Anzeige

Schutzhütte Kranzhorn Alm

1.230 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis November

Im Mai nur Tagesbetrieb bis 17 Uhr. In den Sommermonaten Juni, Juli und August ist auch Abends geöffnet. Außer Mo, Mi, So:da nur bis 18 Uhr.
Ab September Tagesbetrieb bis 18 Uhr.Im Oktober und November täglich bis 17 Uhr geöffnet. 

Abends wird nur bei Voranmeldung geöffnet. Bitte vorher telefonisch anmelden. Kein Ruhetag!

Mobil

+43 664 905 39 83 (Hütte)

Telefon

+43 676 432 14 36

Homepage

www.kranzhorn.at

Betreiber/In

Alexandra und Martin Anker

Räumlichkeiten

Matratzenlager
15 Schlafplätze

Details

  • Für Familien geeignet
  • Handyempfang
  • Spielplatz
Anzeige

Lage der Hütte

Zwei Kreuze zieren den Gipfel des Kranzhorns (1.368 m), ein Berg der Chiemgauer Alpen im Tiroler Unterland. Und zwar wegen seiner Lage an der deutsch-österreichischen Grenze. Unterhalb des Kranzhorn-Gipfels und oberhalb des Festspiel- und Passionsspiel-Ortes Erl liegt unser Tourenziel, die Kranzhorn Alm. Eine, wie man uns verrät, "urige Tiroler Alm".

Flanierende Geher, ambitionierte Wanderer, Eltern mit Kind und Kegel und auch Mountainbiker machen die Kranzhorn Alm zu ihrem Ziel. Bei prächtigem Wetter bekommen sie von der Hütte freie Sicht auf München, das Karwendelgebirge, Watzmann, die Zillertaler Alpen und sogar den Großvenediger.

 

Kürzester Weg zur Hütte

Mit dem Auto nach Erl und über die Erlerbergstrasse hochfahren. Auf dem Kranzhorn-Alm-Parkplatz unterhalb der Hütte endet die Zufahrt. Von hier führt ein gemächlich ansteigender Weg auf die Alm.
 

Gehzeit: 1 h

Höhenmeter: k.A.

Alternative Route: Über das „Erler Herz“ (2 h, steil, Ausgangspunkt Erl/Ortsteil Scheiben); von Windshausen und dessen Nachbar-Gemeinde Samerberg auf das Kranzhorn ( 480 m, jeweils 2 h); von Erlerberg über die Bubenaualm (1:30 h).


Leben auf der Hütte

Das Hüttenwirts-Geschwisterpaar Alexandra und Martin Anker bewirtschaften eine Schützhütte, deren Ziel es ist, besonders Familien mit Kindern zum Bergwandern zu animieren. Der leichte Aufstieg, die Belohnung mit herrlichem Ausblick, die gemütliche Sonnenterrasse und der kurze Weg zu den Gipfelkreuzen sollen kleinen und großen Alpin-Einsteigern Lust auf andere Touren machen. Die Besuche des Kranzhorns und der Kranzhorn Alm lassen sich ideal als Tagestour in der individuellen Freizeit-Planung unterbringen.

Die Ankers servieren ihren Gästen Tiroler Hausmannskost wie Kasspatzln, Kaiserschmarrn, Preßknödel, oder Schmankerl wie das „Holzknechtpfandl“, Blutwurstgröstl und Knödelspezialitäten. "Zünftige Brotzeiten", hausgemachte Kuchen und Strudel stehen auch auf der Karte der Anker's.

In der 50 Sitzplätze umfassenden Stube kann auch gefeiert werden. Dann macht Wirt Martin auch selbst die Musik, Tiroler Volksmusik wohlgemerkt, dazu.

Wer dann zu müde zum Absteigen ist, kann in der Hütte übernachten. Seit 11. Juni 2016 steht das Lager, zwei Räume, wieder zur Verfügung. Genächtigt wird ausnahmslos mit Hütten-Schlafsack. Fehlt er im Gepäck, kann man ihn bei den Anker's erwerben. Übernachtet wird ebenso ausnahmslos ohne Hunde. Sie haben weder Platz im Lager, noch bei Schlechtwetter Platz in der Hütte, lautet eine Regel der Almwirtschaft. Und das hat gar nichts mit der Zuneigung der Anker's zu den Vierbeinern zu tun.


Gut zu wissen

Geöffnet von Mai bis November. Schlaflager, mit Hüttenschlafsack zu nutzen, für bis zu 15 Personen. Kalt- und Warmwasser. Guter Handy-Empfang. Kein WLan. Nur Barzahlung. Eltern mit Babies und Kleinkindern steht ein Wickelraum, Flaschenwärmer und ein Mikrowelle bereit. Kinder können sich am Spielplatz und am kleinen Fussball-Feld vor der Hütte austoben. Sie können am Kinder-Stammtisch spielen. Und lernen rund um die Hütte verschiedene Tiere näher kennen. Moutainbiker gelangen über die Route Nr. 333 von Erl und Windshausen auf die Kranzhorn Alm.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist die Schwarzrieshütte (970 m) am Erlerberg, die in 1:30 h Gehzeit zu erreichen ist.

Tourenmöglichkeiten: Auf das Kranzhorn (1.368 m, 20 min); Spitzstein (1.596 m, 2 h); Heuberg (1.338 m, 2 h).

Anfahrt

Erl ist, von Deutschland aus, über die Autobahn A8 Richtung Salzburg und Autobahndreieck Inntal südlich von Rosenheim, anzufahren. Von diesem Knotenpunkt geht es auf der A93 Richtung Kufstein weiter und fährt von dieser bei Nussdorf/Brannenburg oder Oberaudorf/Niederndorf ab. Aus Wien und Salzburg kommend, geht aus auf der A8 Richtung München und am Autobahndreieck Inntal, wie zuvor beschrieben, nach Erl. Von Süden (Italien) und Westen (Vorarlberg und Schweiz) geht es auf der Inntal-Autobahn A12 Richtung Kufstein und bei den Abfahrten Kufstein Nord oder Oberaudorf/Niederndorf runter von der Autobahn.

Von der Ausfahrt Oberaudorf/Niederndorf auf der Tiroler Straße den Inn überqueren, auf der Erler Landesstraße, Zollhaus und Mühlgraben nach Erl Dorf und über Erleberg Richtung Schutzhütte fahren.

Parkplatz

Parkplatz Erlebergstraße (Österreich); Wanderparkplatz Windshausen auf der bayerischen Seite des Kranzhorns.

Öffentliche Verkehrsmittel

In den Fest- und Passionsspielort Erl können wir mit Zügen, die zwischen München und Innsbruck, die Orte Kufstein und Rosenheim passieren, anreisen. Zug-Ziele sind die Bahnhöfe Kufstein und Oberaudorf. Am Bahnhof Kufstein beginnt dann eine gepflegte Fahrt mit den Postbussen der Linien 4030 - von Kufstein weg bis Niederndorf - und 4036 ab Niederndorf bis Erl, Haltestelle Brücke. An diesem Punkt steigt man dann entweder in ein Taxi lokaler Anbieter oder auf das Mountainbike um. Von Rosenheim gibt es Verbindungen nach Oberaudorf. Von dem Bahnhof gelangen Kranzhorn-Alm-Besucher mit dem Taxi weiter.

Bergwelten entdecken