Klinkehütte

1.486 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober

Von Anfang Mai bis Ende Oktober täglich geöffnet.

Mobil

+43 664 5717203

Telefon

+43 3613 2601

Homepage

https://www.alpenverein.at/klinkehuette/

Betreiber/In

Emilia und Marvin Bennet

Räumlichkeiten

Matratzenlager
105 Schlafplätze

Details

  • Seminarraum
  • Spielplatz
  • Künstliche Kletteranlage
  • Kreditkarten
  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Handyempfang
  • Mit Kindern auf Hütten

Lage der Hütte

Die Klinkehütte hat ihren Platz am Südfuß der Reichensteingruppe am Westrand des Gesäuses in der Obersteiermark. Oberhalb ragt der Gipfel des Admonter Kalblings mit seinen West- und Südwänden sowie das Sparafeld in den Himmel. Südlich der Hütte liegt der Lahngangkogel und die Wagenbänkalm. In den meisten Fällen kommen die Klinkehütten-Gäste aus der Kaiserau, einem Hochplateau mit Schloß und Skiliften, herauf. Auch weil von dort die Zufahrt zur Hütte möglich und auch einfach - kinderwagen- und rollstuhltauglich - ist. Die fünf Kilometer lange Zufahrtsstraße wird im Winter als Rodelbahn genutzt und ist für den privaten Verkehr gesperrt.

Aufgrund der Lage der Hütte, die nahezu das gesamte Jahr geöffnet hat, ist sie zu jeder Jahreszeit ein Ziel. Von erholungssuchenden Tagesausflüglern, Genuß- und Weitwanderern, Kletterern, Radfahrern im Sommer. Von Rodlern, Winter- und Schneeschuhwanderern, Skitourengehern und Eltern, die mir ihren Kindern einen entspannten und kostengünstigen Skitag im Schneebärenland-Skigebiet in der Kaiserau verbringen wollen, im Winter. Die Klinkehütte hat für sie alle ausreichend Schlaf- und Essplätze. Darüber hinaus wird sie als Standort für alpine Aus- und Fortbildung der Bergrettung und Alpinpolizei etabliert. 

Kürzester Weg zur Hütte

Im Sommer kann bis zur Hütte, von Trieben oder Admont kommend, mit dem PKW, Motorrad und Bus auf der mautpflichtigen Zufahrtsstraße gefahren werden. Im Winter wird dieser Weg zur Natur-Rodelbahn umfunktioniert und ist nicht befahrbar. Ein Transport zur Hütte ist mit dem Traktor möglich.

Wanderwege: zu Fuß aus der Kaiserau (1.120 m, 1:30 h); von der Mödlinger Hütte (1.523 m, über Flitzenalm und Kalblinggatterl über Nordalpenweg, 2 h); von Bärndorf (720 m, auf Steirischem Landesrundwanderweg; 2:45 h); aus Admont Ortsmitte (640 m, auf Weitwanderweg E4 und Nordalpenweg über Sieglalm oder durch Kaiserau, 3 h); von Trieben Bahnhof (690 m, über Dietmannsdorf, Obersonnberg und Kaiserau auf dem Eisenwurzenweg; 3:15 h)

Leben auf der Hütte

Die Klinkehütte wurde 2015 renoviert und modernisiert. Es gibt  Matratzenlager für insgesamt 105 Personen. Drinnen wie draußen gibt es genug Platz. Vom Platz vor der U-förmig angelegten Hütte kann man sich gemütlich in den Anblick des Kalbling vertiefen. Mitunter zeigen sich auf diesem Platz auch die Ost-Gesichter von Grimming und Dachstein.  

Emilia und Marvin Bennett sind bestrebt, der Hütte neue Gemütlich- und Gastlichkeit einzuhauchen. Ihr gastronomisches Programm dreht sich um Hausmannskost. Wiener Schnitzel, Schweinsbraten, Gulasch, Käsespätzle, Spinatkrapfen, Strudel, etc. stehen auf der Speisekarte. Es wird frisch und selbst gekocht. 

Gut zu wissen

Die Sanitärräume wurden unlängst saniert. Duschen mit Warmwasser, getrennte Waschräume vorhanden. Solaranlage. Mobilfunk-Empfang ist gut. Barzahlung. EC- und Kreditkarten werden akzeptiert. Seminarraum und Übungskletterwand vorhanden. Kinderspielplatz. Aufenthalt mit Hunden auf Anfrage. 

Touren und Hütten in der Umgebung

Nächstgelegene Hütte: Wagenbänkalm (1.560 m), von Mitte Juni bis Mitte September bewirtschaftet und in 1 h Gehzeit zu erreichen. Weiters: Mödlinger Hütte (1.523 m, 2 h); Hesshütte (1.699 m, 7 h); Gasthof Nagelschmiede (1.079 m, 1:15 h); Sportalm Kaiserau (1.100 m, 45 min). 

Gipfel und Touren: Lahngangkogel (1.779 m, 1 h Gehzeit); Hahnstein (1.697 m, über Scheibleggerhochalm, 2 h); Kalbling (2.196 m, 2 h); Riffel (2.175 m, 2 h); Sparafeld (2.247 m, 2:30 h) Kreuzkogel (2.025 m, über Scheibleggerhochalm; 2:30 h); Klettern: Kalbling - Südgrat (4- A0), Südwand (Südverschneidung 6+) und zahlreiche Touren in der Westwand (Dengg/Simsalabim 7-; Herbst-Scholz 4+); Sparafeld -  Diagonale (6/5 A0, der Klassiker!), Süd- und Fingerpfeiler; Weitwanderwege: Europäischer Fernwanderweg E4, Österreichischer Weitwanderweg 01/Nordalpenweg; Österreichischer Weitwanderweg 08/Eisenwurzenweg; Steirischer Landesrundwandweg; Kaiserau: Via Alpina Violetter Weg.

Anfahrt

Von Westen
Üer die B320 nach Liezen und am Ortsende auf die B146, Gesäuse Straße, nach Admont.

Von Norden
Über die A9 durch den Bosrucktunnel bis zur Ausfahrt Ardning. Weiter auf der B146 nach Admont und Richtung Stift.

Von Südosten
Über die A9 bis zur Ausfahrt Trieben. Rechts abbiegen, durch Dietmannsdorf durch in die Kaiserau Richtung Admont.

Ab Mai ist eine Zufahrt zur Klinkehütte über die Kaiserau mit dem Auto möglich. Die Benutzung des Zufahrtsweges ist mautpflichtig. Im Winter ist dieser Weg Naturrodelbahn.

Parkplatz

Familienskigebiet Kaiserau oder im Sommer direkt vor der Hütte.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Postbus Nr. 915 - dieser Bus ist ein Schulbus und nur an Schultagen einmal morgens und einmal am frühen Nachmittag zwischen den beiden Ort unterwegs. Der Bus macht in der Kaiserau am Gasthof Nagelschmiede sowie an der Kaiserauer Landstraße an der Abzweigung Sieglalm Halt. Über beide Haltestellen gelangt man zur Hütte.

Im Winter wird von Admont aus ein kostenloser Gseispur Shuttle-Bus- und Ruftaxi-Dienst zu den Liften des Schneebärenland-Skigebietes angeboten. 

Admont ist entweder von Liezen oder dem Bahnhof Selzthal mit dem Postbus Nr. 910 mit Richtung Weißenbach an der Enns, Altenmarkt und St. Gallen öffentlich erreichbar. 

Zug
Die Anreise mit der Bahn sollte so gestaltet werden, dass sie mit internationalen oder überregionalen Zugsverbindungen in den Bahnhof Selzthal führt. Von dieser Verkehrsdrehscheibe erreicht man Admont mit dem Bus und Trieben mit Regionalzügen. Über Trieben Anreisende können auch Rottenmann als Zielbahnhof für IC- und EC-Verbindungen wählen.

Hütte • Steiermark

Ennstaler Hütte (1.543 m)

Die familienfreundliche Ennstaler Hütte (1.543 m) liegt im Gebirgszug Buchsteingruppe in den Ennstaler Alpen in der Steiermark. Sie ist die älteste Hütte im Gesäuse, dem Grünen Herzen Österreichs und steht auf einem Kamm zwischen der Tieflimauer (Teufelsmauer) und dem Tamischbachturm – ihrem Hausberg. Die bewirtschaftete Hütte ist vor allem bei Bergwanderern und Mountainbikern bekannt und als Stützpunkt bei Klettersteiggehern beliebt. An ihr führt auch der Weitwanderweg Eisenwurzenweg vorbei, der St. Gallen mit Gstatterboden verbindet.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Steiermark

Haindlkarhütte (1.121 m)

Die Haindlkarhütte (1.121 m) steht am westlichen Rand des Haindlkars, mitten im Nationalpark Gesäuse und unterhalb der Nordwestwände von Hochtor und Ödstein in der Steiermark. Es ist nicht vermessen zu sagen, dass sich hier das Xeis mit einer seiner beeindruckendsten Seite, den schroffen, Ehrfurcht erregenden Wänden, zeigt. Das Haindlkar, die nahe Gsengscharte, die Nordwände, der legendäre Peternpfad schaffen mitsamt der ebenso charakteristischen Haindlkarhütte eine wirklich unverwechselbare Gesäuse-Atmosphäre, die man erlebt haben muss.  Je höher man von der Enns und der Gesäuse Straße im Tal Richtung Haindlkarhütte steigt, umso tiefer taucht man in österreichische Alpin- und Klettergeschichte, die eng mit dem Gesäuse verbunden ist, ein. An heißen Tagen ist die Rast und Einkehr in die Hütte noch wohltuender als an anderen Tagen. Stille, die der Schatten von Ödstein, Festkogel, Hochtor, Rosskuppe und Planspitze um die Hütte schafft, ist nirgendwo anders so intensiv zu erleben wie hier. Der Aufstieg von Gstatterboden ist auch mit Kindern zu schaffen.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Oberösterreich

Hofalmhütte (1.305 m)

Die Hofalmhütte befindet sich in sehr schöner Lage auf 1.305 m Seehöhe, direkt unterhalb des imposanten Gipfels des Großen Pyhrgas in den Ennstaler Alpen - an der Grenze zwischen Oberösterreich und der Steiermark. Die Hütte ist ein idealer Einkehrort für Kletterer und Wanderer. Von hier aus kann unter anderem der Große Pyhrgas (2.244 m), der höchste Gipfel der Haller Mauern, bestiegen werden. Auch der 150 km lange Kalkalpenweg des gleichnamigen Nationalparks führt hier vorbei.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken