Schlernhaus

2.457 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober

Telefon

+39 0471 612 024

Homepage

http://www.schlernhaus.it/schlernhaus/de/

Betreiber/In

Silvia & Harald Gasser

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
30 Zimmerbetten 90 Schlafplätze

Details

  • Winterraum
  • Winterraum beheizt
  • Kreditkarten
  • EC-Karten
  • Dusche
  • Gepäcktransport
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Das Schlernhaus ist eine der beeindruckendsten Schutzhütten Südtirols. Auf über 2.450 Metern zwischen sattem Grün und den einzigartigen Dolomitengipfeln thront das bekannte „Schloss in den Bergen“.
Um dies zu bewirtschaften, braucht es mehr als nur zwei geschickte Hände. Harald und Silvia Gasser haben das Haus schon viele Jahre in Pacht und behandeln es wie ihr eigenes Heim.
Das Schutzhaus hat keine Zufahrtsstraße und wird auch in Zukunft noch das traditionelle Flair beibehalten, um den Gästen ein einzigartiges und unvergessliches Erlebnis zu bieten.
Die Familie Gasser verspricht mit etwas weniger Luxus aber viel Herzlichkeit und Liebe zum Detail das Maximum an Zufriedenheit.

Das Schlernhaus liegt etwa 500 m südlich der höchsten Erhebung des Schlernplateaus, des Petz (italienisch Monte Pez, 2.536 m), den man von der Hütte in nur etwa 20 Minuten erwandern kann. Durch diese Lage ist die Hütte im Gegensatz zu den meisten alpinen Schutzhäusern weniger als Stützpunkt für Gipfelbesteigungen, sondern als eigenes Tourenziel von Bedeutung.

Die Hütte besteht aus miteinander verbundenen Gebäuden. Daher stammt auch die Pluralbezeichnung Schlernhäuser. Betrieben wird die Hütte heute von der Sektion Bozen des Club Alpino Italiano (CAI).

Kürzester Weg zur Hütte

Auf der Brenner-Autobahn A22 (Ausfahrt Bozen Nord) fährt man ins Schlerngebiet bis nach Seis. Hier zum Parkplatz der Umlaufbahn nach Kompatsch und mit der Seilbahn auf die Seiser Alm fahren. Von Kompatsch folgt man der Markierung 1 - Touristensteig. 

Gehzeit: 3:10 h

Leben auf der Hütte

Umgeben ist die Hütte, die von Silvia & Harald Gasser bewirtschaftet wird, von einer prächtigen alpinen Landschaft. Die Aussicht von der Hütte in die Bergwelt der Dolomiten ist grandios.

Die gemütlichen Gaststuben eignen sich auch für Gruppen oder als Seminarräume. Die Qualität der Speisen ist hochwertig und zeichnet sich durch ihre Regionalität aus.

Gut zu wissen

Die Waschräume bieten 2 Duschen mit Münzeinwurf und warmen Wasser. Strom ist auf der Hütte vorhanden. Es gibt 1- und 2-Bettzimmer sowie Lagerzimmer für 2 bis 8 Personen. Ein Hüttenschlafsack ist immer zwingend notwendig.

Handyempfang ist gegeben, Gepäcktransport auf die Hütte ist mit vorheriger Absprache möglich (nur mit Anstieg über Völs/Völser Weiher). Die Hütte verfügt über einen Winterraum, Übernachtungen mit Hunden nach vorheriger Abklärung möglich.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist die Tierser-Alpl-Hütte in 2.440 m, die in 2 h Gehzeit zu erreichen ist.

Anfahrt

Anfahrt nach Seis am Schlern, Kastelruth oder zur Seiser Alm (nur bis 9 Uhr möglich).

Parkplatz

Touristensteig
Gebührenpflichtiger Parkplatz in Kompatsch. 

Prügelsteig oder Schäufelesteig
Gebührenpflichtiger Parkplatz am Völser Weiher.

Öffentliche Verkehrsmittel

Touristensteig
Zufahrt zur Seiseralm mit der Umlaufbahn oder mit dem öffentlichen Bus. Die Zufahrt mit dem eigenen PKW ist nur bis 9 Uhr gestattet.

Beim Anstieg über den Schäufelesteig oder Prügelweg erfolgt die Zufahrt über den Völser Weiher.

Hütte • Trentino-Südtirol

Grasleitenhütte (2.165 m)

Die Grasleitenhütte (2.165 m) befindet sich mitten im Naturpark Schlern in der Südtiroler Gemeinde Tiers und ist ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen und Bergtouren im wunderschönen Rosengarten- und Schlerngebiet. Die vielen Klettersteige in der Umgebung, etwa auf den Kesselkogel (3.004 m) oder auf die Roterdspitze (2.655 m), lassen vor allem die Herzen von Kletterfreaks höher schlagen.  
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

Plattkofelhütte (2.297 m)

Die äußerst familienfreundliche Plattkofelhütte ist eine gemütliche Schutzhütte am Fuße des Plattkofels in den Südtiroler Dolomiten. Sie liegt am Fassajoch, einem Verbindungsstück zwischen der Seiser Alm und dem zum Fassatal gehörenden Val Duron. Geeignet ist sie für Familien, Tagesausflügler, Genusswanderer und Bergsteiger gleichermaßen. Sie ist ein perfekter Ausgangspunkt für Wanderungen, Bergtouren und Klettersteige zum Rosengarten, Schlern, über die Seiser Alm, zum Sellastock und zur Marmolada.der Hausberg Plattkofel erklimmen und Touren zum Rosengarten, Schlern, über die Seiseralm, zum Sellastock und zur Marmolada unternehmen. Aber auch zahlreiche Mountainbiketouren führen zur und von der Hütte weg.  Außerdem kommen hier auch Kletterer voll auf ihre Kosten: Der Oskar-Schuster-Steig zum Plattkofel ist ein mittelschwerer Klettersteig und führt durch das Plattkofelkar zum Gipfel (2955m).  
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

Santnerpasshütte (2.734 m)

Die Santnerpasshütte (2.734 m) ist eine private Schutzhütte am Fuße der Rosengarten-Spitze in der Rosengarten/Catinaccio-Gruppe in den Dolomiten. Sie liegt im UNESCO-Weltnaturerbe Dolomiten im Naturpark Schlern-Rosengarten auf dem Gemeindegebiet von Tiers. Die 1956 errichtete und im Sommer bewirtschaftete Hütte hat ihren Platz am Santner Pass. Der Pass ist ein Übergang aus dem Eggen- in das Vajolet- und Fassatal. Die Hütte wurde in den letzen Jahren komplett saniert und hat seit Sommer 2019 wieder geöffnet. Im Winter spielt sich das meiste Leben unterhalb der Hütte im Familien-Skigebiet Carezza/Karerpass und im Dolomiti-Superski-Resort Vigo di Fassa ab. Im Sommer verlagert sich das Bergsport-Leben zu ihr herauf. Dann tummeln sich Bergsteiger, Kletterer und Wanderer auf Gipfeln wie Kessel Kogel, Vajoletspitze, Tschager und Tscheiner Spitze, im Vajolet Tal oder in Kletterrouten in der Rotwand, der Laurin Wand, der Rosengarten und Valbon Spitze. Sportliche Motive alleine sind nicht notwendig, um dem Rosengarten einen Besuch abzustatten. Schon die Anreise durch die umliegenden Dolomiten-Täler ist ein Erlebnis. Gäste beschenkt der Rosengarten mit atemberaubende Sonnen-Lichtspiele. Es zahlt sich auch aus nur zum Schauen und Staunen zu kommen. Trotz aller Schroffheit und Steilheit hat das Bergmassiv seine weichen und einladenden Seiten. Es gibt Zugänge, wie das Vajolet Tal, die Anstiege, vereinfacht durch Seilbahnen, für Familien und Kinder möglich machen. Die Begeisterung von Kindern für das Gebiet kann anhand der Sage vom Zwergenkönig Laurin, der im Kampf um die schöne Similde seinen Rosengarten in Stein und Fels verwandelte, entfacht werden. 
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken