Der Grimming in der Obersteiermark
Foto: Armin Walcher
Einsamer Berg in der Steiermark

Der Grimming

Magazin • 20. März 2019

Ein Bild von einem Berg mitten im Ennstal: Wie ein Koloss steht er da, auf allen Seiten steil abfallend, unbeeindruckt vom viel höheren Dachstein oder den lieb gewonnenen Salzkammergutbergen. Der Grimming. Veronika Dolna hat dem einsamen Berg in der Obersteiermark einen Besuch abgestattet und erzählt seine anmutige Geschichte im neuen Bergwelten-Magazin (April/Mai 2019). 

Jetzt überall im Zeitschriftenhandel – das Bergwelten Magazin (April/Mai 2019)
Foto: Bergwelten
Jetzt überall im Zeitschriftenhandel – das Bergwelten Magazin (April/Mai 2019)

Das aktuelle Bergwelten Magazin (April/Mai 2019) ist ab 28. März 2019 im Zeitschriftenhandel oder bequem im Abo für ÖsterreichDeutschland und die Schweiz erhältlich.

Der Grimming ist schon eine imposante Gestalt und bevor die Berge im Detail vermessen wurden, dachte man lange, er sei der höchste Berg der Steiermark. Leider hat ihm diesen Rang der Dachstein, der immerhin rund 650 m höher ist, bei weitem abgerungen. Auch vielen anderen Bergen im Salzkammergut oder im Dachsteinmassiv kann er, wie Veronika Dolna beschreibt, was die Höhe betrifft nicht das Wasser reichen. Mit seinen 2.351 m reiht er sich gerade einmal auf Rang 42 der höchsten Berge der Steiermark ein. 

Aber die Höhe allein ist es nicht, die einen Berg auszeichnen. Vielmehr ist es sein Charakter, seine Präsenz in der Landschaft, seine Vielfalt und Einzigartigkeit. Und damit kann der Grimming allemal punkten - mehr als viele anderen Berge. Allein seine solitäre Lage - er ragt einfach so mitten aus dem Talboden - macht ihn absolut einzigartig. Seine Erscheinung prägt das Ennstal wie kein anderer Berg. Egal, ob man ihn aus der Ferne - etwa von der Hohen Trett - betrachtet, oder ob man sich über den alpinen Südostgrat auf den Gipfel wagt, der Grimming steht da, unbeeindruckt und solide - ein einsamer Fels in der Brandung. 

Im Gipfelbereich ist der Grimming durchaus alpin
Foto: Armin Walcher
Im Gipfelbereich ist der Grimming durchaus alpin

Besteigung des Grimmings

Viele Wege durchziehen die bewaldeten Flanken des Grimmings. Einige davon führen aufwärts, durchqueren den Latschengürtel und suchen sich ihren Weg durch die steilen Felswände. Die Besteigung des Grimmings über seinen Südost-Grat ist eine anspruchsvolle Tour, die Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und den Einsatz der Hände voraussetzt. Belohnt wird man mit einem einzigartigen, landschaftlich unübertroffenen Erlebnis. Im Abstieg lädt die Grimminghütte zu einer wohlverdienten Einkehr ein.

Grimminghütte
Hütte • Steiermark

Grimminghütte (996 m)

Die Grimminghütte in der Steiermark fristet ein recht einsames Dasein, ist sie doch – von einer Biwakschachtel nördlich des Gipfels abgesehen – der einzige Stützpunkt auf dem Grimming. Bei dem handelt es sich um einen isolierten, 2.351 Meter hohen Gebirgsstock zwischen dem Ennstal und dem Salzkammergut. Der Berg zählt zum Dachsteingebirge und ist besonders bei Bergsteigern und Kletterern beliebt, die den Gipfel anpeilen. Wanderer und Biker haben auch die Möglichkeit, von der Hütte aus zum Tressenstein (1.196 m) und zurück zu marschieren oder zu radeln. Die Gehzeit beläuft sich auf rund eineinhalb Stunden.  
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Auf den kleinen Bruder - den Tressenstein

Wesentlich kürzer und einfacher ist die Besteigung des Tressenstein, der mit seinen 1.169 m doch wesentlich niedriger als der Grimming ist. Dafür genießt man aber einen sehr schönen Blick auf den Grimming und weit hinunter ins Ennstal. Außerdem lädt auch hier die Grimminghütte zur Einkehr ein. 

Wandern • Steiermark

Tressenstein

Dauer
2:00 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
4,1 km
Aufstieg
500 hm
Abstieg
– – – –

Die Hohe Trett - Berg mit Aussicht

Wer den Grimming in seiner ganzen Pracht bewundern möchte, der wandert am besten auf die ihm gegenüberliegende Hohe Trett. Die einfache Wanderung bietet weit und breit die beste Aussicht auf den Ennstalkoloss.

Wandern • Steiermark

Hohe Trett

Dauer
3:30 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
6,7 km
Aufstieg
870 hm
Abstieg
20 hm

Oppenbergrunde - unterwegs mit dem Bike

Die Oppenbergrunde führt durchs Ennnstal mit Blick auf den Grimming und rund um die Hohe Trett. Dabei ist die Routenführung so gewählt, dass man zwar durchgehend auf Asphalt unterwegs ist - daher auch für Rennradfahrer geeignet - aber nur selten auf stark befahrenen Landesstraßen unterwegs ist. 

Mountainbike • Steiermark

Oppenbergrunde

Dauer
3:30 h
Anspruch
S0 leicht
Länge
47 km
Aufstieg
500 hm
Abstieg
500 hm

Bergwelten entdecken