Anzeige

Am Enzenspergerweg

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T4 schwierig 27:00 h 26,3 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
1.820 hm 1.820 hm 2.604 m

Details

Beste Jahreszeit: Mai bis September
  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundtour
Anzeige

Lechtaler Impressionen aus den Karen der Hornbachkette: Als schwach besiedelter Seitenast des Lechtals, ist das Hornbachtal in den Allgäuer Alpen eine nachhaltige sowie ursprüngliche Gebirgskammer geblieben. Massentourismus erscheint hier als Fremdwort, obwohl sich mit Hochvogel, Urbeleskarspitze und Krottenkopf stattliche Gipfelpersönlichkeiten im Umkreis erheben.

Freilich zeigt eine vom brüchigen Hauptdolomit geprägte Landschaft Gelegenheitswanderern Grenzen auf. So ist die hier vorgestellte Tour in Tirol mit dem Enzenspergerweg als Filetstück eher etwas für „Fortgeschrittene".

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Wochenendtouren Allgäu - Vorarlberg“ von Mark Zahel, erschienen im Bergverlag Rother.

Beim ruppigen Schlussabstieg wird die Trittsicherheit nochmals ordentlich auf die Probe gestellt, speziell wenn der Pfad (eine eher selten begangene AV-Route und daher fast schon ein „wilder Weg") halb verwachsen oder glitschig ist und das Gelände gleichzeitig abschüssig.

Bei Nässe kein reines Vergnügen – so viel sei ehrlicherweise gesagt. Aber auch dieser Eindruck passt gut zum Wesen der Bergwelt über dem Hornbachtal, denn Urwüchsigkeit ist hier Trumpf.

Anfahrt

Zufahrt nach Hinterhornbach (1.101  m) von Stanzach im Lechtal.

Parkplatz

Parkmöglichkeiten P1 nahe der Kirche und P2 (Peternalp) bei der Marzelinabrücke, 1.106 m, etwas weiter einwärts im Hornbachtal.

Öffentliche Verkehrsmittel

Busverkehr nach Hinterhornbach mit eingeschränktem Fahrplan.

Bergwelten entdecken