Schloßberg zur Arbesreitalm (1.077 m). Dort erwartet die kleinen Wanderer ein schöner Spielplatz und ein Streichelzoo während die großen Wanderer die fantastische Aussicht bei einer Almjause genießen.

C. Mountainbike rund um den Hochkönig

Für Mountainbiker ist die Region um den Hochkönig noch ein kleiner Geheimtipp. Nicht nur Downhill Biker kommen hier auf den Flowtrails voll und ganz auf ihre Kosten. Auch für gemütliche Biker hat das Bikeparadies am Hochkönig einiges zu bieten. 

1. Flow-One-Trail 

Der Flowtrail Flow One ist erreichbar über den Dorfjet Naturn in Maria Alm. Die 2,2 Kilometer lange Strecke überwindet ganze 280 Höhenmeter. Die Strecke verläuft mal über Wiesen und durch den Wald und ist eher einfacher gehalten.

2. Flowtrail Hochkönig

Etwas anspruchsvoller ist der Flowtrail Hochkönig Dienten. Der Trail startet auf 550 Höhenmeter und schlängelt sich dann 4,2 Kilometer durch Wiesen und Wälder hinab ins Tal. Mit dem 6-er Sessellift Bürgalm gelangt man ganz bequem zurück zum Ausgangspunkt.

Mountainbike • Salzburg

Flowtrail Hochkönig

Dauer
1:00 h
Länge
4,1 km
Aufstieg
– – – –
Abstieg
540 hm

D. Klettersteiggehen am Hochkönig - der Königsjodler

Der „Königsjodler“-Klettersteig gehört zu den längsten und anspruchsvollsten Klettersteigen der Ostalpen. Vom Einstieg führ eine endlose Kaskade an Aufschwüngen bis zum Hohen Kopf nahe dem Matrashaus. Obwohl nur wenige Stellen mit „D“ bewertet sind, ist der Anspruch der Tour aufgrund ihrer Länge und Ausgesetztheit sehr hoch.

Klettersteige • Salzburg

Königsjodler

Dauer
5:30 h
Anspruch
D sehr schwierig
Länge
1,5 km
Aufstieg
580 hm
Abstieg
580 hm

E. Klettern am Hochkönig – Plaisir für alle

Rauer Fels, griffige Wasserrillen und geniale Reibungsplatten machen den Hochkönig unter alpinen Genusskletterern zum Geheimtipp. Eine schöne Tour für Einsteiger ist der beliebte und gut abgesicherte Vierrinnengrat (4+) auf der Südseite des Hochkönigs. Die Tour bietet abwechslungsreiche Plaisir-Kletterei über schöne Wasserrillen und einen Kamin in 11 Seillängen. 

An der Torsäule warten größtenteils anspruchsvollere Aufgaben auf den Kletterer: Routen  wie der „Südwestriss“ (4+), „Zeit zum Atmen“ (8), „Heiße Liebe“ (6+) oder „Opera Vertical“ (9–). Gemeinsam ist den Routen der zweistündige Zustieg und die dünne Luft durch die Höhe auf über 2.000 Metern. Zudem braucht man bei Hochkönig-Touren traditionell ein starkes Nervenkostüm, da die Abstände zwischen den Haken (sofern vorhanden) sehr weit sein können.

Bergwelten entdecken