Flaggerschartenhütte (Marburger Hütte)

2.481 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober

Ende Mai bis Mitte Oktober.

Mobil

+39/340/9372144

Telefon

+39/347/8284867

Homepage

www.flaggerscharten.it

Betreiber/In

Maura Dalbosco und Mauro Ghizzi

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
12 Zimmerbetten 20 Schlafplätze

Lage der Hütte

Am so kleinen wie zauberhaften Flaggersee auf dem Ostkamm der Sarntaler Alpen in Südtirol gelegen, lockt dieser Stützpunkt in erster Linie Bergwanderer und Skitourengeher. Die Flaggerschartenhütte (2.481 m), die über einen Winterraum verfügt, ist Stützpunkt der sogenannten Sarntaler Hufeisentour, auf der man in sechs bis sieben Tagen den Ost- und den Westkamm der Sarntaler Alpen durchquert. Besonders lohnend ist der Aufstieg auf die Jakobsspitze (2.741 m), von wo aus man einen überwältigenden Ausblick von Ortler bis Dreiherrenspitze und von Sonklar bis Latemar genießt. Von diesem Gipfel aus starten sehr häufig Paragleiter ihre Abenteuer.

Kürzester Weg zur Hütte

Am schnellsten erreicht man die Hütte aus westlicher Richtung vom Durnholzer See durch das Seebachtal. Der See liegt südlich von Sterzing, nördlich von Bozen, westlich von Brixen und östlich von Meran, gleichsam in der Mitte der vier Städte im Sarntal.

Gehzeit: 2:30 – 3 h

Höhenmeter: 936 m

Alternative Routen
Von Losenheim (3:30 h); von der Sessellift-Bergstation über den Fadensteig (3 h); von Puchberg (5 h); vom Weichtalhaus (4 h); von Mittewald im Eisacktal durch das Flaggertal (5:30 h).

Leben auf der Hütte

Die Bewirtschaftung der Hütte war seit ihrer Eröffnung im Jahr 1914 ein schwieriges Unterfangen. Lange Zugangswege, keine Materialseilbahn und die Nachbarschaft der Dolomiten, die viele Bergsportler an den Sarntaler Alpen vorbei schleusen, sind nach wie vor Gründe für einen vergleichsweise schwachen Besuch der Hütte.

Gut zu wissen

Man sollte sich vor einem Besuch der Hütte stets über die aktuellen Öffnungszeiten und die aktuell geltenden Richtlinien informieren. Die Hütte verfügt über zwölf Schlafplätze sowie ein Bettenlager. Alle drei Vierbettzimmer sind mit neuen Zirbenholzbetten ausgestattet. Nächtigungen sollten vorab reserviert werden. Ein Hüttenschlafsack ist Pflicht.

Es finden jährlich verschiedene und abwechslungsreiche Events auf der Hütte statt, zB RESILIENZ-WOCHENENDE „BERG HEIL(T)“, Wandern und Jodeln oder Medidatives Berg-Yoga. 

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist das Schutzhaus Latzfonser Kreuz (2.311 m), das in 5 h Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Penser-Joch-Haus (2.215 m, 4 h); Klausner Hütte (1.919 m, 4 - 5 h); Radlseehütte (2.434 m, 5 - 6 h).

Gipfelbesteigungen: Klosterwappen (2.076 m, 15 min); Jakobsspitze (2.741 m, 50 min); Tagewaldhorn (2.708 m, 1:30 h).

Anfahrt

Über die A13/A22 Brenner-Autobahn oder über die Schnellstraße von Meran nach Bozen. Dort nach Norden ins Sarntal bis zum Durnholzer See. Alternativ von Sterzing über das Penserjoch zum See.

Parkplatz

Beim See

Hütte • Trentino-Südtirol

Maurerberghütte (2.132 m)

Die Maurerberghütte (2.132 m) steht oberhalb des Gadertals und des Würzjoches an den Südhängen der Lüsner Berge in Südtirol. Die jüngst renovierte, familienfreundliche und von Almwiesen umgebene Hütte strahlt und funkelt an ihrem Platz. Ihr neuer Glanz leuchtet fast bis in die Nordabbrüche der Geislerspitze und des Peitlerkofels. In erster Linie suchen Wanderer und Mountainbiker, die von Lüsen aus eine wunderschöne Strecke über das Lüsnerjoch befahren können, die Hütte auf. Von hier geht es über Wiesen hinauf zum Alfreider Joch. Von dort hat man grandiose Aussicht auf den im Westen liegenden und zu den Lüsner Bergen gehörenden Plose sowie die Peitlerkofel-Gruppe im Süden sowie die Fanesgruppe und der Kronplatz im Osten. Der Pfad führt weiter bis zum Gipfelkreuz auf dem Maurerberg und gibt dort den Blick auf die Pfunderer Bergen und das Almgebiet rund um Lüsen frei.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

Enzianhütte (1.894 m)

Südlich vom Brenner im Südtiroler Wipptal in den Stubaier Alpen liegt die wunderbare Enzianhütte (1.894 m), die man sowohl mit dem Auto als auch gemütlich zu Fuß erreichen kann. Sie bietet in beiden Fällen herrliche Panoramablicke in die Stubaier Alpen mit den alles beherrschenden Tribulaunen. In der warmen Jahreszeit empfiehlt sich die Hütte als Ausgangspunkt für landschaftlich reizvolle Bergtouren wie auf den Wolfendorn (2.776 m), die Flatschspitze (2.566 m) oder die Rollspitze (2.850 m). Wanderer, die’s gern ein bisserl gemütlich haben, wählen die Zirog- oder Leitneralm als Ziel. Besonders interessant ist die Enzianhütte für Radler, liegt sie doch an einer der vielen berühmten Transalp-Mountainbikestrecken. Im Winter führt eine der längsten Rodelbahnen der gesamten Region aus dem Wipptal zur Enzianhütte und auch auf der häufig recht stark frequentierten Skitourenroute auf die Flatschspitze kommt man an der Hütte vorbei. Sie ist auch von Weihnachten bis nach Ostern geöffnet und für Kinder hervorragend geeignet.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Selbstversorger
Hütte • Trentino-Südtirol

Radlseehütte (2.284 m)

Nur wenige Meter über dem Radlsee gelegen, befindet sich die gleichnamige Radlsee Hütte (2.284 m) zwischen Hundskopf (2.352 m) und Königsangerspitze (2.436 m) in den Südtiroler Sarntaler Alpen. Die Gipfel der beiden genannten Berge sind in nur 15 bzw. 25 Gehminuten zu erreichen und werden von Paragleitern genauso gerne als Startpunkt genützt wie von Familien als Aussichtswarte. Speziell der Blick von der Königsangerspitze ist imposant – ein Rundumblick über ganz Südtirol. Auf die Lorenzispitze (2.483 m) dauert es rund 3 h – diese Tour wird sowohl von Bergwanderern als auch von Skitourengehern und Schneeschuhwanderern in Angriff genommen. Die sehr kinderfreundliche Hütte wird – Nomen est Omen – häufig auch mit dem Radl, sprich mit dem Mountainbike angefahren.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken