15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Fassahütte

3.152 m • Bewirtschaftete Hütte
Anzeige
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober

geöffnet von 15. Juni – 3. Oktober

Mobil

+39 336 452523 (immer)

Telefon

+39 0462 601723 (von 20/06 bis 30/09)

Homepage

https://www.rifugiocapannapizfassa.com/de/

Betreiber/In

Guido Bernard

Räumlichkeiten

Zimmer
22 Betten
Anzeige

Lage der Hütte

Die Fassahütte thront auf dem Gipfel des Piz Boè, der mit 3.152 m der höchste Berg der Sellagruppe ist. Von hier oben genießt man einen beeindruckenden Blick über die gesamten Dolomiten. Nirgendwo sonst kann man die Sonnenauf- und Untergänge derart gut beobachten. Chaos und Stress bleiben im Tal. Hier oben genießen Bergwanderer die Stille und Erhabenheit der Berge und genießen ihre wohlverdiente Auszeit. 

Außerdem liegt die Hütte direkt am Alta Via Alpina No.4, einer tollen Kletter- und Wanderroute mitten durch das UNESCO Welterbe Dolomiten. Die Fassahütte stellt dabei den höchsten Punkt dar. 

Kürzester Weg zur Hütte 

Am schnellsten gelangt man zur Hütte, wenn man vom Pordoijoch mit der Seilbahn bis zur Pordioschafte fährt. Ab hier geht es auf dem Weg Nr. 638 bis zur Hütte. 

Gehzeit: 1 h

Höhenmeter: 384 m

Alternativen
Vom Pordoijoch zu Fuß über den Wanderweg Nr. 627 bis zur Pordioscharte und danach weiter wie oben (2 h). Von Campolongo bis zur Franz-Kostner-Hütte am Vallon auf 2.536 m, weiter auf dem Weg Nr. 638 bis zur Hütte (4 h). Von Colfosco auf Weg Nr. 651 durch schön spektakuläre Mezdital bis zur Boehütte und weiter zur Fassahütte (5 h). 

Leben auf der Hütte

Die Fassahütte ist eine vergleichsweise junge Hütte. Sie wurde erst im Jahr 1968 auf dem breiten Gipfel des Piz Boè errichtet. Die Anregung dazu kam von Francesco Dezulian, der der Sohn von Maria Piaz war, die im gesamten Fassatal als Tourismuspionierin bekannt ist. Heute ist Guido Bernard Hüttenwirt auf diesem außergewöhnlichen Aussichtspunkt, der als einer der leichtesten zugänglichen, aber dennoch spektakulärsten in den gesamten Dolomiten gilt. Gemeinsam mit seinem jungen, motivierten Team bewirtschaftet er in den Sommermonaten die Hütte. 

Gut zu wissen

Die Hütte verfügt über 22 Betten, aufgeteilt auf Drei-, Vier- und Achtbettzimer. Ein leichter Leinenschlafsack ist obligatorisch - wer keinen hat, kann diesen vor Ort kaufen oder mieten. Reservierungen sind Pflicht, eine Anzahlung bestätigt diese. Aufgrund der Wasserknappheit in dieser exponierten Lage gibt es kein fließend warmes Wasser und daher auch keine Duschen. Waschbecken sind vorhanden. 

Touren und Hütten in der Umgebung

Klettersteig „Cesare Piazzetta" - anspruchsvoll, führt vom Ossario Pordoi über 500 Höhenmeter aufwärts und endet kurz vor der Hütte auf dem Weg 638 (2-3 h). 

Die nächstgelegene Hütte ist die Boehütte (30 min), dann die Pordoihütte (1,5 h) und die Franz-Kostner-Hütte am Vallon (1,5 h).

Anfahrt

Von Norden kommend auf der Autobahn über den Brenner, Ausfahrt Klausen-Gröden. Weiter ins Val Gardena nach Wolkenstein und über den Sellapass. Danach links zum Pordoijoch abbiegen. 

Parkplatz

Ausgewiesene Parkplätze am Pordoijoch.

Öffentliche Verkehrsmittel

Die gesamte Sellarunde ist mit einem  System an Wanderbussen gut erschlossen. Von Wolkenstein etwa führt die Linie 471 zum Pordoijoch.

Bergwelten entdecken