Ütia Col Pradat

2.038 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Ganzjährig

Sommersaison: Mitte Juni bis Mitte September (täglich von 9 bis 24 Uhr).

Wintersaison: Anfang Dezember bis Mitte April (täglich von 9 bis 24 Uhr)

Telefon

+39 (0)471 830 140

Homepage

www.colpradat.com

Betreiber/In

Familie Ebner

Details

  • Dusche
  • EC-Karten
  • Für Familien geeignet
  • Gepäcktransport
  • Handyempfang
  • Kreditkarten
  • Spielplatz
  • Wi-Fi

Lage der Hütte

Im Herzen von Alta Badia, einer Ferienregion mit schier unendlichen Bergsport-Möglichkeiten, in Colfosco/Kolfuschg oberhalb von Corvara liegt die Ütia Col Pradat. Und in was für einer Lage in den Dolomiten. Die Ütia - Ladinisch für Schutzhütte und auch Abtei - hat es sich am Fuße des Sassonghers, ein Gipfel wie ihn nur die Dolomiten hervorbringen können, bequem gemacht. Richtung Norden dehnt sich der Naturpark Puez-Geisler mit den Puez-Spitzen und der, einer Fels- und Steinwüste ähnlichen Gardenaccia-Hochfläche aus. 

Die Hütte macht es Gästen recht einfach zu ihr hinaufzukommen. Sie steht direkt neben der Bergstation der Col-Pradat-Gondelbahn. Das Berghaus ist der Dolomiten-Balkon von dem aus auf die Marmolada, die Tofana, den Langkofel geschaut und in das Mittagstal gespäht werden kann. Das Tal ist ein Kar im Norden des Sella-Massivs, das Wanderer und Skitouren-Geher magisch anzieht und ihre Begeher fordert. 
 

Die Col-Pradat-Hütte ist nahezu das gesamte Bergjahr Anlaufstelle für Bergsteiger, Wanderer, Mountainbiker, Schneeschuhwanderer, Skitourengeher, Rodler und Skifahrer (Sellaronda-Zugang!). Die Hütte spannt kulinarisch einen breiten Bogen. Jeder Anspruch, von der schnellen Jause bis zum Austernessen, wird erfüllt. Kinderwünsche an die Hütte sollen am Spielplatz und im Streichelzoo erfüllt werden. Alpinisten-Wünschen gehen rundum die Hütte alle in Erfüllung. Den Sassongher-Gipfel erreicht man in einer Gehzeit von 1:30 Stunden. Auf das Grödner Joch braucht man 2 Stunden.

Kürzester Weg zur Hütte

Der kürzeste Weg zur Ütia Col Pradat ist der Fussweg von Bergstation der Col Pradat-Gondelbahn (2.038 m). Der Weg ist so kurz, dass man eher von Luftholen als von Gehen sprechen sollte.

Gehzeit: 10 Minuten

Höhenmeter: keine

Alternative Routen: von Colfosco/Kolfuschg (1.720, Parkplatz Talstation Col Pradat Gondelbahn; 1 h), Corvara (1.568 m, 1:40 h), Bosc da Plan/Stern (1.416 m, durch Corvaratal, 2:20 h); Grödner Joch (2.121 m, an Cir-Spitze, Col Toronn, Sas Ciampac vorbei, 2:30 h) aus.


Leben auf der Hütte

Kulinarisch vielfältig ist die Col Pradat-Hütte. Im Restaurant Adlerhorst und auf der dazu gehörigen Terrasse werden die Bedürfnisse des gehobenen Geschmacks gestillt. Auf Vorbestellung gibt es des "etwas andere Fondue L Ciapel". In der angrenznden Oysterbar werden frische Austern kredenzt. Im Restaurant L’Ciamin geben sich typische Südtiroler Spezialitäten und mediterrane Köstlichkeiten ein Stelldichein. Oder: Tiroler Knödeltris, Tagliata vom Weiderind und Kaiserschmarren sitzen an einem Tisch.  Und im Col Pradat-Selfservice geht es nicht primär um die Erreichung des maximalen Sättigungsgrades in kürzester Zeit. Vorspeisen, Hauptgerichte und Desserts werden vor den Augen der Gäste frisch zubereitet.

Abends können Besucher zwischen Hüttenabend mit Glühwein-Empfang, Lagerfeuer, Fünf-Gänge-Menü, Live-Musik sowie An- und Abreise mit dem Col Pradat-Express - einer Schneekatze - und Fondue-Abend - Käse- oder Fleischfondue - wählen. Auch der Fondue-Abend beginnt und endet mit einer Fahrt mit der Schneekatze (Pistenraupe, Anm. d. Red.)

Kinder lässt man sich auf dem Spielplatz ausleben und in einem Streichelzoo Tiere näher kennenlernen. Jugendliche und Erwachsene, den der Tal-Marsch oder die Talfahrt mit der Gondelbahn zu langweilig sind, können mit Karts nach Colfosco abfahren.


Gut zu wissen

Keine Nächtigungsmöglichkeiten. Dafür im Stammhaus, dem Kolfuschgerhof, im Tal. Guter Handyempfang. WLAN-Zugang kostenlos. EC- und gängige Kreditkarten werden akzeptiert. 


Touren und Hütten in der Umgebung

Nächtsgelegene Hütte: Edelweisshütte/Ütia Edelweiss (1.832 m, 30 min);  Weiters: Forceles Hütte (2.085 m, kein Sommerbetrieb, 1:15 h); Puezhütte (2.475 m, über Ciampei-Joch, 2 h); Gardenacia Hütte (2.050 m, über Sassongher-Scharte und an Para dai Giai vorbei; 3 h).

Wandertour: Colfosco/Kolfuschger Höhenweg (6,9 Kilometer; Colfosco-Zentrum, Edelweisshütte, Grödner Joch; 3:50 h); Col Pradat (4,2 Kilometer; Colfosco, Mersa, Col Pradat; 2:30 h); 

Gipfeltouren: Sassongher (2.665 m, 2:30 h); Sas Ciampac (2.672 m, über Ciampei-Scharte; 4 h); Gran Cir/Große Cirspitze (2.592, über Grödner Joch; 3:30 h). 

Anfahrt

Colfosco/Kolfuschg ist mit dem Auto aus Innsbruck über die A13 (in Tirol)/A22 (in Südtirol/Italien) und die Ausfahrt Brixen-Pustertal dann auf der SS49, der Pustertaler Straße, bis Sankt Lorenzen und ab da über die SS244 bis Alta Badia, erreichbar. In Alta Badia rechts nach Colfosco und im Ort auf die Col Pradat-Straße zum Col Pradat-Lift abzweigen. 

Aus Osttirol und Lienz geht die Reise über Sillian auf der Pustertaler Straße nach Bruneck. Bruneck rechts liegen lassen und bei Sankt Lorenzen auf die SS244, die Gadertaler Straße, abzweigen. Weiter wie zuvor beschrieben: Alta Badia, Colfosco und zum Col Pradat-Lift. 

Parkplatz

Parkplätze Colfosco: Col-Pradat-Gondelbahn (kostenlos parken!)

Öffentliche Verkehrsmittel

Colfosco/Kolfuschg, zu Corvara gehörend, in der Ferienregion Alta Badia ist von den Bahnhöfen Bruneck, Brixen und Bozen aus mit Bussen des Südtiroler Verkehrsverbundes erreichbar. Aufgrund der Distanz und Frequenz wird die Anreise über Bruneck empfohlen. 

Vom Bahnhof Bruneck im Pustertal fährt stündlich der Bus Nr. 460 nach Colfosco. Der Bus hält an der Col-Pradat-Straße. Die Fahrzeit von Bruneck bis zur genannten Haltestelle beträgt 1:05 Stunden. Der Bahnhof Bruneck ist von Lienz in Osttirol mit Regionalzügen in 1:39 Stunden erreichbar.

Bruneck ist von Innsbruck mit EC-Züge - Richtung Venedig und Bologna - über Fortezza/Franzensfeste und dem dortigen Umstieg in Regionalzüge, die das Pustertal Richtung Lienz durchfahren, erreichbar. 

Aus Italien Anreisende können in Brixen in den Bus Nr. 401 nach Bruneck und dort in den Bus Nr. 460 nach Colfosco steigen. Die Busfahrt von Brixen bis Kolfuschg nimmt knapp zwei Stunden in Anspruch.

Hütte • Trentino-Südtirol

Schatzerhütte (2.004 m)

Sie sei das Paradies auf Erden, meinen manche Bergfreunde von der Schatzerhütte (2.004 m). Das ist nicht nur der faszinierenden Lage der Hütte zwischen Aferer Geisler und Peitler Kofels geschuldet, sondern auch der ursprünglichen Gemütlichkeit und der herausragenden Qualität der Küche. Wanderer, Bergtourengeher, Mountainbiker, Schneeschuhwanderer und Skitourengeher erleben in dieser Region einmalige Erlebnisse. Eine einfache Wanderung oder Skitour auf 2.574 m führt in rund 3 h auf den Gabler, schwieriger ist die 8 h dauernde Begehung des Günther-Messner-Steiges. Familien mit Kindern empfehlen sich entspannte Wanderungen auf die umliegenden, meist bewirtschafteten Almen. Diese verfügen jedoch über keine Übernachtungsmöglichkeiten. Ebenfalls zu Fuß oder mit Tourenski ist das Skigebiet Plose zu erreichen. Hierfür muss man keine 30 Gehminuten kalkulieren.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

Mahlknechthütte (2.054 m)

Auf der berühmtesten Südtiroler Alm, dem Ski-, Rodel-, Langlauf-, Mountainbike-, Klettersteig- und Wandergebiet Seiser Alm in den Dolomiten, liegt die Mahlknechthütte (2.054 m). Wobei der Begriff Hütte angesichts des ganzjährig gebotenen Komforts und der Erreichbarkeit per Auto etwas irreführend ist. Die touristisch sehr gut erschlossene Seiser Alm ist über 56 Quadratkilometer groß, was rund 8.000 Fußballfeldern entspricht und ihr den Titel der größten Hochalm Europas sichert. Für gehfreudige Berg-Fans ergibt sich daraus ein schier endloses Wandernetz zwischen etlichen Hütten und Hotels. Von der etwas abseits, nicht weit weg vom Dialersee gelegenen Mahlknechthütte aus, von der man einen prachtvollen Ausblick auf den Molignon, die sogenannte Schneid, die Rosszähne und das Langkofelmassiv genießt, starten Touren unterschiedlichster Schwierigkeitsgrade, von kinderleicht bis sehr anspruchsvoll, an. Im Frühjahr 2006 wurde der Hans-und-Paula-Steger-Weg fertiggestellt, auf dem man an der Mahlknechthütte vorbeikommt. Dieser Weg führt in Ost-West-Richtung von Compatsch nach Saltria und ist mit Informationstafeln gestaltet, die Einblicke in Landschaft und Kultur der Seiser Alm geben. Bei Mountainbikern sehr beliebt ist die Tour von der Hütte auf das Triester Alpl (2.440 m).
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

Rifugio Friedrich August (2.300 m)

Die Friedrich August Schutzhütte befindet sich etwas westlich des Col Rodella auf 2.300 m in der Langkofelgruppe in den Dolomiten zwischen dem Grödener Tal und dem Fassatal.  Die Hütte kann auf eine lange Geschichte zurückblicken und ist stolz auf seine Tradition. Zudem steht das Schutzhaus in einer absolut schönen Aussichtslage mit Blick nach Süden auf die Rosengartengruppe.  Im Winter ist die Berghütte vom Skigebiet aus gut zu erreichen und lädt zum Einkehrschwung ein. Aber auch Schneeschuhwanderungen abseits des Trubels werden angeboten und erfreuen sich großer Beliebtheit. 
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken