Watzmannhaus

1.930 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober

2019 voraussichtlich ab 7. Juni

Mobil

+49 8652 979444 (Tal)

Telefon

+49 8652 964222 (Hütte)

Homepage

http://www.watzmannhaus.de

Betreiber/In

Bruno Verst

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager Winterraum
40 Zimmerbetten 162 Schlafplätze 15 Schlafplätze

Details

  • Winterraum
  • Gepäcktransport
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Gelegen auf dem Falzköpfl, unterhalb des Watzmann Hochecks, liegt das Watzmannhaus (1.930 m) als bedeutender Stützpunkt für Tagesgäste und jene, die im Rahmen der Gipfelbesteigungen und/oder Überschreitungen eine Unterkunft für die Nacht brauchen.

Die Touren von der Hütte aus sind nahezu durch die Bank nur etwas für geübte Hoch- und Skitourengeher, Bergsteiger und Kletterer. Jene auf das Hocheck (2.651 m) ist da noch die einfachste und auch für geübte Kinder ab 12 Jahren machbar. Sie erfordert jedoch Schwindelfreiheit und Trittsicherheit.

Besonders beliebt ist die Route auf das Hocheck auch bei Skitourengehern, allerdings wegen des Absturzgeländes nur für sehr gute Skifahrer geeignet, die zudem sehr konditionsstark sein müssen, schließlich dauert es auf den Gipfel rund 5 h.

Kürzester Weg zur Hütte

Am schnellsten erreicht man die Hütte vom Parkplatz Wimbachbrücke (630 m)  in Ramsau aus, den man über Berchtesgaden erreicht. Man marschiert dabei über die Stuben-, Mittelkaser und Falzalm. Der Weg ist einfach zu gehen, auch für ausdauernde Kinder geeignet aber doch recht anstrengend. Wählt man die Variante vom Parkplatz über die Wimbachklamm, dauert es 45 min länger, verspricht aber ein grandioses Naturschauspiel.

Gehzeit: 3:30 – 4 h, mit der Variante Wimbachklamm nicht unter 4:15 h.

Höhenmeter: 1.300 m

Alternative Routen 
Vom Gasthaus Hammerstiel bei Schönau am Königssee (4 h); von Königssee über die Klingeralm und die Falzalm (4 h); von St. Bartholomä über die Kührointhütte (5 h).

Leben auf der Hütte

Die kinderfreundliche Hütte bietet erstklassige Küche und eine erstaunlich gut sortierte Auswahl an gehobenen Weinen und Spirituosen. In den zwei Gemeinschaftsräumen findet man Spiele und Musikinstrumente, die man nützen kann. Gemütlich ist der Gastraum, einen traumhaften Ausblick auf die Berchtesgadener Alpen garantiert die nicht allzu große Terrasse. Kinder können auf den westseitig gelegenen Wiesen, dort, wo es nicht steil bergab geht, gefahrlos spielen.

Gut zu wissen

Getrennte Waschräume und getrennte WC-Anlagen sind vorhanden. Duschen allerdings nicht, dafür wäre nicht genügend Wasser vorhanden. Die Hütte, die fast 230 Schlafplätze bietet (Räume mit 2, 4 und 6 Betten sowie Matratzenlager von 6 bis 36 Schlafmöglichkeiten) wurde 2006 mit einem Rapsöl-Blockheizkraftwerk, einer vollbiologischen Kläranlage und modernsten Wasserspareinrichtungen auf den neuesten umwelttechnischen Stand gebracht. Die Kosten beliefen sich auf 1,1 Millionen Euro.

Der Winterraum bietet bis zu 15 Personen eine Übernachtungsmöglichkeit. Er ist mit einem Ofen und Solarlicht ausgestattet.

Übernachtungen mit Hunden müssen im Vorfeld abgeklärt werden. Der Handyempfang ist gut, Gepäcktransport auf die Hütte ist möglich. Nur Barzahlung. Reservierungen werden ausschließlich online entgegen genommen. 

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist die Kührointalm in 1.420 m, die in 1:30 h Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Hocheck-Biwakschachtel (2.610 m, 2:30 h); Kärlingerhaus (1.638 m, 6:30 h); Wimbachgrieshhütte (1.326 m, 8 h über den Gipfel des Watzmann, 5 h über die Wimbachklamm); Ingolstädterhaus (2.119 m, 12 h), Gasthaus St. Bartholomä (603 m, 5 h).

Gipfelbesteigungen vom Watzmannhaus aus: Watzmann-Hocheck (2.651 m, 2:30 h); Watzmann-Mittelspitze (2.713 m, 3:30 h); Watzmann-Südspitze (2.712 m, 5 h).

Anfahrt

Nach Berchtesgaden und über die B305 weiter Richtung Ramsau. Parken kurz vor Ramsau bei der Nationalpark-Info bzw Wimbach Klamm.

Parkplatz

Wimbachbrücke

Die Neue Traunsteiner Hütte (1.560 m) liegt in wildromantischer Abgeschiedenheit am Hochplateau der Reiter Alpe (auch Reiter Alm) im Nordwesten der Berchtesgadener Alpen. Seit ihrer Erbauung in den Jahren 1936 bis 1938 ist sie über keinen Fahrweg erreichbar. Dafür aber wird die Hütte selbst seit vielen Jahren Schritt für Schritt modernisiert. Durch die schüsselförmige Hochfläche, auf der die Hütte – umgeben von über 2.000 m hohen Gipfeln – liegt, verläuft die geografische Grenze zwischen Bayern und Österreich. Zahlreiche kürzere wie auch anspruchsvolle Wanderungen stehen hier zur Auswahl – etwa auf den Weitschartenkopf (1.980 m) oder auf das Große Häuselhorn (2.284 m), von wo sich eine grandiose Rundsicht bietet. Auch Kletterer und Klettersteig-Geher kommen rund um die Neue Traunsteiner Hütte auf ihre Kosten. Sie ist Stützpunkt für Gipfelbesteigungen der Reiter Alpe. Großer Beliebtheit erfreut sich die Südwand des Wagendrischlhorns mit dem Bergsee in der Wandmitte. Die „End of Silence“ in der Nordwand des Feuerhorns zählt zu den schwersten Freikletterrouten der Alpen (zwischen 8. und 10. Grad UIAA). Ein unversperrter Winterraum steht Skitourengehern zur Verfügung.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Bayern

Kärlingerhaus (1.631 m)

Das Kärlingerhaus (1.631 m) am Funtensee – auch Funtenseehaus genannt – ist eine malerisch gelegene Unterkunft im Steinernen Meer und liegt im Nationalpark Berchtesgaden. Talort ist Schönau am Königssee. Die idyllische Berghütte ist für längere Aufenthalte gut geeignet, da sie einen idealen Ausgangspunkt für zahlreiche Berg-, Wander- und Skitouren darstellt. Auch Kinder finden in der Umgebung viel Beschäftigung. Eine besonders beliebte Attraktion sind der direkt unter dem Kärlingerhaus gelegene Funtensee und die Teufelsmühle. Das klare Wasser des fünf Meter tiefen Bergsees ermöglicht erfrischende Abkühlung an heißen Sommertagen. Am Haus vorbei führt auch die bekannte Skihochtour „Große Reibe“.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Peter-Wiechentaler-Hütte (1.752 m) steht am südwestlichen Rand des Steinernen Meeres etwa 1.000 Höhenmeter oberhalb von Saalfelden in Salzburg. Sie befindet sich in den Berchtesgadener Alpen und auf dem Weg zum Persailhorn bzw. zu den drei dahinter liegenden Gipfeln Breithorn, Mitterhorn und Ahlhorn.  Die Hütte ist ein beliebtes Ziel auf Tageswanderungen aus dem Großraum Saalfelden und dem Saalfeldener Becken herauf, um am Fuß der genannten Gipfel ein paar schöne Stunden, mit sich oder mit der Familie, zu verbringen. Sie hat aber auch Basislager-Charakter für Bergsteiger, die von ihr aus Gipfelbesteigungen, Klettersteig-Begehungen und Überschreitungen im Steinernen Meer unternehmen. Die Lage der Hütte ist, aufgrund der Rundum- und Fernsicht, die sie bietet, einfach phänomenal.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken