Madlenerhaus

1.986 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juli bis Oktober
Januar bis April

Sommer: Mitte Juni bis Ende Oktober

Winter: Vom 28.12. - 06.01 und vom 01.02. - 01.05.

Mobil

+43 650 721 2010

Homepage

https://www.madlenerhaus-silvretta.com

Betreiber/In

Fam. Spiss

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
60 Zimmerbetten 24 Schlafplätze

Details

  • Seminarraum
  • Spielplatz
  • Kreditkarten
  • EC-Karten
  • Für Familien geeignet
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Das Madlenerhaus befindet sich auf 1986 m rund 60 Meter unterhalb der Bielerhöhe am Silvretta-Stausee in Vorarlberg. Die Hütte ist das ideale Ausflugsziel für Familien mit Kindern, aber auch für Bergsteiger und Wanderer. Im Winter dient sie als Basislager, um die grandiose Bergnatur der Silvretta mit Skiern oder Schneeschuhen zu erkunden. Außerdem befindet sich unweit der Hütte ein toller Eisklettersteig und die Langlaufloipe führt direkt am Haus vorbei. 

Kürzester Weg zur Hütte

Die Hütte ist im Sommer mit dem Pkw entweder von Galtür im Paznauntal oder vom Montafon aus über die mautpflichtige Silvretta-Hochalpenstraße zu erreichen. Im Winter ist sie mit der Vermuntbahn und Kleinbussen zu erreichen. Von Galtür aus kann man mit dem Schneetaxi auf die Bielerhöhe gelangen. 

Leben auf der Hütte 

Ursprünglich sollte das Madlenerhaus ja Vermuthütte heißen. Als aber im Jahr ihrer Fertigstellung 1884 der damalige Obmann der Sektion Vorarlberg, der noch dazu ein sehr guter Alpinist war, am 14. März verstarb, wurde die Hütte kurzerhand Madlenerhaus getauft. 

Die Sektion Vorarlberg geriet allerdings bald in finanzielle Schwierigkeiten, so dass sie die Hütte an die DAV-Sektion Wiesbaden verkaufte, die die Hütte bis 2012 betrieb. 

Ein berühmter Gast des Madehnerhauses war beispielsweise Ernst Hemingway im Winter 1925/26. In seinem Roman „Schnee auf dem Kilimanscharo“ fand sogar das Madlenerhaus Erwähnung. 

Als im Jahr 1938 mit dem Bau des Silvretta-Stausees begonnen wurde, war es mit der Ruhe auf der Bielerhöhe erst mal vorbei. In dieser Zeit entstand auch das Silvrettadorf, das den Bauarbeitern Unterkunft bot. Der Stausee ist noch heute der höchstgelegen Stausee der Illwerke vkw AG. Seit 2013 gehört das Madlenerhaus den Vorarlberger Illwerken.

Die Familie Spiss bewirtschaftet die Hütte mit sehr viel Engagement. Auf der Sonnenterrasse etwa finden rund 100 Personen Platz, die den ganzen Tag über mit frisch gekochten Vorarlberger und Tiroler Spezialitäten rechnen dürfen. Der Gastraum mit Kachelofen ist sehr heimelig, die Zimmer und Lager äußerst gepflegt. 

Gut zu wissen

In den Zimmern ist kein Hüttenschlafsack erforderlich, die Betten werden jeweils frisch bezogen; in den Schlaflagern im Normalfall schon. Duschen und Waschräume wurden 2020 erneuert und vergrößert. Bei Übernachtungen wird um telefonische oder schriftliche Reservierung per Mail gebeten. Genial ist der Kletterpark Silvrettasee, wo man bis zu 60 m hoch an der Staumauer klettern kann. 

Hütten und Touren in der Umgebung

Saarbrücker Hütte (ca. 2:30 bis 3 h), Wiesbadener Hütte (2:30 h), Tübinger Hütte (5 h), Jamtalhütte (5 h), Bielerkopf (1:30 - 2 h), Seerundwanderweg 2 h. 

Anfahrt

Sommer mit dem PKW: Im Sommer ist die Hütte mit dem Auto über die Silvretta-Hochalpenstraße, sowohl über das Montafon als auch vom Paznauntal, zu erreichen. ( Auf der Silvretta-Hochalpenstraße besteht Mautpflicht! )

Winter
Das Madlenerhaus ist von Partenen aus mit der Vermuntbahn und einem Kleinbus durch zwei Stollen erreichbar. Von Galtür aus wird auch eine (kostenpflichtige) Mitnahme in Schneetaxis oder Pistenraupen angeboten. Bei geeigneten Verhältnissen kann man mit Ski von Partenen oder Galtür aufsteigen.

Parkplatz

Direkt beim Haus

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit Bahn und Bus: Mit der Bahn fährt man bis Schruns (von Westen, Vorarlberg) bzw. Landeck (von Osten, Tirol) und anschließend mit dem Postbus zur Bielerhöhe (Haltestelle Madlenerhaus). Dann noch etwa fünf Minuten Fußweg zur Hütte.

Hütte • Vorarlberg

Zeinisjochhaus (1.822 m)

Das Zeinisjochhaus (1.822 m) ist ein komfortabler Alpengasthof in der Tiroler Ortschaft Galtür und somit optimales Ausflugsziel für Familien, Mountainbiker, Bergwanderer, Kletterer und Fischer. Vor allem für Wanderer gilt die Umgebung als Paradies. Insgesamt gibt es hier 250 Kilometer an Wanderwegen, aus denen sich jeder die passende Route - egal ob einfach oder anspruchsvoll - aussuchen kann. Auch Kletterer fühlen sich hier wohl: Die Felsen in Galtür sind vor allem bei Boulder-Fans sehr beliebt. Mountainbiker haben die Möglichkeit, auf 36 markierten und abwechslungsreichen Wegen die wunderbare Natur zu erkunden. Angler können am glasklaren und idyllischen Zeinissee ihr Glück versuchen.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Das hoch über Davos auf 1.980 m liegende Naturfreundehaus Davos Clavadel ist ein idealer Ausgangspunkt für Wander- und Biketouren. Das auf der sonnenverwöhnten und nebelfreien Clavadeleralp befindliche Haus liegt inmitten des Ski- und Wandergebietes Jakobshorn und verfügt über 37 Schlafplätze. Es ist im Besitz der Sektion Davos. Im Sommer kann man direkt mit dem Fahrzeug zufahren (mit Vignette). Im Winter gibt es keine Zufahrt und das Auto muss in Davos ins gebührenpflichtige Parkhaus. Man erreicht es im Winter mit der Seilbahn und dem Sessellift. 
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Strassberg im Fondei ist eine Walsersiedlung im inneren Schanfigg und gehört zur Gemeinde Arosa. Das auf einer Höhe von 1.919 m gelegene  Berggasthaus, ist ein perfekter Ausgangspunkt oder ein ideales Zwischenziel für Wanderungen und Biketouren in der Region. Eingebettet zwischen dem Weissfluhjoch und dem legendärem Mattlishorn fällt es leicht, auf der Sonnenterrasse die Seele baumeln zu lassen.  Für den kürzesten Zustieg (zu Fuß) folgt man der Wanderroute 35 von Langwies für ca. 90 Minuten zum Berggasthaus. Falls man mit dem Fahrzeug bis zum Berggasthaus fahren möchte, folgt man den Wegweisern von Langwies (Zentrum) bis zu den Parkplätzen direkt vor dem Haus. Die Sonderbewilligung für die Zufahrt kann im  Berggasthaus erworben werden.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken